Sonntag, 26. Mai 2019

Nun kommen die RFID-Chip-Implantate... bezahlen, Krankenkarte, Personalausweis, Überwachung ("Sicherheit"), Tür-Öffner, etc. - inkl. 2Videos

Mit welchen Tricks der RFID-Chip angepriesen wird. Propaganda wie selten, vor allem junge Menschen will man zum Chip-Implantat überreden. 
Zuerst bei der derzeitigen 1. Welle darf man sich die NFC- / RFID-Chip-Implantate unter die Haut setzen lassen, wenn dann genügend Menschen den Chip implantiert haben, kommt die 2. Welle ... "der Chip ist doch so praktisch und fast jeder hat ihn schon", bei der 3. Welle heißt es dann ... "du musst dir den Chip jetzt implantieren lassen". Warum? Der Chip ersetz Bargeld, Bank- und Kreditkarten, Zug-Fahrkarten (gibt es schon, Video dazu), U-Bahn-Karten, Flugticket, Autoschlüssel, öffnet Türen, ersetzt den Personalausweis, Pass, Krankenversicherungskarte (eventuell registriert und versendet er auch deine Gesundheitswerte), er überwacht deine Bewegungen (natürlich NUR zu deine persönlichen Sicherheit), er ist einfach gesagt dein persönlicher Begleiter bei Tag und bei Nacht.

Beispiel Schweden: Alleine in diesem Land haben 300 000 Menschen RFID-Chip-Implantate, alleine im letztes Jahr kam es zu einer Verdreifachung(!) der Chip-Implantate in Schweden - Tendenz steigend. Noch warnt eine Studie der EU vor den derzeitigen Implantaten. (Denn in Zukunft soll es ja viel bessere und Leistungsstarke RFID-Chips geben, die dann auch mit dem 5G-Netz - auch über Satelliten (nicht umsonst nennt man es das Netz aller Dinge) verbunden sind und ganz nebenbei unsere Körperwerte messen können (natürlich auch den Blutalkohol etc.) 

Video: RFID-Chip-Implantat kommt


Vieles wird von langer Hand vorbereitet!
Kommt so etwas doch an die Öffentlichkeit, wird es einfach lächerlich gemacht bzw. als Verschwörungstheorie oder auch als Fake News bezeichnet.

Norweger bezahlen selbst kleinste Beträge mit Kreditkarte oder Smartphone.

In Norwegen, wie auch in Schweden und Dänemark ist es mittlerweile ziemlich exotisch, eine Rechnung in bar zu begleichen.
Die Norweger zahlen wirklich alles mit Kreditkarte oder Handy. (Und das RFID-Chip-Implantat - als Kreditkartenersatz wird in Schweden wie auch in Norwegen die nahe Zukunft sein)Nach der Devise: Irgendwo muss ja mit der Bargeldabschaffung und der damit verbundenen erweiterten Kontrolle begonnen werden, Norwegen und Schweden kann man da ruhig als Test-Länder ansehen. Wie wird es vom Volk akzeptiert, welche Probleme können auftreten, wie muss man die schleichende Bargeldabschaffung den Menschen schmackhaft machen, welche Widerstände müssen ausgeräumt werden. In Test-Ländern können Politiker und Banken (inkl. EZB und IWF) die entsprechenden Erfahrungen machen. Erst danach geht man in die Breite z.B. in die gesamte EU.

Wenn in Norwegen oder Schweden doch noch jemand bar zahlen will, sind das meist Ausländer. 
Verschiedene Kollektomaten in Kirchen
In Norwegen werden nur noch elf Prozent aller Zahlungen in bar getätigt, das zeigen die Zahlen der norwegischen Zentralbank. In Oslo, Bergen oder Trondheim können Kunden auch kleine Beträge beim Bäcker oder in der Kantine mit Karte bezahlen. Immer weiter wird das Bargeld aus ALLEN Bereichen zurückgedrängt. Selbst die Türen zu öffentlichen Toiletten lassen sich zum Teil nur noch per Kreditkartenzahlung öffnen.

In den Kirchen stehen sogenannte Kollektomaten (die gibt es auch schon in Frankreich), aber auch Straßenmusikanten, Bettler etc. nehmen in den 3 Ländern spenden per Kreditkarten an. Der obligate Teller mit Münzen im Eingangsbereich hat im Norden ausgedient. Auch in den Nachbarländern Schweden und Dänemark ist das Papiergeld schon seit langem auf dem Rückzug.

Eine vernünftige Zurückhaltung bei der Kartenzahlung hat aber viele Gründe. Tipp: Je weniger wir mit Karten oder Handy zahlen, umso länger wird es mit der endgültigen Bargeldabschaffung dauern.

Samstag, 25. Mai 2019

Jenny singt wieder im PEP!

Lassen Sie sich von Jenny Fox mit einem unterhaltsamen musikalischen Programm in die 80er Jahre führen!



Schulterpolster | Neonfarben | Föhnfrisur – die 80er Jahre


Der Konzertabend findet am Freitag dem 21.06.2019 statt.

Ausgewählte Lieder und das passende Ambiente laden ein, 
die Uhr für einen Abend etwas zurückzudrehen.

Neben gemütlichen Sitzmöglichkeiten gibt es auch einen Tanzflächenbereich, 
der gerne von motivierten Tanzpaaren genutzt werden darf.


Adresse:

PEP Center
Schottenfeldgasse 60/3/35
1070 Wien

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

Unkostenbeitrag: 10,- Euro

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine rechtzeitige Anmeldung!
Email: jf@jenny-fox.net  | Mobil: +43 660 54 69 85 9

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen unterhaltsamen Abend!


5G und das Internet der Dinge. Die Prognosen gehen von über 20 Milliarden vernetzter Geräte bis 2020 weltweit aus – 80 Millionen allein in Österreich.

20.000 Satelliten für 5G werden nun nach und nach gestartet und senden fokussierte Strahlen intensiver Mikrowellenstrahlung über die gesamte Erde, dazu kommen Millionen 5G Antennen wohin man auch schauen wird!

Es ist soweit: Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf 5G richtete sich auf die Pläne von Telekommunikationsunternehmen, Millionen von kleinen Mobilfunkmasten an Strommasten und in Kombination an schon bestehenden Antennenmasten, in öffentlichen Gebäuden, Spitälern, Altersheimen, Schulen, U-Bahnen, Bushaltestellen, Bahnhöfen, Flughäfen, aber auch direkt in Zügen, Flugzeugen. Genauso in öffentlichen Parks, Plätzen und an beliebigen Orten in Nationalparks. Im Grunde genommen, einfach überall werden die 5G Antennen (das 5G Netz aller Dinge) zu finden sein. Darüber hinaus spielen RFID-Chip-Implantate, RFID-Tags (Radiofrequenz-Identifikation) und WBAN (Wireless Body Area Networks) in der modernen vernetzten 5G-Welt eine wichtige Rolle. ...

Elon Musk: Tesla wohl in zehn Monaten pleite (24.05.2019)

Obwohl der Elektroauto-Hersteller Tesla sein Geschäftskapital kürzlich um stolze zwei Milliarden Dollar erweitern konnte, soll das Unternehmen von einem baldigen Bankrott bedroht sein. Der Vorstandsvorsitzende Elon Musk hat angekündigt, in allen Bereichen Sparmaßnahmen zu starten […] Elon Musk betont, dass Tesla bereits in zehn Monaten das Geld ausgehen werde, wenn keine Gegenmaßnahmen gegen den aktuellen Verlustkurs des Unternehmens eingeleitet werden.
Quelle ©: winfuture, Link:  https://winfuture.de/news,109001.html

Es fragt sich also: Ist es ein großes Risiko einen Tesla zu kaufen?

Freitag, 24. Mai 2019

Glutenfreies essen: Für Gesunde nicht zu empfehlen!

In den Supermärkten mehren sich glutenfreie Produkte, auch in den Buchhandlungen stapeln sich einschlägige Kochbücher. Doch für gesunde Personen sei glutenfreie Ernährung nicht zu empfehlen, sagt die Ernährungswissenschaftlerin Carola Lumesberger.

Zirka ein Prozent der Bevölkerung ist von der Krankheit Zöliakie betroffen. Bei diesen Menschen reagiert der Dünndarm überempfindlich gegen Gluten-Bestandteile und ist dadurch chronisch entzündet. Um das zu verhindern, müssen sich diese Patienten glutenfrei ernähren. 

Grundlos: „Es steigt aber auch die Zahl der Menschen, die ohne diagnostizierte glutenbedingte Erkrankung von einer glutenfreien Diät Gebrauch machen“, so die Ernährungswissenschaftlerin. Aber genau  dieser Trend ist problematisch.
Es kommt so zu mehr Herz-Kreislauferkrankungen!
Der Grund: Wenn sich gesunde Personen glutenfrei ernähren, verzehren sie laut Lumesberger in der Regel weniger Vollkornprodukte und somit auch weniger Ballaststoffe. Sie greifen dann in den meisten Fällen zu mehr glutenfreien Lebensmitteln wie Fleisch und Milchprodukten, was ihr Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen erhöht.

Eine glutenfreie Ernährung sei demnach für die allgemeine Bevölkerung nicht zu empfehlen. ➪ „Für Zöliakiepatienten ist und bleibt die glutenfreie Ernährung aber eine sichere und die einzig sinnvolle Therapieform“, betont Lumesberger. Um Diätfehler und somit Folgeerkrankungen zu vermeiden, sollten diese ausreichend über eine ausgewogene glutenfreie Ernährung informiert werden.
Quellen ©: Carola Lumesberger/APA

Donnerstag, 23. Mai 2019

Studie: Weltweit wird immer mehr Alkohol getrunken

Weltweit steigt die Angst der Stress, die Frustration, die Aggression und noch nie waren so viele Menschen depressiv! Viele wollen Ihren Probleme, ihren Frust, ihre Ängste und Hoffnungslosigkeit einfach in Alkohol ertränken (doch wie sagt ein Sprichwort "Probleme schwimmen").  

Neue Untersuchungen zeigen: Weltweit wird immer mehr Alkohol getrunken. Daten aus 189 Ländern zeigen, dass der Konsum von 1990 bis 2017 um 70 Prozent gestiegen ist, besonders stark im Fernen Osten und in Indien. In den reichen westlichen Industriestaaten ist der Anstieg geringer.

In Österreich gelten etwa 340.000 Menschen als alkoholkrank, knapp 735.000 Österreicher konsumieren Alkohol regelmäßig in einem gesundheitsschädlichen Ausmaß. Jeder Österreicher im Alter zwischen 15 und 99 Jahren konsumiert, statistisch betrachtet, 26,4 g Reinalkohol pro Tag. Ca. 53% des konsumierten Alkohols entfallen auf Bier (108,9 Liter/ Österreicher im/Jahr), 37% des konsumierten Alkohols entfallen auf Wein (28,9 Liter/ Österreicher im/Jahr). Im Burgenland wird am meisten Alkohol getrunken, in Vorarlberg am wenigsten.

Die Ursachen für den weltweit gesehenen Trend mehr Alkohol zu konsumieren waren der Bevölkerungszuwachs und der stärkere Konsum pro Kopf. Allerdings gab es große regionale Unterschiede. Während der Alkoholkonsum beispielsweise in China, Indien und Vietnam stark anwuchs, ist der Konsum von Alkohol in osteuropäischen Ländern von hohem Niveau herab deutlich gesunken.

Verkehrsunfälle, Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Krebs sind nur ein Teil der Todesursachen, die direkt oder indirekt mit Alkohol in Verbindung gebracht werden. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ging 2016 jeder 20. Todesfall weltweit auf Alkoholkonsum zurück. Entsprechend sollte der missbräuchliche Alkoholkonsum von 2018 bis 2025 um zehn Prozent gesenkt werden -ein Ziel, das den Studienautoren zufolge vermutlich verfehlt wird-. ...

Mittwoch, 22. Mai 2019

Wie nutzen Menschen ihre beiden Gehirnhälften?

Hirndominanz - gibt es sie und ist Hirndominanz wissenschaftlich belegbar?

Der Begriff „Dominant“ wird in der geschriebenen als auch in der gesprochenen Sprache häufig verwendet. Das Wort wird abgeleitet von dem lateinischen Begriff „dominans“, was übersetzt „herrschen“ bedeutet. Dementsprechend heißt „dominant“, wenn ausgedrückt werden soll, dass jemand tonangebend, überlegen oder bestimmend ist. In vielen Fällen heißt „dominant“ aber auch „vorherrschend“. In diesem Zusammenhang wird das Wort „dominant“ auch für Gehirnbereiche eingesetzt. Es soll darüber Auskunft geben, welche Bereich gegenüber anderen stärker aktiviert bzw. dominant sind.

Die Sprache als Erklärungsmodel:
Im Großen und Ganzen benützen wir unser Gehirn beidseitig, wie auch mehr oder weniger abwechselnd. Messtechnisch (durch verschiedene tomographische Untersuchungen und Hirnpotenzialmessungen) konnte man belegen, dass je nach Aufgabenstellung zweifelsfrei bestimmte Hirnbereiche (Hirnmodule) stärker oder schwächer benützt werden. Wobei Bereiche der linken Hirnhälfte ganz besonders dann aktiv werden, wenn es sich um sprachliche Äußerungen handelt. Dazu muss man wissen, dass sich unsere Sprachfähigkeit hauptsächlich in zwei Hirnbereichen zeigt. Das Broca-Areal, und das Wernicke-Zentrum sind die beiden Hirnmodule, denen eine besondere Funktion bei der Sprachverarbeitung und Sprachproduktion zukommt. Mit neuen funktionellen Bildgebungsverfahren wie PET und fMRT kann man Bilder erzeugen, die Gebiete und deren Aktivierungszustand im lebenden Gehirn zeigen.

Die beiden Hirnhälften © IPN
Mit diesen neuen bildgebenden Verfahren hat die Erforschung der Hirngebiete der Sprachverarbeitung eine radikale Wende erfahren. Mittlerweile ist bekannt, dass eine ganze Reihe relativ breit verteilter Areale an der Sprachverarbeitung beteiligt sind. In neueren Forschungsarbeiten werden auch subkortikale, also unterhalb der Großhirnrinde im Kerngebiet liegende Gebiete wie Putamen und Nucleus caudatus, sowie prämotorischen (BA 6) Regionen miteinbezogen. Ganz allgemein wird gegenwärtig davon ausgegangen, dass neben den primären und sekundären auditorischen Verarbeitungsarealen mehrere Strukturen der Großhirnrinde eine wesentliche Rolle bei der Sprachverarbeitung spielen. ... 

Dienstag, 21. Mai 2019

Veränderung geschieht nur in Anwesenheit von Achtsamkeit

Emotionale Reaktivität SCHLIESST fast immer bewusstes Gewahrsein AUS.
Zurückhaltung und Beherrschung von ausdrucksstarken Impulsen erlaubt es uns, uns der tieferliegenden körperlichen Grundhaltung und der Geisteshaltung bewusst zu werden (Anm: siehe auch LimbiClean). Daher ist es die Zurückhaltung, die ein Gefühl in die bewusste Wahrnehmung bringt. Veränderung geschieht nur in Anwesenheit von Achtsamkeit und Achtsamkeit ist nur anwesend, wenn körperliches Gefühl vorhanden ist (d.h. das Gewahrsein der körperlichen Grund- und der Geisteshaltung)....


Indem man Sinneseindrücke von inneren Bildern und Gedanken entkoppelt (Anm.: Gedankenstopptechnik), zerstreut man "hochgeladene" Gefühle und erlaubt es ihnen, sich flüssig in Gefühlsabstufungen, die auf Sinneseindrücken basieren, zu wandeln. Dies ist in keinster Weise das Selbe wie das Unterdrücken oder Verdrängen von Gefühlen.
Zitiert nach:  Dr. Peter Levine (Traumaforscher),
Quelle: "Sprache ohne Worte"
Quelle Anm: Eggetsberger-Info

Montag, 20. Mai 2019

Kurkuma hat einen positiven Effekt auf das Gehirn und kann das Wachstum von Nervenzellen beschleunigen

Forscher des Jülicher Instituts für Neurowissenschaften und Medizin machten bei Versuchen mit Ratten und dem im Currygewürz enthaltenen Gelbwurzpulver (Kurkuma) eine unerwartete Entdeckung. Sie injizierten den Tieren ein Gemisch aus Gelbwurz-Bestandteilen und scannten anschließend deren Gehirne. Dabei stellten sie fest, dass gerade jene Bestandteile des Gehirns, die für das Nervenzellenwachstum sorgen, aktiver waren als vor der Kurkuma-Injektion. Laut den Studienergebnissen könnte das Kurkuma-Experiment wegweisend für verbesserte Behandlungsmöglichkeiten bei Schlaganfall- und Alzheimerpatienten sein. Die Forscher aus Jülich vermuten, dass mithilfe des Gelbwurzes geschädigte Nervenzellen wieder hergestellt werden könnten und das auch bei Menschen.

In einem weiteren Teil der Studie badeten die Forscher um Dr. Maria Adele Rueger die neuronalen Ratten-Stammzellen in unterschiedlichen Konzentrationen des Kurkuma-Extraktes. Sie stellten fest, dass je höher die Konzentration des Gelbwurz-Extraktes war, in welchem die neuronalen Stammzellen lagerten, desto höher war auch deren Wachstum.
Dass Kurkuma für den Menschen besonders gesund ist und viele gesundheitliche Probleme beheben kann, ist allgemein bekannt. Besonders die positive Wirkung auf die DNA ist dabei hervorzuheben.
Siehe auch: Zellstabilisator

Quelle: Jülicher Instituts für Neurowissenschaften und Medizin

Sonntag, 19. Mai 2019

📌 Österreich: E-Mail im Spam-Ordner gilt als zugegangen

Rechtlich relevante Unterlagen gelten auch dann als empfangen, wenn sie im Spam-Ordner landen. Das hält der Oberste Gerichtshof in Wien fest.

Wer zu erkennen gibt, per E-Mail erreichbar zu sein, muss auch den Spam-Ordner überprüfen. Andernfalls könnte er relevante Mitteilungen verpassen, die dennoch rechtliche Wirkung entfalten. "Allgemein reicht es aus, wenn eine Willenserklärung in den Machtbereich des Adressaten gelangt ist, selbst wenn sie dieser persönlich nicht erhalten hat; es genügt, dass der Adressat die Möglichkeit hatte, die Erklärung zur Kenntnis zu nehmen", hält der Oberste Gerichtshof Österreichs (OGH) in einer aktuellen Entscheidung (3 Ob 224/18i) fest. 

Lesen Sie weiter: Direktlink

Langsam essen schützt vor dem Dickwerden.

Wer seine Mahlzeiten hastig hinunterschlingt, entwickelt eher krankhaftes Übergewicht. Diesen Zusammenhang bestätigen japanische Forscher in einer großangelegten Auswertung der Daten von rund 60.000 Menschen.

Langsam und entspannt essen hilft bei Übergewicht!
Auf langsameres Essen abzielende Maßnahmen könnten mithelfen, Übergewicht und gesundheitliche Folgen wie Diabetes, Herz-Kreislauf- und Krebs-Erkrankungen zu verhindern, schreiben die Wissenschaftler im „British Medical Journal“. Auch der Verzicht auf abendliche Snacks und auf Mahlzeiten weniger als zwei Stunden vor dem Schlafengehen schützt der Studie zufolge vor dem Dickwerden.

„Das ist die erste Studie in dieser Größe, die den Effekt der Essgeschwindigkeit untersucht“, kommentiert Stefan Kabisch vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam die Untersuchung. „Das Ergebnis ist grundsätzlich plausibel, allerdings wird man die Stärke des Effekts relativieren müssen.“ Fragebogendaten seien grundsätzlich mit Unsicherheiten behaftet und es gebe zahlreiche Überlappungen mit anderen Einflussfaktoren, die sich mit den vorhandenen Daten nicht berücksichtigen ließen. Eine große Schwäche der Studie sei etwa, dass sie keine Angaben zur Art des Essens oder zur sportlichen Aktivität der Teilnehmer enthält.

Yumi Hurst und Haruhisa Fukuda von der Kyushu University in Fukuoka (Japan) hatten Gesundheitsdaten von Männern und Frauen über 40 Jahren ausgewertet, die bei einem Screening-Programm medizinische Check-ups durchlaufen und in Fragebögen Angaben zu ihrem Essverhalten gemacht hatten. Gut ein Drittel (36,5 Prozent) der Teilnehmer durchlief einen Check-up, knapp ein Drittel (29,6 Prozent) zwei und 20 Prozent drei. Alle Teilnehmer waren Diabetiker, die Teilnahme an dem Programm war freiwillig.

Schon Kinder sollten lernen in Ruhe zu essen!
Die meisten Teilnehmer (33 455) beschrieben ihre Essgeschwindigkeit als „normal“. 22.070 gaben an, ihre Mahlzeiten meist schnell hineinzuschaufeln, nur wenige (4192), eher genüssliche Langsam-Esser zu sein. Einige Teilnehmer änderten im Verlauf des Untersuchungszeitraums zwischen 2008 und 2013 ihr Essverhalten.

In der Gruppe der Langsam-Esser waren überdurchschnittlich viele Frauen und deutlich weniger stark Übergewichtige als in der Gruppe der Normal- oder Schnell-Esser. Sie waren zudem schlanker um die Taille herum und hatten einen durchschnittlich niedrigeren Body-Mass-Index (BMI). ...

Samstag, 18. Mai 2019

Verstärker für Antibiotika = Ätherische Öle

Medikament auf Naturstoffbasis: Ein Pharmakologe entwickelt das erste rein marokkanische Arzneimittel

Thymian, Oregano, Nelke*. Komponenten der ätherischen Öle dieser Pflanzen wurden in einem Labor in Marokko zur Grundlage eines Wirkstoffes, der sich laut seinem Entwickler im Kampf gegen resistente Krankheitserreger als maßgeblicher Fortschritt erweisen und Krankheiten von der Knochenmarks- bis zur Hirnhautentzündung heilen könnte.

Pharmakologie
Er habe wirklich viele Pflanzen durchprobiert, blickt der Pharmakologe und Molekularbiologe Adnane Remmal auf seine Laufbahn zurück. Nach seinem Studium in Paris kehrte er in seine Heimat Marokko zurück, um an der Universität Sidi Mohamed Ben Abdellah in Fes zu arbeiten.
Das Ziel: Er wollte einen Naturstoff mit der Wirkung eines Antibiotikums finden. In einem Kollegen, der zu antimikrobiellen Effekten ätherischer Öle forschte, fand er einen idealen Kompagnon für viele Jahre der Grundlagenforschung.

Bei Tieren könnten die Moleküle, die er gefunden hat, tatsächlich Antibiotika ersetzen, betont Remmal. Für seine erste klinische Studie an Menschen hat er die pflanzlichen Wirkstoffe aus den marokkanischen Pflanzen mit einem traditionellen Antibiotikum zu einem Komplex verbunden. Das Kalkül: Die Naturstoffe würden keine Nebenwirkungen zeigen und die Wirkung des Antibiotikums verstärken, indem sie die Abwehrmechanismen der Krankheitserreger drastisch senkten. ...

Freitag, 17. Mai 2019

Unsicherheit ob etwas Unangenehmes passiert, ist schlimmer als Schmerz

Eine Studie zeigt: Wenn wir damit rechnen, dass etwas Unangenehmes passiert, erzeugt das naturgemäß Stress oder sogar spürbare Angst. Dieser ist sogar noch viel schlimmer, wenn wir nicht genau wissen, ob das Unangenehme überhaupt eintritt. Anm.: Das beweist auch, wie wichtig eine gut funktionierende Gedankenstopp-Technik ist!

Ungewissheit ob eine negative Nachricht kommt!
45 freiwillige Testpersonen nahmen an der experimentellen Studie der Forscher um Archy de Berker vom University College London teil.

Hintergrund: Bei einem Computerspiel mussten sie am Bildschirm Steine wenden, unter denen sich Schlangen verbergen konnten, aber nicht sein mussten. Stießen die Teilnehmer tatsächlich auf ein Tier, erhielten sie einen leichten elektrischen Schock. Im Lauf der Zeit lernten die Spieler zwar, unter welchen Steinen sich die meisten Schlangen versteckten. Diese Bedingungen änderten sich allerdings im Lauf des Experiments ständig, was zu neuen Verunsicherungen führte. ... 

Donnerstag, 16. Mai 2019

Seien auch Sie beim nächsten Start des Theta-X Prozesses dabei, am 15. und 16. Juni 2019

Der Theta-X Prozess wird in 7 Wochenenden über 7 Monate aufgebaut. Durch die sanfte Stimulation mit dem Whisper wird ein Meditationsnetzwerk im Gehirn entwicklet und konditioniert. 
Altes Wissen mit modernen Erkenntnissen der Wissenschaft zu verbinden, das ist unser Leitbild. Durch neueste Messtechnik können innere Prozesse sichtbar und dadurch bewusst steuerbar werden. So wird Ihr Fortschritt objektiv überprüfbar. Die Magie des Bewusstseins liegt in Ihrer Hand. Seit 40 Jahren entschlüsseln wir die energewtischen Flüsse in Gehirn und Körper. Dieses Know-how wird jetzt für Meditation und geistige Weiterentwicklung genutzt.
Starten sie den Theta-X Prozess!
Eine vollkommen neue Methode um meditieren zu lernen und die spirituelle Kraft zu entfesseln. 

Der Nutzen von Theta-X
-> Neueinsteiger können schnell Stress abbauen und die Ruhe und Kraft der Meditation erreichen.
-> Erfahrene können Hemmnisse überwinden und eine sichere Tiefe der Meditation erreichen.
-> Spiritualität erfahren aus der eigenen Quelle des Geistes.

Still zu sitzen, bedeutet noch lange nicht, dass man meditiert. Meditation ist die Basis für spirtuelle Entwicklung. Deshalb sollte man nicht seine ganze Zeit damit verbringen, meditieren zu lernen. Beim Theta-X Prozess setzen wird die Neuralstimulation mit dem Whisper ein, um den Zustand der Meditation auf direktem Weg zu erreichen.

Im ersten Abschnitt des Theta-X Prozesses kann Ruhe, Entspannung, Neuvernetzung des Gehirns und mentale Ausgeglichenheit erreicht werden, ganz ohne die bekannten Hemmnisse.
Im zweiten Abschnitt des Theta-X Prozesses, im Zyklus der höheren Entwicklung, liegen Intuition und spirituelle Erfahrungen im Mittelpunkt.

Lesen Sie mehr über den Theta-X Prozess: LINK
Jetzt anmelden: LINK


Bildquelle: Pixabay/bearbeitet Eggetsberger.Net

Mittwoch, 15. Mai 2019

Pharmakonzern Bayer hat in den USA auch den dritten Prozess wegen des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat verloren!

Bayer muss nun krebskrankem Paar zwei Milliarden Dollar umgerechnet 1,78 Milliarden Euro zahlen. 

Der Druck auf den Bayer Konzern steigt: Der Pharmakonzern hat in den USA auch den dritten wichtigen Prozess um angeblich krebserregende Produkte der Tochter Monsanto verloren. Die Geschworenenjury des zuständigen Gerichts im kalifornischen Oakland verurteilte das Unternehmen zu Schadensersatz in Höhe von insgesamt rund zwei Milliarden Dollar (umgerechnet etwa 1,78 Milliarden Euro) an die beiden Kläger. Der größte Teil davon entfällt auf sogenannten Strafschadensersatz, wofür es im deutschen Recht keine Entsprechung gibt.

Geklagt hatte das Ehepaar Alva und Alberta Pilliod. Sie sind beide über 70 Jahre alt und an Lymphdrüsenkrebs erkrankt - sie machen dafür die jahrzehntelange Verwendung des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup verantwortlich. Ihre Anwälte hatten über eine Milliarde Dollar Strafschadensersatz gefordert. Nach Bekanntgabe des Urteils sprachen die Anwälte von einem "historischen" Strafmaß.
Anm.: Warum es in der EU -aus Sicherheitsgründen- noch kein Verbot von Glyphosat gibt, ist unklar. Wenigstens ein vorübergehender Verkauf- und Anwendungsstopp sollte dringend überlegt werden!
Quelle ©: spiegel.de

Kopftuchverbot in österreichischen Volksschulen ...

In der Festlegung heißt es wörtlich, dass nur jene Art von Bekleidung gemeint sei, „die das gesamte Haupthaar oder große Teile dessen verhüllt“. Patka und Kippa fielen daher nicht unter diese Regelung. Ob das wirklich eine gerechter Beschluss ist, bleibt offen!
Quelle/Bildquelle ©: ORF/ZIB

Dienstag, 14. Mai 2019

Lesen aktiviert die gleichen Hirnregionen wie wirkliche Erlebnisse

Lesen: Fiktive Geschichten setzen alleine durch die Vorstellung erstaunliche Gehirnprozesse in Gang, das zeigt eine amerikanische Forschungsarbeit - die Neurowissenschaftler haben erstmals sichtbar gemacht, was beim Lesen einer Geschichte im Gehirn wirklich passiert.


Die wahren Abenteuer sind im Kopf ...
Das Lesen von Romanen und Erzählungen ist wie ein Film bzw. ein Coputerspiel, in dem man selbst in den Figuren sitzt. Dies zeigen die Magnetresonanztomografie-Bilder, die von den amerikanischen Forschern im Zuge der Lesevorgänge erstellt wurden. Lesen mag zwar eine vergnügliche Sache sein, so legen die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "Psychological Science" dar, aber es ist für den Leser alles andere als nur  eine einfache Berieselung.
"Neurologen und Psychologen kommen zunehmend zu der Erkenntnis, dass wir, wenn wir eine Geschichte lesen und sie wirklich verstehen, eine mentale Simulation der Ereignisse (im Gehirn) erschaffen, die in der Geschichte beschrieben werden", erklärt Dr. Jeffrey M. Zacks von der Washington University in St. Louis.

Auswertung der Untersuchung: Was passionierte Leser irgendwie schon immer geahnt haben, konnten Zacks und seine Kollegen jetzt erstmals sichtbar machen. Hierzu ließen sie Versuchspersonen vier kleine Geschichten mit je 1500 Zeichen lesen und beobachteten mittels Magnetresonanztomografie deren Gehirnaktivität. Damit die Beobachtungen möglichst exakt festgehalten werden konnten, wurden die Geschichten den Probanden Wort für Wort auf einem Monitor präsentiert. So wurde sichtbar, dass das räumliche Vorstellungsvermögen aktiviert wird, wenn sich eine Person im Raum bewegt. Für die Motorik zuständige Areale machten sich bemerkbar, wenn eine Person nach etwas griff oder sich selbst bewegte (!).

Forschungsdesign: Die Forscher arbeiteten sechs Merkmale heraus, auf die einige Gehirnregionen in Form einer erhöhten Aktivität ansprachen: Ursache, Charakter, Ziel, Objekt, Raum und Zeit. Satz für Satz konnten die Forscher auf einer Matrix abtragen, was jeweils im Gehirn nacherlebt wurde. Der Satz "Mrs. Birch trat durch die Eingangstür in die Küche" aktivierte Areale, die für Ursachen und Raumvorstellungen zuständig sind. "Mrs. Birch ging in Raymonds Schlafzimmer" aktivierte Ziel- und Raumvorstellungen, "Sie zog an einer Lichtschalterkordel, die von der Zimmerdecke hing" ließ die für die Motorik an Objekten zuständigen Areale aktiv werden. Im Leseprozess entsteht so Szene für Szene ein neuer Mikrokosmos, in dem der Leser mittendrin ist. So ist es nicht verwunderlich, dass man manchmal beim Lesen alles um sich herum vergisst.
Quelle: Nicole K. Speer, Jeffrey M. Zacks et al., Psychological Science, (09)

Montag, 13. Mai 2019

Macron und Zuckerberg sprechen über „neue Internetnormen“

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Worten am Freitag im Elysée-Palast in Paris mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron neue Internetregeln und –normen, darunter auch den Kampf gegen Hass im Netz, zur Sprache gebracht.
„Ich habe eben erst in Paris Präsident Emmanuel Macron getroffen, um NEUE Regeln und Normen für das Internet zu erörtern. Wir beide glauben daran, dass die Regierungen eine aktivere Rolle bei solchen wichtigen Fragen wie Gewährleistung der Ausgewogenheit zwischen Selbstverwirklichung und Sicherheit, Vertraulichkeit und Mobilität sowie bei der Verhinderung von Wahleinmischung spielen sowie ihre eigenen Traditionen der Redefreiheit widerspiegeln müssen“, schrieb Zuckerberg auf Facebook.

Laut Zuckerberg hat Macron unter anderem seine Empfehlungen für ein neues Modell geäußert, das Prinzipien zur Feststellung von schädlichen Informationen beinhalte.

Das Netz decke zurzeit 65 Prozent Hassäußerungen auf. Zugleich gebe es ein Content, das zwar legal sei, aber Schaden zufügen könne. Dabei äußerte Zuckerberg die Meinung, dass Unternehmen (=Facebook) in diesem Bereich nicht selbständig agieren, sondern mit den Regierungen kooperieren sollten.

Im Februar 2019 hatte Präsident Macron mitgeteilt, dass ein Gesetzentwurf gegen Hass im Netz dem Parlament zur Erörterung vorgelegt werden solle.
Anfang März 2019 hatte Macron unter anderem vorgeschlagen, eine unabhängige Verwaltungsbehörde zu schaffen, die dafür sorgen soll, dass die Netzwerke dem Grundsatz der Transparenz folgen.

Zu viel Fleischgenuss lässt unser Gehirn schneller altern und kann Krebsentwicklung beschleunigen

Ein neues Problem: Früher kam weitaus weniger Fleisch auf unsere Tische, nicht umsonst nannte man das dann "Sonntagsbraten" heute essen viele sogar mehrmals am Tag Fleisch. Neue Untersuchungen zeigen, dass dies gar nicht so gut ist. Doch die meisten von uns wollen das nicht wahr haben.

Bericht - Teil 1 = Gehirnalterung
Bericht - Teil 2 = Prostatakrebs 

Teil 1 EINE NEUE STUDIE ZEIGT
Zu schnelle Gehirnalterung ist eines der größten Probleme unseres Denkorgans.
Wer viel rotes Fleisch isst, bremst sich geistig aus. Der Verzehr von rotem Fleisch lässt vermutlich das Gehirn schneller altern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle US-Studie.

GESÄTTIGTE FETTSÄUREN SCHADEN DEM HIRN
Wie gefährlich ist rotes Fleisch wirklich?
Eine aktuelle US-Studie, die in der Fachzeitschrift „Annals of Neurology“ veröffentlicht wurde, beweist, dass sich durch den Verzehr von rotem Fleisch die Hirnleistungen der Menschen verringert. Die neue Studie umfasste einem Zeitraum von fünf Jahren, die Forscher beobachteten dafür rund 6200 gesunde Frauen über 65 Jahre. Die Frauen, die in diesem Zeitraum viel rotes Fleisch zu sich nahmen, schnitten bei einem Gedächtnistest sehr schlecht ab. Ihre Gehirne schienen fünf bis sechs Jahre älter als ihr biologisches Alter zu erwarten ließ (!). Die „fleischlosen“ Frauen erreichten die besten Ergebnisse - also keine Einschränkung. ... 

Sonntag, 12. Mai 2019

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

Forschung: Wissenschaftler der Universität Basel haben in zwei unabhängigen Studien nachgewiesen, dass sowohl die Struktur des Gehirns als auch mehrere Gedächtnisfunktionen mit Genen des Immunsystems in Zusammenhang stehen. Die Fachzeitschriften «Nature Communications» und «Nature Human Behaviour» haben die Forschungsresultate veröffentlicht.
Das Immunsystem des Körpers erfüllt lebenswichtige Aufgaben, wie die Abwehr gegen Bakterien und Krebszellen. Das menschliche Gehirn wird allerdings durch eine spezielle Barriere, die sogenannte Blut-Hirn-Schranke, von den Immunzellen im Blutkreislauf getrennt.

Die Dicke der menschlichen Hirnrinde
korreliert mit dem epigenetischen Profil
immunrelevanter Gene.
Die Schranke schützt das Gehirn vor im Blut zirkulierenden Krankheitserregern und Toxinen. Gleichzeitig trennt sie die Immunzellen des menschlichen Körpers in solche, die ihre Funktion im Blut erfüllen und in solche, die spezifisch im Gehirn eingreifen. Bisher ging man davon aus, dass das Gehirn größtenteils unbeeinflusst vom Immunsystem funktioniert.

Allerdings haben sich in den letzten Jahren Hinweise verdichtet, dass das Immunsystem des Blutes das Gehirn dennoch beeinflussen könnte. Wissenschaftler der transfakultären Forschungsplattform Molecular and Cognitive Neurosciences (MCN) der Universität Basel haben nun in zwei unabhängigen Studien gezeigt, dass dieser Zusammenhang zwischen Immunsystem und Gehirn grösser ist als vermutet. ... 

Samstag, 11. Mai 2019

Schadet Sonnencreme der Gesundheit? Gefährliche Inhaltsstoffe?

Eine amerikanische Studie hat untersucht, wie einige übliche Inhaltsstoffe in Sonnencremes mit dem Körper interagieren. Einige Bestandteile in Sonnenschutzmittel wurden zwar vor Jahren zugelassen, könnten aber nach heutigen Gesundheitsstandards bedenklich sein.

In einer kleinen Pilotstudie der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), die in der medizinischen Fachzeitschrift JAMA veröffentlicht wurde, wurde untersucht, welche Auswirkungen Sonnenschutzmittel auf den menschlichen Organismus haben.

Viele Inhaltsstoffe in Sonnencremes wurden vor Jahrzehnten auf dem Markt zugelassen, als über potenzielle Gesundheitsrisiken noch nicht annähernd so streng nachgedacht wurde wie heute.

Im Februar begann die FDA daher Untersuchungen, die Aufschluss darüber geben sollten, ob die Vorteile des UV-Schutzes von Sonnencremes gegenüber den Risiken einiger fragwürdiger Inhaltsstoffe wirklich überwiegen.

Im Rahmen der Untersuchungen kam es dabei zu einem ersten bedenklichen Ergebnis:
Mehrere Wirkstoffe in Sonnenschutzmitteln gelangen bereits nach nur einem Tag in hoher Konzentration in den Blutkreislauf.

Blutproben überschreiten Grenzwerte
In der Studie wurden 24 Teilnehmern entweder eine Sonnenschutzlotion, ein Spray oder eine Creme, die jeweils unterschiedliche Konzentrationen von vier gängigen Bestandteilen enthielten, ausgehändigt: Avobenzon, Oxybenzon, Octocrylen und Ecamsule. Die Teilnehmer trugen das zugewiesene Sonnenschutzmittel vier Tage lang viermal am Tag auf 75 Prozent ihrer Haut auf. Im Anschluss nahmen die Forscher Blutproben, um die Aufnahme der Inhaltsstoffe über die Haut ins Blut zu testen. ...

Microsoft Word wird politisch korrekt, eine KI kontrolliert den Schreiber ...

Microsoft wird in Kürze die Vorschau einer Version von Word anzeigen, die künstliche Intelligenz verwendet, um Ihr Schreiben nicht nur grammatikalisch, sondern auch politisch korrekt zu gestalten. Microsoft nennt es nicht eine „Überprüfung der politischen Korrektheit“, doch das ist im Wesentlichen das, was es tatsächlich ist. Nicht, dass daran etwas nicht in Ordnung wäre.

Eigentlich nennt Microsoft es „Ideen in Word“, was sich auf eine Reihe von KI-gesteuerten Funktionen bezieht, die helfen sollen, das Dokument zu formatieren und besser zu schreiben. Word dekodiert beispielsweise Akronyme für Sie und sagt Ihnen, wie lange es dauert, ein bestimmtes Dokument zu lesen. Es unterstreicht auch Wörter oder Phrasen, die ungewöhnlich klingen, und schlägt Korrekturen vor. (Anm.: Ob wird das wirklich wollen?)

Geben wir beispielsweise über die „Sprache zu Text“ Funktion ein: „Wir müssen hier für etwas frisches Blut sorgen.“, so wird die KI wahrscheinlich „frisches Blut“ hervorheben und stattdessen „neue Mitarbeiter“ vorschlagen. 

Darüber hinaus könnte die neue Microsoft Word Version unterstreichen, wo Ihr Schreiben Geschlechterverzerrungen zeigte und auf die genderneutrale Formulierung hinweisen. Wenn Sie im Allgemeinen „Postbote“ oder „Abteilungsleiter“ sagen, könnte es sein, dass Sie „Postperson“ oder „Abteilungsleiter*innen“ vorgeschlagen bekommen. Bei den Begriff „Gentlemen’s Agreement“ wird Ihnen Microsoft Word stattdessen vermutlich „unausgesprochene Vereinbarung“ vorschlagen oder jene Bezeichnung von vornherein verwenden.

Wenn Sie jemanden als „behinderten Menschen“ bezeichnen, würde die KI dafür „Menschen mit einer Behinderung“ vorschlagen. Die Terminologie der ersten Person wird bevorzugt, da sie die Person wichtiger als die Behinderung darstellt.
Die „Inklusivitätsprüfungen“ sind Teil einer größeren Gruppe von „Refine My Writing“-Tools, die auch Klarheit, Prägnanz, Interpunktion und „sensible geopolitische Begriffe“ beinhalten werden. Für Letztes suchen die Modelle der KI nach Sätzen, die schwer zu verstehen sind oder die jemanden in einem anderen Land oder einer anderen Kultur beleidigen könnten, sagt Microsoft. ...
Quelle ©: Originallink
Bildquelle ©: Bild von Pixaline auf Pixabay


Freitag, 10. Mai 2019

Impfstoff-Sicherheit, warum nicht geprüft werden muss ...

Wussten Sie ...
US-amerikanische Impfstoffunternehmen sind derzeit NICHT gesetzlich verpflichtet, Impfstoffe auf ihre Sicherheit hin zu testen, der US-Kongress verabschiedete schon 1996 Gesetze, um zu verhindern, dass Arzneimittelhersteller wegen Impfverletzungen verklagt werden können.

Impfstoffe werden (wenn überhaupt richtig) nur einzeln auf ihre Sicherheit getestet, aber sie werden in einer Vielzahl von Kombinationen verabreicht, völlig unerprobt und bis zu acht und mehr Impfstoffe gleichzeitig. Viele Forscher halten gerade diese Impfstoff-Kombination, neben den oft problematischen Inhaltsstoffen (schädliche und giftige organische wie anorganische Substanzen) für gefährlich.
Bildquelle ©: pixabay

Donnerstag, 9. Mai 2019

Sterben ist ein langsamer Prozess, ganz besonders langsam läuft er in unseren Zellen, in der Erbmasse ab.

Forensiker können in Zukunft den Todeszeitpunkt über die Genaktivität bestimmen.
Sterben ist ein langsamer Prozess, ganz besonders langsam läuft er in unseren Zellen, in der Erbmasse ab. Und diesen langsamen Prozess wollen nun Wissenschaftler für eine genauere Diagnose des Todeszeitpunktes heranziehen. Der Sterbeprozess läuft im inneren der Zellen nach einem präzisen Timing ab.

Ein neues Diagnose-Verfahren könnte den Zeitpunkt des Ablebens von Gewaltopfern leichter bestimmen, so die Forscher. Dafür untersuchten sie, was post mortem in den Körperzellen bzw. DNA passiert - und es passiert weit mehr als sie gedacht haben (siehe dazu auch Link).

Heute wird normalerweise der Todeszeitpunkt des toten Körpers über die Temperatur und andere Hinweise bestimmt. Anfänglich bleibt die Temperatur zwei bis drei Stunden konstant, danach fällt sie um etwa 0,5 bis 1,5 Grad Celsius pro Stunde. Doch spielen bei dieser traditionellen Methode der Forensik noch viele Umweltfaktoren wie Kleidung, Lagerung, Umgebung oder Körperproportionen eine Rolle. Auch andere Faktoren wie die Ausprägung von Todesflecken oder der Leichenstarre müssen berücksichtigt werden. Das heute gebräuchliche Verfahren hat also einige Nachteile: Es gilt als ungenau und unzuverlässig.

Präziser als die gegenwärtigen Methoden
Forscher um Pedro Ferreira von der Universität Porto (Portugal) haben nun Ansätze für ein neues Verfahren entdeckt. Der Todeszeitpunkt lässt sich auch über die Genaktivität in Gewebeproben eines Verstorbenen erkennen. Denn nach dem Tod arbeitet die Zellmaschinerie noch einige Zeit weiter, Gene werden aktiv an- oder abgeschaltet, berichten die Wissenschaftler im Fachzeitschrift "Nature Communications". Das nun erforschte Verfahren funktioniere über die Analyse des Erbgutmoleküls RNA. Es sei möglicherweise präziser als die gegenwärtigen Methoden zur Todeszeitbestimmung und stoße als Alternative auf wachsendes Interesse.

Hintergrund: Die Gene eines Lebewesens liegen in Form von DNA vor. Sie liefert die Vorlage zur Herstellung eines RNA-Moleküls, aus dem dann schließlich ein Protein hergestellt wird. Wird ein Gen aktiviert, lassen sich in der Zelle RNA-Moleküle des betreffenden Gens nachweisen. Der Tod wirkt sich sofort auf das Geschehen in einer Zelle und auf die Aktivität der Gene aus, allerdings kommen nicht alle Prozesse sofort zum Erliegen sondern einige Gene werden im Augenblick des Todes aktiv. ... 

Mittwoch, 8. Mai 2019

Auch ein perfektes Gedächtnis kann leicht in die Irre geführt werden

Wir Menschen können vieles, nur nicht uns ganz genau an Vergangenes erinnern.
Da lässt sich fragen: Wie genau sind Zeugenaussagen vor Gericht, kann ein "guter" Verteidiger oder ein "guter" Ankläger den Zeugen mit seinen Fragen manipulieren?

Zeugenaussagen sind sehr oft falsch!
Unsere Erinnerung lässt sich verändern, mit ganz simplen Methoden. Und das ist nicht nur bei Normalvergesslichen so, sondern auch bei Menschen mit unerbittlichem, genauen Gedächtnis. Mit dem menschlichen Gedächtnis ist das so eine Sache, die meisten von uns wissen es: An viele Dinge erinnert man sich nur dunkel (halb, fehlerhaft), an andere gar nicht mehr, dafür tauchen im Gegenzug Dinge auf, die man überhaupt nie erlebt hat und wir halten das für die Wirklichkeit. In den meistens Fällen ist das nicht weiter tragisch, doch es kann tragisch werden, wenn Opfer oder Zeugen von Verbrechen jemanden z. B. fälschlich als Täter identifizieren.

Stress und Angst stören unser Gedächtnis
Geschehnisse wie Unfallabläufe werden oft falsch wiedergeben. So war es etwa im September 1984 in einem Haus in Kalifornien: Ein dunkelhäutiger Eindringling überfiel eine schlafende weiße Frau und wollte sie vergewaltigen, andere Hausbewohner wurden darauf aufmerksam, der Mann flüchtete. Die Frau beschrieb ihn detailliert: Er war schwarz, soundso groß, alt und schwer, er trug eine blaue Baseballkappe.

Pech: So ein Mann stand nicht weit weg neben seinem Auto auf der Straße, er beteuerte, er habe eine Panne, man nahm ihn fest, er kam vor Gericht. Aber Dr. Elizabeth Loftus, Psychologin der University of California, Irvine, bekam ihn frei: Sie erklärte als Sachverständige, wie Angst und Stress (beides führt zur Überaktivierung der Amygdala) die Erinnerung verzerren können, und wie schwer es ist, jemanden mit anderer Hautfarbe zu identifizieren. ...

Dienstag, 7. Mai 2019

Gesundheitsminister "Jens Spahn" verdiente an Lobbyarbeit für Pharmasektor

Damit wurde schon länger einiges klar ... 
Ob es da einen Interessenskonflikt gibt (Spahn sagte natürlich NEIN)?


J. Spahn 
Angela Merkel hat ihren parteiinternen Kritiker Jens Spahn als Gesundheitsminister ins Kabinett geholt. Un der gibt den Deutschen Bürgern einiges vor. (Impfpflicht, JEDER wird zum Organspender ...)

Der Haken am Gesundheitsminister: Spahn verdiente schon vor Jahren an Lobbyarbeit für den Medizin- und Pharmasektor. (Doch scheinbar ist so etwas in Deutschland OK!)

Seit Jahren galt Jens Spahn als möglicher Aspirant auf den Posten des Gesundheitsministers, er ist es geworden. Angela Merkel berief ihren parteiinternen Kritiker dann "überraschend" in ihr Kabinett. Doch Spahn übernahm den Posten nicht völlig unbelastet. Als Abgeordneter des Bundestages verdiente er an Lobbyarbeit für die Gesundheitsindustrie – ohne die Nebenverdienste öffentlich zu machen. 

Ein diskretes Firmenkonstrukt
Vor 7 Jahren enthüllte das Nachrichtenmagazin "Focus" ein diskretes Firmenkonstrukt: 2006 gründete Spahn laut dem Focus-Bericht mit befreundeten Lobbyisten eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts – in deren Besitz befand sich wiederum die Agentur "Politas", die Kunden aus dem Medizin- und Pharmasektor beriet. Und laut "Focus" hat diese Firma auch mit guten Kontakten zum Bundestag geworben: "Ganz gleich, ob es um eine Anhörung, ein Hintergrundgespräch oder um eine Plenardebatte geht. Wir sind für Sie dabei." ...
Quelle ©: t-online-de, fokus
Bildquelle ©: Wiki


Das könnte Sie auch interessieren:
Jens Spahn: 600.000 Deutsche müssten nachträglich gegen Masern geimpft werden!
(Anm.: Schön für die Impf-Industrie!)

Und: SPD-Chefin Andrea Nahles unterstützt Spahns Gesetzentwurf



Montag, 6. Mai 2019

Gesichtsscans in Chinas High School installiert, erkennt Emotionen der Schüler 📸

Schöne neue Welt! Auf einem Display wird eine Liste jener Schüler geführt, die im Unterricht angeblich nicht zuhören. Eine Schule im chinesischen Hangzhou nutzt Gesichtserkennung, um die Aufmerksamkeit von Schülern während des Unterrichts zu überwachen.

Drei Kameras, die im vorderen Bereich des Klassenzimmers aufgestellt bzw. aufgehängt sind (siehe Bild unten), scannen alle 30 Sekunden die Gesichter der Schüler. Das berichtet die US-.Zeitung "Epoch Times". 

Eine Gesichtserkennungskamera in einem Klassenzimmer
in Hangzhou-Nr. 11 Highschool. (Screenshot via Sina)
Anhand des Gesichtsscans wird analysiert, welche Stimmung die Schüler haben – neutral, überrascht, fröhlich, desinteressiert, ängstlich, wütend oder traurig. Dann wird der Durchschnitt pro Klasse berechnet. Lehrer können die Anzeige in Echtzeit mitverfolgen. Bei bestimmten Werten zeigt das Programm an, dass der jeweilige Schüler nicht aufpasst. Außerdem wird auf einem Display eine Liste jener Schüler geführt, die im Unterricht – laut der Einschätzung der Software – nicht zuhören. Zudem werden bestimmte Tätigkeiten analysiert – etwa, wenn die Person liest, zuhört, schreibt, aufsteht, die Hand hebt oder sich gegen den Tisch lehnt. 

Wohin der Trend in Zukunft geht! ...

Sonntag, 5. Mai 2019

Der Gratis-Chaos-Test

Wann ist der Test für Sie sinnvoll?
Wenn Sie glauben ein Chaostyp zu sein, Zeit- und Organisationsprobleme haben. Wenn es Ihnen schwer fällt, Prioritäten zu setzen und wenn Sie zu Unordnung neigen. Wenn es Ihnen schwer fällt, Ihren Alltag, Wohnung, Büro etc. zeitlich und räumlich so zu organisieren, dass sie sich dabei wohl fühlen.

Dies ist kein Test im üblichen Sinn. Zwar weist auch dieser Test eine quantitative Auswertung auf, aber das Entscheidende an diesem Test ist, dass er auch über eine qualitative Auswertung verfügt. Letztere Aussage geht viel tiefer als die erste, so fühlen sich Betroffene durch den Test wirklich erkannt und haben so die Möglichkeit den tieferen Grund, die typischen Verhaltensweisen ergründen zu können. Damit bietet der Test gleichzeitig auch eine weiterführende Hilfe für Betroffene an.

Testen Sie sich jetzt!

Hinweis: Viele rechtshirndominante Personen neigen dazu, hin und wieder im Chaos zu versinken. Neben ihrer (oft angeborenen) Kreativität, neigt der Rechtshirnige dazu Wohnung, Büro, Schreibtisch immer wieder in ein Chaos zu verwandeln. Neben seiner ausgesprochenen Sammelleidenschaft neigt der Rechtshirnige ständig dazu unter Zeitdruck zu stehen.

Wenn Sie wissen wollen, wie weit dieser Zustand bei ihnen fortgeschritten ist, so machen Sie einfach den Test: Hier nochmals den Direktlink zum gratis CHAOS-TYP-TEST.

Ohne einer freien Vernetzungsmöglichkeit, ist unsere persönliche Freiheit bald nur noch Vergangenheit.

Ohne einer freien Vernetzungsmöglichkeit, wie sie den UNIQ-Mitgliedern auf der UNIQ-Net-Kontaktplattform geboten wird, ist unsere persönliche Freiheit bald nur noch Vergangenheit. 

Betrachtet man die aktuellen Geschehen und Entwicklungen auf Facebook, Twitter, YouTube, Google+ etc. wird die UNIQ-Kontaktplattform einfach unverzichtbar. 

Man muss heute mehr denn je Informationen, Videobeiträge und Ansichten mit anderen austauschen können und man muss andere Ansichten ohne Behinderung frei diskutieren können.

All das muss möglich sein, ohne dass man Angst haben muss missverstanden zu werden, ohne Zensur, ohne dass Beiträge oder Gruppen einfach gelöscht werden, als Spam, Fake oder Verschwörungstheorie markiert oder unsichtbar gemacht werden, ohne tagelanger Sperre des Accounts und ohne dass der Gesetzgeber drohend vor der Tür steht.

Es muss möglich sein, sich selbstständig Gedanken machen zu können und zu diskutieren. Das Recht auf Redefreiheit muss auch in den sogenannten „sozialen Medien“ gelten.
Eggetsberger-Info / UNIQ-Team

Samstag, 4. Mai 2019

Reaktionstest und Gedankenstopp

Reaktionstest Dieses Programm ermittelt Ihre Reaktionsgeschwindigkeit.
Reaktionszeitmesser1-6 (C) Egg
Wenn Sie diesen einfachen Test machen, wird für Sie ein besonderer Effekt bemerkbar sein: Sie werden bemerken, dass Sie für eine schnelle Reaktion nicht das denkende Bewusstsein, das EGO/den "Denker" benötigen.

Das normale Tag-Bewusstsein ist nicht notwendig für eine gezielte und schnelle Reaktion, eher sogar störend. Bei dem Test ähnelt das denkende Bewusstsein eher einem hilflosen Zuschauer, der bei der Sache nicht viel zu tun hat bzw. abgeschaltet ist. Sie werden schnell bemerken, dass eine Beteiligung des bewussten Denkens einer schnellen Reaktionszeit nur im Wege steht.

Lassen Sie das Reagieren nur geschehen, ohne sich ihrer Aktionen übermäßig bewusst zu sein, dann verläuft alles glatter, wirkungsvoller und schneller. Wenn Sie eine Gedankenstopptechnik beherrschen, dann versuchen Sie vor Testbeginn alle Gedankengänge zu stoppen. Dann drücken Sie die Starttaste und lassen einfach alles ablaufen. Sie werden bemerken, dass während des Tests (wenn Sie es richtig machen) alle Gedanken weiter gestoppt sind. Etwas in Ihnen reagiert.

Dieser einfache Test zeigt Ihnen, dass das Tag-Bewusstsein (= EGO-Bewusstsein) häufig nicht nur überflüssig ist – es kann sogar in manchen Fällen störend wirken. Und es zeigt Ihnen auch, dass Sie nicht Ihr bewusstes Denken, ihre Gedanken sind. Sie besitzen ein Tagbewusstsein, sie haben Gedanken, Sie sind mehr als das ...

TIPP: Es gibt Methoden die Reaktionsgeschwindigkeit stark zu erhöhen. Dazu zählen PcE-Training, Neurostimulation (Whisper), Autosuggestion und Hypnose, alle vier Verfahren erhöhen die Reaktionsgeschwindigkeit und auch die Konzentration.