Dienstag, 26. März 2019

Biofeedback und Psychonetik

Biofeedback ist eine neue, durch elektronische Geräte kontrollierte und wissenschaftlich begründete Methode des individuellen Verhaltenstrainings. Bisher unbewusste Körperfunktionen werden durch Messinstrumente und unter Zuhilfenahme von Computern sichtbar, hörbar oder auch fühlbar gemacht. Diese Körperfunktionen können durch den Willen bewusst gesteuert werden. Durch das Biofeedbacktraining erlangt man die Fähigkeit der Einflussnahme auf Körper und Geist. Das bedeutet, dass wir, wenn wir unsere ganze Aufmerksamkeit kontrollierend auf einen bestimmten Körperzustand, auf ein bestimmtes Organ oder auf unser Hirnfeld lenken, beeinflussend darauf einwirken können. Aber auch im Leistungssport spielt Biofeedbacktraining seit Neuestem eine bedeutende Rolle, da auch hier erkannt wurde, dass mittels richtiger Trainingsmethoden und präziser Geräteauswahl die mentalen Blockaden, welche die Leistung beeinträchtigen, gelöst werden können.
Biofeedback ist auch der direkte Weg, das psychogene Feld (Körper- wie Hirnfeld) zu verändern (Psycho-Neuro-Kybernetik, Psychonetik), und somit den körperlichen sowie den psychischen Zustand auf Dauer zu verbessern.

Ist Biofeedback wissenschaftlich? JA!

Das sieht man schon alleine daran, dass auf der größten medizinischen Datenbank der Welt "PubMed" derzeit (März 2019) zum Thema Biofeedback 13306 Ergebnisse/Forschungsarbeiten veröffentlicht sind.
 
PupMed ist frei zugänglich. PubMed ist eine englischsprachige, textbasierte Meta-Datenbank mit medizinischen Artikeln bezogen auf den gesamten Bereich der Biomedizin der nationalen medizinischen Bibliothek der Vereinigten Staaten (National Library of Medicine, NLM). Entwickelt wurde die Datenbank durch das nationale Zentrum für Biotechnologische Informationen (National Center for Biotechnology Information, NCBI). PubMed bietet einen kostenfreien Zugang zu den Datenbanken MEDLINE, OLDMEDLINE (vor 1966), PubMed Central.

DER DIREKTLINK ZU BIOFEEDBACK BEI PubMed

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed?term=Biofeeback


Biofeedback-Training
Biofeedbacktraining ist geboren aus moderner westlicher Technologie, Physiologie, Informatik und östlicher Philosophie wie z. B. Yoga oder Zen. Biofeedbacktraining bedeutet auch eine neuartige Anwendung von neuer High-Technology, der IC-Technik, Computertechnik und neuem Wissen um die Funktionen des menschlichen Körpers, des menschlichen Ichs. Durch den Einsatz dieser Technik scheint sich ein alter Grundgedanke zu bewahrheiten: “Geistige Dinge und materielle Dinge sind im innersten Wesen dasselbe, obwohl sie sich in der Manifestation oder in ihrem Ausdruck unterscheiden. Aber der Geist ist immer der Baumeister, auch wenn diese Tatsache vielen nicht bewusst wurde – bis zur Einführung der Biofeedbacktechnik.” Die Wissenschaft steht durch die Biofeedbacktechnik vor einer neuen Sicht des menschlichen Körpers und vor allem vor einer neuen Betrachtungsweise des Geistes. Es ist, als ob ein neuer, großartiger Traum beginnt. Der Mensch kann sein Schicksal in die eigene Hand nehmen – wann immer er will.

Über das Erlernen von Entspannung und Stressreduzierung hinaus ist Biofeedback bei den folgenden Krankheiten nachweislich eine erfolgreiche Therapie:


Spannungskopfschmerz und Migräne
chronische Schmerzen
Bluthochdruck (essentielle Hypertonie)
Durchblutungsstörung (Morbus Raynaud)
unterstützend bei psychosomatischen Erkrankungen
Angst und Panikattacken
Depressionen
Muskelprobleme, Rückenverspannungen
Das psychogene Hirnfeld (Interaktiv Brain Feedback)
Konzentrationsstörungen, Lernprobleme
Spitzensporttraining
Burnout


Psychonetik
Das psychogene Feld ist die Schablone, durch die unsere Persönlichkeitsstruktur geformt wird und durch die alle internen und externen Rohinformationen verarbeitet werden. Durch die Manipulation des psychogenen Feldes lässt sich vorübergehend oder auf Dauer eine Bewusstseinsveränderung und -erweiterung erzielen, Krankheit und Gesundheit, empfinden von Freude und Leid lässt sich beeinflussen. Es zeigt sich, dass es zumeist genügt, das psychogene Hirnfeld (Interaktiv Brain Feedback) zu regulieren, um dadurch einen weitgehenden Einfluss auf das psychogene Ganzfeld (Hirn- und Körperfeld) zu erreichen. Durch verschiedene Krankheitsformen wird das psychogene Hirnfeld durch das Körperfeld in eine bestimmte Form gezwungen, die nur schwer zu verändern ist. Gerade hier ist die Veränderung des psychogenen Feldes für eine Heilung unumgänglich. Durch das Stabilisieren des Hirnfeldes im richtigen Arbeitsbereich ist der Trainierte auch frei von negativen konditionierten Komplexen, frei von eingeschränktem Bewusstsein.

Anfragen zur Intensiv-Ausbildung Biofeedback & Psychonetik


Montag, 25. März 2019

Wie gefährlich ist Grippe wirklich?

Jetzt, wo wir die letzte Grippesaison hinter uns haben, wollen wir die Grippeimpfung - und ihre Wirksamkeit einmal genauer betrachten.

"Üblicherweise wird der Nutzen der Grippeimpfung erheblich überschätzt" 
Zitat: Dr. Wolfgang Becker-Brüser, Arzt und Apotheker

Grippe ist gefährlich, unsere Gesundheitsministerien rufen jedes Jahr dazu auf sich einer Grippeimpfung (trotz möglicher Nebenwirkungen wie Kopf-, Hals-, Muskel- und Gliederschmerzen) zu unterziehen. Eine Empfehlung, die wohl die meisten Ärzte an ihre Patienten weitergeben. Und so folgen zig-Millionen Menschen diesem gut organisierten Aufruf. Alleine in Deutschland lassen sich jährlich rund 20 Millionen Menschen impfen. Eine echte Erfolgsgeschichte der Pharamaindustrie und des Gesundheitswesen. Wäre da nicht ein Fakt, der den Patienten verschwiegen wird: Es ist gut möglich, dass Grippe-Impfungen gar nicht wirklich wirken. Tatsächlich gibt es kritische Untersuchungen, die berechtigte Zweifel wecken an der offiziellen Impf-Leitlinie.So prüfte z.B. die Cochrane Collaboration (ein weltweites Netz von Wissenschaftlern und Ärzten) in einer Metastudie 36 Einzelstudien und fand dabei heraus, dass die jährliche Grippeimpfung KEINEN nachweislichen Effekt auf die Schwere, Komplikation oder Anzahl der grippebedingten Krankenhauseinlieferungen hat. ... 

Sonntag, 24. März 2019

Was verändert LSD im Gehirn

Wissenschaft: LSD Erfahrungen sind ähnlich den Erfahrungen des Theta-X Prozesses, der Techno-Meditation mittels Neurostimulation (Whispern) -also ohne Drogen- ausgelöst!

Was macht LSD mit dem Gehirn? Rechts LSD im Gehirn!
LSD: Anfangs (bis es verboten wurde) galt LSD als die Wunderdroge der Psychiater und als Experimentierstoff für Menschen die Erleuchtung suchten. Nach seinem Verbot vor 50 Jahren geriet LSD - zumindest für die Forschung - in Vergessenheit. Nun haben erstmals Forscher untersucht, was im Gehirn bei einem LSD-Rausch wirklich passiert - und dabei erstaunliche Parallelen zu Erfahrungsberichten gefunden.

☛ „Dieser Liegestuhl - werde ich ihn je vergessen? An den Stellen, wo die Schatten auf seine Leinenbespannung fielen, entstanden wechselweise Streifen von einem tiefen, aber glühenden Indigoblau und hell leuchtenden Streifen, so dass es schwer fiel, zu glauben, sie könnten nicht aus blauem Feuer sein.“ So beschrieb der Schriftsteller Aldous Huxley einen Eindruck seines Drogenrauschs. ... 

Denken Sie wissenschaftlich und spirituell!


Mehr zum Thema Meditation: Der Theta-X Prozess
Theta-X Prozess: Der schnellste Weg um Tiefen-Meditation zu erlernen!

Samstag, 23. März 2019

Nahtoderfahrung löst bei kleinem Mädchen ein medizinisches Wunder aus!

Nach einer Nahtoderfahrung eines neunjährigen Mädchens aus den USA, hat sich deren Leben zum Guten verändert, sie wurde blitzartig gesund. Das schwer kranke Kind stürzte von einem Baum und war stundenlang ohnmächtig. In dieser Zeit will sie Jesus getroffen haben. Als sie erwachte war sie wie durch ein Wunder gesund.

Annabel nach einer Nahtoderfahrung wieder gesund!
Annabel Beam war nach ihrem Erlebnis gerade zwölf Jahre alt, sie kommt aus Texas. Sie ist ein glückliches und gesundes junges Mädchen – obwohl sie nach dem Urteil der Ärzte gar nicht gesund sein dürfte. Die wundersame Geschichte ihrer Heilung hat Annabels Mutter Christy Wilson in dem Buch "Miracles from Heaven("Wunder vom Himmel") aufgeschrieben.

Mit fünf Jahren wurden bei Annabel zwei sehr seltene und lebensgefährliche Verdauungskrankheiten festgestellt, berichtet die Regionalzeitung "Star-Telegram" unter Berufung auf das Buch. Jahrelang konnte sie nur flüssige Nahrung zu sich nehmen und hatte ständig Schmerzen. Krankenhausaufenthalte reihten sich an Krankenhausaufenthalte. ... 

Freitag, 22. März 2019

Das Gehirn im hohen Alter

Hier nochmals der Artikel inkl. Video: "Alzheimer, Nonnenstudie"

Aktiv sein auch im hohen Alter 
Seit 1994 läuft in den USA eine Untersuchung an mehr als 1100 Nonnen, Mönchen und Priestern, die ihre Gehirne der Forschung überlassen haben. Bei der Untersuchung Verstorbener zeigte sich: Selbst wenn ein Gehirn von Alzheimer sehr stark beschädigt war, hieß das keineswegs, dass die Denkfähigkeit beeinträchtigt gewesen war. Eine Erklärung liefern Befragungen zum Lebensstil. Sie zeigen: Geistige, körperliche und soziale Aktivitäten scheinen das Gehirn zu schützen. Die gesunden Teile kompensieren Defizite.

Die Alzheimer, Nonnenstudie
Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=YIVfHoiv3tc

Österreich - VfGH weist Beschwerde von Imamen gegen ihre Ausweisung ab

Kurz notiert!
Religion, Islam: Verfassungsgerichtshof (VfGH) das Verbot von Auslandsfinanzierung sei nicht verfassungswidrig! 

Die Imame - türkische Staatsbürger - hatten Beschwerde gegen das im Islamgesetz 2015 geregelte Verbot der Auslandsfinanzierung von Religionsgesellschaften erhoben. Der Verstoß gegen diese Regelung hatte zur Ausweisung von Imamen geführt. Der VfGH entschied nun, dass das Verbot der Auslandsfinanzierung nicht verfassungswidrig ist. ...


Originalquelle ©: ORF/ZIB

🎓 Biofeedbacktrainer*in - Intensivausbildung - 25.- 31.3.2019

Sie möchten das Biofeedbacktraining lernen und sofort anwenden können?
Dann sind Sie bei uns richtig! Nutzen Sie das Biofeedbacktraining als Zusatzqualifikation, zur berufliche Veränderung oder als zusätzliches Standbein.

Werden Sie Biofeedbacktrainer*in


Biofeedback ist eine, durch elektronische Geräte kontrollierte und wissenschaftlich begründete Methode des individuellen Verhaltenstrainings. Bisher unbewusste Körperfunktionen werden durch Messinstrumente und unter Zuhilfenahme von Computern sichtbar, hörbar oder auch fühlbar gemacht. Diese Körperfunktionen können durch den Willen bewusst gesteuert werden. Durch das Biofeedbacktraining erlangt man die Fähigkeit der Einflussnahme auf Körper und Geist. Biofeedbacktraining ist die Basis, aber der nächste Entwicklungsschritt im Mentaltraining ist die Psychonetik. Unsere Methoden beziehen sich aus unserer Sichtweise auf mentale Vorgänge, die jeder selbst beeinflussen und steuern kann. Mit unserem Trainingsverfahren werden Sie ein gut ausgebildeter Mentaltrainer, der ein engagiertes und und erfolgreiches Mentaltraining anbieten kann.

Die Intensiv- Ausbildung „Psychonetik & Biofeedback“ ermöglicht Ihnen in nur sieben Tagen die Grundlagen des messtechnisch gestützten Mentaltrainings näher zu bringen. Im Rahmen der Ausbildung erlernen Sie all das notwendige Wissen und Know- how um selbst Messungen, Analysen und Trainings durchführen zu können.

Einige Themen der theoretischen Ausbildung:
• Wichtige wissenschaftliche Hintergründe und Erklärungen zu den Methoden
• Einführung in den richtigen Umgang und die Arbeit mit Biofeedback Geräten
• Gehirnmessungen
• Nervensystem Messungen
• Vitalwert Messungen
• Klassisches Biofeedback: die Vorteile und Grenzen der Methode
• Psychonetik: ein modernes, leicht zu meisterndes Mentaltraining auf Basis von Biofeedback
• Mentale Programme, Blockaden, Ängste – und die Lösungen!
• Stress, Burnout – Möglichkeiten der Prophylaxe und Methoden zur Bewältigung
• Potenzialentwicklung von Gehirn und Nervensystem
• Schnellere Erfolge mit Neurostimulation: wann und wie sollte sie eingesetzt werden

Einige Themen der praktischen Ausbildung:
• Anschließen der Messgeräte und Umgang mit dem Zubehör
• Durchführen von Messungen und Interpretieren der Messwerte
• Einschulung in die Mess- und Trainingssoftware | richtiges Nutzen des Psychonetik Helpfiles
• Einführung in die praktischen Übungen der Psychonetik
• Vermitteln von Übungen und sofortige Überprüfung des Trainingserfolgs mit den Messgeräten
• Erstellen von Trainingsplänen ... 

Unsere Ausbildung zeichnet sich durch ihren großen Praxisanteil aus. Alle praktischen Übungen werden als Partnerübungen durchgeführt. So erleben Sie selbst Messungen und können gleich realitätsnah arbeiten. So wird die praktische Ausbildung in lebensnahe Szenarien eingebettet. Während der Ausbildung stellen wir Ihnen alle Geräte, Computer und Verbrauchsmaterialien zur Verfügung!
Alle Intensiv Ausbildungen verstehen sich als Kleingruppen Seminare. Auf Grund der sehr geringen Teilnehmerzahl (durchschnittlich nur 4-6 Teilnehmer) kann auf jeden Teilnehmer individuell von unseren erfahrenen Trainern und der Ausbildungsleitung eingegangen werden. Sie schließen die Ausbildung mit einem Diplom ab und haben danach Zugriff auf unsere Support Leistungen und exklusive Beratungen. 

Ihre Vorteile!
Biofeedback kann bei vielen Störungen helfen und stellt eine perfekte Ergänzung zu den meisten anderen Therapieformen dar! Verschaffen Sie sich einen Vorteil gegenüber anderen Praxen ohne Biofeedbackmethoden! Steigern Sie Ihre Erfolgsquote!

Die Ausbildungsmodule:
Psychonetik - Die Mentaltrainingsmethode nach Eggetsberger
Psychonetik ist ein von Gerhard H. Eggetsberger begründetes, messtechnisch gestütztes Mentaltrainingskonzept. Es geht auf eine dreißigjährige Forschungs- und Trainingsarbeit im Bereich Mentaltraining und Biofeedbacktraining zurück. Das Psychonetik Konzept verdankt seinen Erfolg einem geführten System, das der Anwender durchlebt. Am Anfang steht die Informationsphase. Hier sollen die Grundlagen und Erkenntnisse des Trainingssystems vermittelt werden. Es ist uns ein besonderes Anliegen Transparenz zu schaffen. Der Trainierende soll verstehen warum er bestimmte Übungen und Trainings macht. Außerdem halten wir es für wichtig zu erklären, warum unsere Methoden wirken. Das schafft Vertrauen in die Methode.


Biofeedback ist das derzeit modernste Entspannungsverfahren, bei dem physiologische Parameter bewusst gemacht werden. Es ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode am Schnittpunkt von Medizin und Psychologie. Biofeedback bringt willentlich, scheinbar nicht beeinflussbare Körperfunktionen wie z.B. die eigene Hirnaktivität, Hautleitwert, Hauttemperatur / Durchblutung oder Muskelspannung (diese werden in optische - digitale Signale umgesetzt) unter die direkte Kontrolle des Trainierenden. Durch die Messung und Rückmeldung normalerweise unbewusster Körperfunktionen lernt der Trainierende diese Körperwerte willentlich unter Kontrolle zu bringen. Durch die Rückmeldung der sichtbar gemachten Körpersignale kann der Trainierende sofort seinen Trainingsfortschritt bei der Entspannung bzw. Aktivierung objektiv kontrollieren. Anwendung findet das Biofeedbacktraining z.B. in der Migränebehandlung, bei Angstzuständen - Panikzuständen, bei Depressionen und Schlafstörungen aber auch bei Lern- und Konzentrationsstörungen.

Aktueller Termin zur Intensiv-Ausbildung: 25.- 31.3.2019
Ausbildungsort: PEP Center - Schottenfeldgasse 60/3/35  - 1070 Wien 
Lesen Sie mehr zur Ausbildung: LINK


Bei Fragen: EMailanfrage
Telefon: ++43 14025719 (Mo.-Fr. 10- 18:00 Uhr)


Donnerstag, 21. März 2019

Ein angenehmes, entspannendes Bad kann viel zum Wohlbefinden beitragen.

Aber ein Bad mit dem ReVitron - Vitalgenerator kann nicht nur sehr entspannend sein, sondern zusätzlich die Körperenergie wieder aufladen und den Energiehaushalt ausgleichen.Mit Hilfe des ReVitron sind Sie in der Lage, den regenerierenden Prozess des Körpers zu beschleunigen und eine enorme Steigerung des Wohlbefindens und der Vitalität herbeizurufen. 

Haben Sie sich schon einmal im Leben von Energie durchflutet, wie „elektrisiert“ gefühlt? 
Dieses Gefühl hat Sie nicht getäuscht- Ihr Potential war gestiegen, Sie waren voll elektrischer Energie. Die biologische Zellenfunktion und damit die Gesundheit, sind wesentlich von einem gesunden elektrischen Haushalt der Körperzellen abhängig. Es ist bekannt, dass Krankheit, chronische Reizungen verschiedenster Gewebe, aber auch Entzündungen und Verletzungen zu  Störungen dieser zellphysiologischen Prozesse führen.

Es ist unserem Forschungsinstitut gelungen, das Energiefeld des menschlichen Körpers auf natürliche Weise, elektromagnetisch aufzuladen. Die elektrischen Gleichstromfelder des Körpers werden harmonisiert  und energetisiert. Innerhalb von Minuten normalisiert sich das körpereigene Energiesystem, die Voraussetzungen  zur Verbesserungen Ihrer Vitalität werden geschaffen.

ReVitron 2.0 + CaraBella Zusatz, die spezielle Feinstrom-Kur für Gesicht und Körper
Maximieren Sie den regenerierenden Effekt des ReVitron Bades mit dem besonderen CaraBella Zusatz für das ReVitron. CaraBella verbessert die Durchblutung  des  Hautgewebes und lässt die Haut glatt und geliftet erscheinen. Dadurch kommt es zu einem jüngeren Aussehen. Außerdem wird die Mikrozirkulation der Haut gefördert, wodurch der Entschlackungsprozess angeregt wird. Durch die spezielle ReVitron Technologie können wertvolle Wirkstoffe bis in die tiefen Hauschichten, bis hin zum Bindegewebe, eindringen und die Haut regenerieren und auffrischen. Ganz besonders durch die Kombination mit den dafür entwickelten Wirkstoffen, kommt es schon nach einigen Anwendungen zu sichtbaren und nachhaltigen Ergebnissen.

Maximieren Sie den regenerierenden Effekt des ReVitron Bades mit besonderen Zusätzen. Durch die spezielle Feinstrom-Kur ist der Körper besonders aufnahmebereit für den Transport von Anti-Aging Produkten in Haut und Gewebe. Mit der Zugabe von den untenstehenden Stoffen kann sich nicht nur Ihre Haut deutlich verschönern, sondern auch den ganzen Körper verjüngen.

Vitamin C
Vitamin C ist ein wirksames Antioxidans, das Freie Radikale unschädlich macht und es ist wesentlich am Aufbau von Kollagen beteiligt. Es ist unter anderem wichtig für die Aufnahme von Eisen, hält die Gefäße jung und hat eine hohe Bedeutung für unser Immunsystem. Nehmen Sie zum Beispiel Vitamin C2 aus dem Bio-Vit Shop!

Silizium
Silizium hat zellstimulierende Eigenschaften und verbessert die Hauelastizität. Es bewirkt, dass sich die Haut sich schneller erneuert und wirkt gegen Freie Radikale. Es bewahrt die Knochensubstanz, verzögert das Auftreten von Falten, stärkt Haare und der Nägel und sorgt für die Elastizität der Blutgefäße. Außerdem stimuliert Silizium die Abwehrkräfte des Körpers und verbessert die Wundheilung.

Basenpulver
Ein gestörter Säuren-Basen Haushalt kann zu einer Reihe von Problemen im Körper führen. Übersäuerung ist oftmals verantwortlich für Müdigkeit, Kopfschmerzen, Haarausfall und andere chronische Leiden. Insgesamt wird der gesamte Stoffwechsel beeinträchtigt.

Magnesium
Ohne Magnesium funktioniert kaum etwas richtig im Körper. Magnesium ist für die Aktivierung des Vitamin C zuständig. Ein Mangel an Magnesium kann unter anderem zu Angstzuständen, Depressionen und Migräne führen, für Hyperaktivität und  Schlaflosigkeit verantwortlich sein Osteoporose verursachen und Diabetes begünstigen.

Stress und ungesunder Lebensstil verbrauchen den Magnesiumspeicher. Ein Mangel an Magnesium kann weiters zu kariösen Zähnen, zum Prämenstruellen Syndrom, zu Unfruchtbarkeit, Impotenz, Bluthochdruck und zu Herzrhythmusstörungen führen. Dies ist nur ein kurzer Auszug aus den mannigfaltigen Problemen die ein Magnesiummangel verursachen kann.

Zum Produkt im Bio-Vit Shop: LINK
Bei Fragen: EMail oder Tel.: ++43 14025719

Wikipedia wegen der EU-Urheberrechtsreform nicht zu erreichen!

WIKIPEDIA-SCHREIBT ➽ DIES IST UNSERE LETZTE CHANCE. HELFEN SIE UNS, DAS URHEBERRECHT IN EUROPA ZU MODERNISIEREN. 


WIKIPEDIA SCHREIBT HEUTE AUF SEINE HAUPTSEITE:
... warum können Sie Wikipedia nicht wie gewohnt benutzen? Die Autorinnen und Autoren der Wikipedia haben sich entschieden, Wikipedia heute aus Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform abzuschalten. Dieses Gesetz soll am 26. März 2019 vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Beides zusammen könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit erheblich beeinträchtigen.

Obwohl zumindest Wikipedia ausdrücklich von Artikel 13 der neuen Urheberrechtsrichtlinie ausgenommen ist (allerdings nicht von Artikel 11), wird das Freie Wissen selbst dann leiden, wenn Wikipedia eine Oase in der gefilterten Wüste des Internets bleibt.

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club)Internet-Pioniere wie Tim Berners-LeeJournalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Wir bitten Sie deshalb darum, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren. ...
Quelle: Wikipedia

Mittwoch, 20. März 2019

Unser Essverhalten wird durch viele verschiedene Faktoren beeinflusst

Faktoren die unser Essverhalten beeinflussen: Durch die Tageszeit, die Gewohnheit, den bloßen Anblick von Essen, aber auch bestimmte Situationen und Gedanken. Ob wir uns nach einer Mahlzeit aber wirklich satt fühlen, hängt nicht ausschließlich von der verzehrten Menge ab. Auch kleinere Mengen können sättigen – vorausgesetzt der Teller ist klein genug.
Große Teller verleiten uns dazu, mehr zu essen. Wer auf seine Kalorienzufuhr achten möchte, sollte daher von kleineren Tellern essen.

Unbewusste Abläufe: Große Portion – späteres Sättigungsgefühl
Achten Sie immer auf die Tellergröße
Um Näheres über unser Sättigungsgefühl herauszufinden, haben Gareth Hollands und seine Kollegen von der University of Cambridge knapp 70 Einzelstudien ausgewertet, die sich mit dem Essverhalten von mehreren Tausend Menschen befassen. Die Ergebnisse wurden schließlich als Metastudie veröffentlicht. Die Forscher konnten zeigen, dass Personen, die von kleinen Tellern aßen, insgesamt auch eine kleinere Menge Nahrung und damit weniger Kalorien zu sich nahmen, als andere, denen größere Teller zur Verfügung gestellt wurden. Im Umkehrschluss bedeutet das: Je größer die Portion war, desto mehr wurde gegessen.

Wissenswertes zur Tellergröße: Nur die Optik zählt
Nicht im Vorbeigehen, stehend essen!
Warum aber waren jene Personen, die von kleineren Tellern aßen, schneller satt? Die Begründung ist so einfach wie logisch: Die gleiche Menge Essen sieht auf einem kleinen Teller mehr aus, als auf einem großen. Noch bevor wir mit dem Essen beginnen, schätzen wir die Menge der Nahrung anhand optischer Faktoren ein. Bei gefülltem Teller haben wir die Erwartungshaltung, dass uns das Essen auch satt machen wird – unabhängig von der Größe des Tellers.

Und bemerkenswert: Der Effekt der kleineren Tellergröße funktioniert am besten, wenn man sich den Teller selbst anfüllt, etwa beim Buffet oder beim Essen zu Hause.

Zusammenfassung: 6 kleine aber wirksame Tricks, um bewusst weniger zu essen
1.) Essen Sie zu festen Zeiten.
2.) Essen Sie immer am Esstisch - im Sitzen, nicht im „Vorbeigehen“ oder im Stehen.
3.) Essen Sie nur, wenn Sie auch wirklich Hunger haben.
4.) Essen Sie so langsam wie nur möglich.
5.) Gehen Sie wenn möglich nicht hungrig einkaufen.
6.) Verwenden Sie kleine Teller.

Wollen Sie wieder zu Ihre Bikinifigur im Sommer kommen, empfehlen wir darüber hinaus das Zellaktivierungstrainig zur Optimierung des Düsensystems: Direktlink-Zellaktivierung




Bildquellen©: pixabay

Klimawandel... Ja? Nein?

Natürlich gibt es einen Klimawandel, kann ja jeder/jede bemerken.


Doch der Mensch hat daran den geringsten Anteil, er ist natürlichen Ursprungs und kam im Laufe der Erdgeschichte immer wieder vor. An der Panikmache über den Klimawandel verdienen einige sehr viel Geld, und auch so manchen Politikern kommt die Idee gerade recht. Dazu gesellen sich dann auch schnell (wie immer) einige willige Wissenschaftler, die diese Idee unterstützen. Kinder und Jugendliche werden instrumentalisiert. Parolen wie „Klimawandel ist größte Bedrohung für die Menschheit!“ werden von Politikern und den instrumentalisierten Kindern/Jugendlichen unisono verkündet. Da kann man sehen, welch große Macht hinter all dem steckt.

Wo könnte man wirklich etwas tun?
Viel mehr sollten wir uns um die von Menschen gemachte globale Verschmutzung des Planeten kümmern. Angefangen von Plastikmüll, Chemiemüll, radioaktiven Abfällen (die ins Meer fließen), Luftverschmutzung, bis hin zu Giften in den landwirtschaftlichen Böden (wie  Glyphosat, Schwermetalle etc.), all das ist nachgewiesener Maßen ein wirklich akutes Problem das es sofort zu lösen gilt. Doch hier ist die Industrie zu mächtig und unsere Politiker wagen es nicht, sich gegen den Willen der Industrie zu stellen. ...

Dienstag, 19. März 2019

Frequenzen fürs Gehirn - die Frequenzapotheke für den Alltag

Frequenzen sind der Taktgeber des Lebens. Sie umgeben uns und durchdringen uns. 
Bild: Fotolia
Mache Frequenzen, wie die unseres Lieblingsliedes, können unsere Stimmung aufhellen. Wiederum andere Frequenzen empfinden wir als unangenehm. Verschiedene Gehirnzustände haben ihre eigene Frequenz und auch unsere Organe, Gelenke oder Knochen.

Mit der neuen Frequenz Apotheke haben wir es geschafft, bewusst bestimmte Frequenzen über den Weg des Gehörs zuzuführen. Die Wirkungen dieser mp3-Files ist schon nach wenigen Minuten des Anhörens deutlich merkbar. Unterschiedliche mp3s bieten für viele Lebenssituationen und Probleme wertvolle Unterstützung und Lösungen!

Alle Downloads der Frequenz Apotheke finden Sie unter folgendem LINK ZUM BioVit SHOP - Frequenzapotheke: Frequenzapotheke

Alle Tracks der neuen Frequenz Apotheke wurden nach dem neuen Equinox FFT Verfahren erstellt.

Details zu Equinox FFT, Frequenzen und deren Wirkungen finden Sie im kostenlosen PDF unter folgendem DIREKTLINK: www.pce.at/PDF/Frequenzapotheke1.pdf und unter www.pce.at/PDF/NEURAL-TRAINING.pdf

Montag, 18. März 2019

Einsamkeit führt zu erhöhtem Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

Einer Studie zufolge leben sozial isolierte Menschen ungesünder. Aber auch die Einsamkeit per se kann ein Gesundheitsrisiko sein.

Einsame Menschen erleiden häufiger Herzinfarkte und Schlaganfälle, als Personen die sich sozial eingebettet fühlen. Diesen Schluss legen mehrere wissenschaftliche Untersuchungen nahe. Eine aktuell im Online-Journal "Heart" publizierte Studie der Universität Helsinki untermauert die Hypothese erneut. Neu ist, dass auch die möglichen Gründe dafür genannt werden. Sie liegen großteils nicht in der Einsamkeit an sich, sondern in den ungesunden Lebensumständen einsamer Menschen. Was die Wissenschafter noch betonen: Soziale Isolation kann darüber hinaus auch als eigenständiger Risikofaktor betrachtet werden.

Für die größte Untersuchung dieser Art wurde die britische Biobank-Studie aus den Jahren 2007 und 2010 herangezogen. Dabei wurden Daten von 480.000 Personen im Alter zwischen 40 und 69 Jahren ausgewertet. Die Probanden gaben Auskunft über ihre ethnische Zugehörigkeit, die formale Bildung, das Haushaltseinkommen, den Lebensstil und ihre psychische Verfassung. ... 

Sonntag, 17. März 2019

Wir stehen vor einer Stress- und Angst-Epidemie die unsere Gesellschaft heimsucht.

Stress ist zur Epidemie geworden. Teilweise völlig unbemerkt erhöht sich der Stresspegel immer mehr und richtet seinen Schaden an. Nicht selten erkennen Menschen den Schaden, der durch Stress ausgelöst wurde, erst viel zu spät. Viele schrecken davor zurück selbst zu erkennen, dass sie Hilfe brauchen, weil sie Angst davor haben dadurch als schwach zu gelten.
Bild: Fotolia
Ein Drittel der westlichen Angestellten ist wie gelähmt durch Stress und scheinbarer Überforderung und die Hälfte der sog "Generation Millennium" (Generation Y) also Menschen die im Zeitraum von etwa 1980 bis 1999 geboren wurden hat mit einem so hohen Stress-Level zu kämpfen, dass sie nachts wach liegen. Vielen der Betroffenen wurde eine Depression oder massive Angststörung attestiert. Aber auch ältere Personen leiden heute mehr denn je unter Stress und Existenzangst. Nicht selten ist dann entweder nach außen getragene Aggression oder ein stark depressives Verhalten das Resultat.

Die selbstverständliche (aber falsche) Annahme, dass alles immer so weitergehe wie bisher, hindert uns wahrzunehmen, dass Millionen von Menschen in den westlichen Staaten - vor allem auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz wie die Fliegen an Krankheit, Depression, Existenzangst, Burn-out-Zuständen und Selbstzerstörung zugrunde gehen. Die allgemeine Lage sieht heute viel trüber aus, als noch vor zwei bis drei Jahren.
28% der Europäischen Arbeitnehmer stehen am Rande eines Nervenzusammenbruchs!
Der Konsum von Psychopharmaka, Schlaftabletten, Aufputschmittel und Schmerzmittel hat in den letzten 3 Jahren drastisch zugenommen. ...

Samstag, 16. März 2019

Das Gehirn blendet beim Optimisten Negatives aus

Das Gehirn notorischer Optimisten blendet Negativ-Informationen aus.
Positives Denken kann auch gefährlich werden!
Manche Menschen sind einfach hartnäckige Frohnaturen, deren positiver Blick in die Zukunft sich kaum erschüttern lässt. Was hinter dieser Lebenseinstellung steckt, haben nun Forscher genauer untersucht. Demnach passen Optimisten ihre Erwartung an die Zukunft nur dann an, wenn die Aussichten besser sind als sie dachten - negative Prognosen werden dagegen ignoriert(!). Das zeigen Tests in Kombination mit Hirnscans von 19 Probanden, die ein Team von Wissenschaftlern um Tali Sharot vom University College London durchgeführt hat. Die Forscher betonen in ihrer Studie auch die Zweiseitigkeit des positiven Denkens: Es lässt Menschen zwar fröhlicher durchs Leben gehen, extreme Optimisten neigen allerdings manchmal zu Leichtsinn und vernachlässigen Vorsichts- oder Vorsorgemaßnahmen. ... 

Freitag, 15. März 2019

Meditieren macht langlebig - Anti-Aging Effekt

Wer regelmäßig meditiert, tut nicht nur was für den Geist, sondern auch für seine Zellen. 
So lautet das Ergebnis einer US-Studie. 
Meditation bringt Körper und Geist ins Gleichgewicht. Das ist bekannt und kein Geheimnis. Aber warum wirkt sich das Meditieren eigentlich so positiv aufs Gemüt aus? Amerikanische Wissenschaftler wollten es genau wissen und sind der Frage auf den Grund gegangen.

Langlebigkeits-Enzym-Telomerase
Im Rahmen einer Langzeituntersuchung der Auswirkungen von Meditation auf Körper und Psyche - des so genannten Shamatha-Projects - ließen Forscher der University of California 60 Probanden über einen Zeitraum von drei Monaten intensiv meditieren. Am Ende der Meditationskur maßen die Wissenschaftler bei den Teilnehmern die Aktivität des Enzyms Telomerase. Telomere sind DNA-Abschnitte, die sich am Ende von Chromosomen befinden. Bei jeder Zellteilung werden diese kürzer bis sie so kurz sind, dass die Zelle sich nicht mehr teilen kann und abstirbt. Das Enzym Telomerase hat die Eigenschaft, die Telomere zu reparieren und wieder zu verlängern. Die Telomere haben einen direkten Einfluss auf die Alterung. Je länger die Telomere, je besser die Telomerase funktioniert, umso besser regenerieren sich Zellen, Organe, der ganze Körper und um so langsamer altert man.

Nach drei Monaten intensivem Meditieren wiesen die Tester eine um ein Drittel höhere Aktivität der Telomerase auf als bei die Kontrollgruppe. Zudem schien ihnen das Meditieren wieder mehr Kontrolle über ihr Leben gegeben zu haben. Sie waren ihrem Umfeld gegenüber aufmerksamer, nahmen ihr Leben sinnvoller wahr und hatten mit weniger negativen Emotionen zu kämpfen.

Zusammenfassend: Regelmäßiges Meditieren steigert das Wohlbefinden und kurbelt somit die Aktivität der Telomerase an. Das stärkt unser Immunsystem und kommt der langfristigen Gesundheit der Zellen unsers Körpers zugute und wirkt als Jungbrunnen.
Quelle: University of California
  
TIPP:
Richtig gut meditieren lernen, kann man im Theta-X Prozess in nur 7 Seminaren. LINK
Was verlängert noch die Telomere (was verjüngt uns)
LINK: http://eggetsberger-info.blogspot.com/search/label/Telomere

Donnerstag, 14. März 2019

Burnout, das so genannte Erschöpfungssyndrom (inkl. Burnout Symptome und Selbsttest)

BURNOUT ist zu einem zunehmenden Problem in der heutigen Arbeitswelt geworden. 
Die Burnout-Raten in Risikogruppen erreichen 20 Prozent und mehr, subjektiv fühlen sich 50 Prozent der arbeitenden Bevölkerung ausgebrannt. Persönliche Zusammenbrüche gefährden die Betroffenen und deren Familien, Ausfälle von MitarbeiterInnen verursachen betriebs- und volkswirtschaftlichen Schaden in Milliardenhöhe.
Burnout?

Die richtige Prävention kann davor schützen und die Leistungsfähigkeit erhalten.
Besonderer Ehrgeiz, überdurchschnittliches Engagement, Perfektionismus und das Gefühl, nie genug zu geben, paaren sich mit organisatorischen Problemen und wirtschaftlichen Engpässen. Hinzu kommen noch private Belastungen – und fertig sind die idealen Rahmenbedingungen für Burnout. Burnout ist eine Kombination aus emotionaler Erschöpfung und Leistungsabfall, die mit einer Vielzahl an körperlichen, kognitiven und emotionalen Einbußen einhergeht. Hinzu kommen Verhaltensänderungen wie Rückzug, vermehrtes Suchtverhalten und Fehleranfälligkeit. Nicht jeder Unternehmer kann akzeptieren, dass seine Mitarbeiter ausbrennen. Was nicht sein soll, das darf nicht sein! Denn die Arbeit macht doch nicht krank! Zum Teil stimmt das auch: Arbeit kann dem Leben Sinn geben. Doch immer öfter werden die Belastungen einfach zu viel.

Burnout ist heutzutage in aller Munde. 
Es vergeht kaum ein Tag, an dem das Thema „Ausbrennen“ nicht in der Zeitung, im Radio oder Fernsehen präsent ist. ... 

Mittwoch, 13. März 2019

Wien lebenswerteste Stadt der Welt! Zum zehnten Mal in Folge!

Wien ist und bleibt die lebenswerteste Stadt der Welt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie jetzt schon zum zehnten Mal in Folge:


Quelle: ORF/ZIB (März 2019)

Leitungswasser ist oft viel besser als Flaschenwasser

Weltwassertag: Nicht überall ist die Wasserversorgung so gut wie bei uns in Österreich. Schwere Wasserkästen brauchen wir auch nicht zu schleppen.


Quelle ©: 3sat/nano

Dienstag, 12. März 2019

Mentale Stärke ist mehr denn je notwendig


Gleichmut, Gelassenheit, innere Ruhe ...
In der heutigen Zeit sind mentale Stärke und Stressabbau wichtiger denn je: Unser Mental-Zustand beeinflusst unsere Gefühlswelt, unsere Stimmung sowie auch unser Verhalten. Mental stark sein, bedeutet auch gedanklich stark zu sein bzw. wenn notwendig -wenn negative Gedankengänge auftauchen- eine Gedankenstopp-Technik zu beherrschen.

Tiefenmeditation:
Warum sollte man meditieren? Zu aller erst um völlige Ruhe zu erlangen. Selbst eine Nacht in der wir gut schlafen bringt KEINE völlige Ruhe. Das Drehen und Wenden, die Muskelspannungen im Gesicht, der Muskeltonus im ganzen Körper und das dauernde Träumen - dies alles kann nicht als völlige Ruhe, völlige Entspannung angesehen werden. Mithilfe der Tiefenmeditation lässt sich der Muskeltonus kontrollieren und Anspannung* gezielt lösen.

Impressionen: Theta-X-Seminar erlernen der Techno-Meditation mittels Neurostimulation
Wissenschaftliche Studien über physiologische Wirkungen der Meditation 
*die Muskelspannung lässt nach, Meditation senkt partiell den Ruhetonus der Skelettmuskulatur, die Muskeldurchblutung erhöht sich, der Sauerstoffverbrauch des Körpers nimmt stärker ab als im Schlaf, Meditation senkt den Ruhe Energie-Umsatz des Körpers und verbessert das Immunsystem (Erhöhung von best. Immunglobulinen).

Tipp: Mittels der Neurostimulationstechnik kann jede/jeder in sehr kurzer Zeit die Tiefenmeditationstechnik  (Techno-Meditation) erlernen.
Link: Theta-X Prozess/Technomeditation

Bei Fragen: eMail
Telefon: ++43 1 4025719 (Mo.- Fr. 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr)

Montag, 11. März 2019

Die fremde Stimme im Kopf: Analyse eines Phänomens

Wer fremde Stimmen in seinem Kopf hört, gilt meist als psychisch belastet, mehr oder weniger gestört oder gar krank. Stimmenhören gilt unter anderem als Merkmal für Psychosen, Schizophrenie oder bipolare Störungen.

Eine neue Studie zeigt nun jedoch auf, dass das Phänomen des Stimmenhörens weitaus komplexer und vielschichtiger ist, als bislang gedacht und nicht nur Menschen mit psychiatrischen Diagnosen "Stimmen hören". Wie die Psychologen um Dr. Angela Woods von der englischen Durham University und Dr. Nev Jones von der US-amerikanischen Stanford Universty aktuell im Fachjournal "The Lancet Psychology" berichten, handelt es sich um die bislang umfangreichste Studie über das Phänomen auditiver Halluzinationen (also des Stimmenhörens).

Gleich mehrere Stimmen im Kopf
Hintergrund: Die neue Untersuchung zeige, dass die meisten "Stimmenhörer" (immerhin rund 80 Prozent) nicht nur eine, sondern gleich mehrere Stimmen mit unterschiedlichen Merkmalen wahrnehmen und dass viele der Betroffenen sogar physische Körperreaktionen auf diese Stimmen aufzeigen. So berichteten 66 Prozent der Untersuchten, dass mit dem Stimmenhören Wärme- und Kribbelgefühle etwa an Händen und Füßen einhergehen (!). Derart "physische Stimmen" zeigten in den meisten untersuchten Fällen ausnutzende bis aggressive Eigenschaften und tatsächlich konnten viele dieser Stimmen auch mit einem von den Betroffenen erlebten Trauma in Verbindung gebracht werden. ... 

Sonntag, 10. März 2019

Sicherheitsexperten: Sie sollten niemals Ihre Bordkarte wegwerfen (inkl. Video)

Bald ist wieder Urlaubszeit - Reisezeit
Haben Sie das gewusst? Sicherheitsexperten raten Flugpassagieren dazu, ihre Bordkarten nicht wegzuwerfen und keine Fotos davon im Internet zu veröffentlichen, da Ihnen Ihre Bordkarte – selbst nach dem Flug – noch eine Menge Ärger einhandeln kann, wenn sie in die Hände eines Hackers gerät, der über Ihren Bordkarten-Code leicht Zugang zu Ihren persönlichen Informationen bekommen kann.

Laut www.krebsonsecurity.com beinhaltet der Barcode auf Ihrer Bordkarte Ihre privaten Informationen, einschließlich wer Sie sind, wie Ihre Telefonnumer lautet, was Ihre E-Mail-Adresse ist und sogar wo Sie wohnen (natürlich auch Ihre aufgedruckten Flugdaten). Also wenn Sie Ihre gebrauchte Bordkarte wegwerfen, bringen Sie sich nicht nur dadurch in Gefahr, dass Ihre sensiblen Daten gestohlen werden können, sondern Sie setzen sich dadurch auch dem möglichen Risiko eines Identitätsbetruges (Identitätsdiebstahl) aus.

Zu Ihrer Information: Es gibt eine Internetseite, die Ihnen dabei helfen kann, den Code Ihrer Bordkarte präzise zu entschlüsseln. ... 

Samstag, 9. März 2019

Jeder dritte Alzheimer-Fall ist verhinderbar (Alzheimer-Forschung)

Hintergrund: Sieben Faktoren tragen maßgeblich zur Erhöhung des Risikos, an Alzheimer zu erkranken, bei. So lautet das Fazit einer internationalen Studie, die in Zusammenarbeit mit der Universität Cambridge, dem King's College in London und der Universität San Francisco durchgeführt wurde. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "The Lancet Neurology" veröffentlicht.

Alzheimer und Demenz vorbeugen!
Das Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Carol Brayne analysierte Daten aus verschiedenen Studien über einen Zeitraum von zehn Jahren. Dabei konzentrierten sie sich auf sieben Risikofaktoren, die Alzheimer begünstigen.

Gefährlich: Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Rauchen und Diabetes
Zu diesen gehören das fortgeschrittene Alter, Bluthochdruck und Fettleibigkeit, Diabetes, Depressionen, Bewegungsmangel und Rauchen. Darüber hinaus erhöht auch ein geringes Bildungsniveau das Risiko der unheilbaren Demenzkrankheit.

Aber nicht alle Risikofaktoren hängen vom Lebensstil ab
Dabei stellt das höhere Lebensalter den größten Risikofaktor dar. Wie auch die Anfälligkeit für Depressionen handelt es sich hierbei um ein Risiko, das Betroffene nicht beeinflussen können. (Anm.: außer durch regelmäßige Neurostimulation  mit dem Whisper). 

Anders sieht es mit den weiteren Faktoren aus, die sich mithilfe eines gesünderen Lebensstils erheblich senken ließen. Hierzu gehören unter anderem der Rauchverzicht, sportliche Betätigung und eine gesunde Ernährung. Jeder dritte Alzheimerfall, schätzen die Forscher, könnten auf diese Weise vermieden werden. Anm.: Durch zusätzliche Neurostimulation gäbe es noch viel weniger Alzheimerfälle und natürlich auch weniger altersdepressive Menschen!

Regelmäßige Bewegung hat einen hohen Stellenwert
"Obwohl es bislang keinen Weg gibt, Alzheimer zu heilen, können wir Maßnahmen ergreifen, um unser Risiko für die Entwicklung von Demenz im höheren Alter zu reduzieren", betont Studienleiterin Carol Brayne in "The Lancet Neurology". Hierbei sei auch ausreichende Bewegung wichtig, da auf diese Weise auch die Fälle von Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Diabetes reduziert werden könnten. Eine gesunde Lebensweise im Alter sei schon als Prophylaxe gegen Alters-Demenz besonders wichtig, betont Simon Ridley vom britischen Charity-Alzheimer-Forschungsinstitut gegenüber dem britischen Fernsehsender BBC. Es handele sich dabei in jeder Hinsicht um eine "Win-Win-Situation," so die Forscher.

Eine gesunde Lebensweise zahlt sich auf Dauer immer aus
Kaffee kann vorbeugend wirken
Ein Rauchstopp und eine gesunde Ernährung tragen somit nicht nur dazu bei, dass der Körper bis ins hohe Alter fit bleibt, sondern dass auch die geistige Funktionsfähigkeit erhalten bleibt. Um erfolgreich abzunehmen und um den Jojo-Effekt zu verhindern, sollte man seine Ernährung von fettreichem Essen auf ballaststoffreiche Kost umstellen. Wählen Sie einen gesunden Mittelweg, der Vollkornprodukte, Obst und Gemüse mit einschließt. Bei dieser Methode dauert es zwar am Anfang länger, bis die Fettpolster schmelzen, langfristig ist der Erfolg allerdings größer. Unser TIPP: Zellaktivierungstraining, ein Drüsentraining um leichter abzunehmen und das Gewicht dauerhaft halten zu können. Auch Kaffee hilft gegen Alzheimer!

Je früher man gegen Depressionen, Stress und Ängste vorgeht,
umso besser lebt man im Alter (vorbeugen beruhigt)!
Natürlich unterstützt Bewegung das Abnehmen und beugt Übergewicht vor. Dabei ist es nicht nötig, dreimal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Auch regelmäßige (nicht zu langsame) Spaziergänge, die mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen, sind äußerst effektiv. Vielleicht haben Sie nach dem Essen in der Mittagspause ein paar Minuten Zeit, mit Kollegen eine Runde ums Haus zu drehen und frische Luft zu tanken. Oder am Abend vor dem zu Bett gehen. Wer darüberhinaus das Auto öfter stehen lässt und zu Fuß geht, statt den Lift zu nehmen Stufen steigt, baut ebenfalls überflüssige Kilos ab.

Meiden Sie Aluminium
Egal ob aus Dosen, Folien und Deo-Sprays

Verursacht Aluminium Alzheimer?
Zumindest eine schwere Demenzerkrankung ist schon heute bekannt, die auf Aluminium zurückgeht! 
Bei Aluminium besteht der Verdacht, dass es Alzheimer und auch Brustkrebs auslösen kann, das bisher als ungiftig geltende Element ist scheinbar doch nicht so harmlos wie uns die Industrie und Werbung glauben lassen will – und für Brustkrebs und Alzheimer mit verantwortlich. Man steht auf der sicheren Seite wenn man sich so weit es geht von Aluminium fern hält!

Wichtig ist schon frühzeitig mit den Maßnahmen zu beginnen, nicht wenn es bereits zu spät ist. Beginnen Sie jetzt, sorgen sie vor, dass Sie weitgehend frei von Depressionen, Stress und Ängsten sind. (Neurostimulation), bewegen Sie sich mehr, essen sie gesünder, achten Sie auf Ihr Gewicht, lassen sie das Rauchen sein. Beginnen Sie jetzt, heute!
Quelle: Fachmagazin "The Lancet Neurology" / Universität Cambridge, King's College in London und  Universität San Francisco 
Bildquelle: Fotolia u. Eggetsberger-info
Quelle TIPP und Anm.: IPN/Eggetsberger-International AG Forschung
Neurostimulation: Direktlink
Eggetsberger-Net und Depression / Alzheimer und Demenz

Freitag, 8. März 2019

Gericht: Tumor durch Handy ist offiziell Berufskrankheit

Krebs durch Handy/Smartphone?
Elektrosmog - Krebs - Handy - Smartphone 
Eine Verstopfung im Ohr entpuppte sich als Tumor. Schuld daran ist das Handy, wie nun erstmals überhaupt anerkannt wurde.
Ein Gericht in Italien hat einen Gehirntumor als Folge häufigen beruflichen Handy-Telefonierens eines inzwischen 57-jährigen Klägers anerkannt. Der Richterspruch vom 11. April 2017 wurde von den Justizbehörden in Ivrea im Nordwesten des Landes erst am Donnerstag publiziert.

Der Geschädigte, Roberto Romeo, soll wegen des dauerhaften Hörschadens von der Unfallversicherung monatlich 500 Euro bekommen. «Weltweit hat erstmals ein Gericht die unsachgemässe Verwendung eines Handys als Ursache für einen Gehirntumor anerkannt», erklärten die Anwälte Stefano Bertone und Renato Ambrosio zu dem Fall.

Gutartiger Tumor im Ohr
Romeo sagte, er wolle das Telefonieren mit mobilen Telefonen nicht verteufeln, die Nutzer sollten sich aber über die Risiken mehr Gedanken machen. Nach eigenen Angaben telefonierte er 15 Jahre lang täglich drei bis vier Stunden mit seinem Handy.

Schließlich hatte Romeo den Eindruck, sein rechtes Ohr sei verstopft. Im Jahr 2010 wurde ein gutartiger Tumor festgestellt. Bei der Operation sei der Hörnerv entfernt worden. Ein Fachmann veranschlagte die Minderung der Erwerbstätigkeit auf 23 Prozent.
---

Erst im vergangenen Jahr hatte eine groß angelegte, sorgfältig aufgebaute US-Regierungsstudie für Aufsehen gesorgt. Sie stellte bei männlichen Ratten einen schwachen Zusammenhang zwischen den Strahlen, wie sie von Handys emittiert werden, und zwei Tumorarten fest. Die Ergebnisse widersprachen bisherigen wissenschaftlich fundierten Studien zu dem Thema, die eine Krebsgefahr durch Handystrahlen überwiegend verneint hatten. 
Siehe Studie: PDF-Direktlink (74 Seiten PDF)

Bemerkenswert: Das österreichische Forum Mobilkommunikation (FMK), eine Lobbyorganisation, der alle großen Mobilfunker angehören, bestritt in einer Aussendung, dass die Nutzung von Handys gefährlich sei. Es verweist auf die Weltgesundheitsorganisation WHO, die Handys als "möglichen" Auslöser für Krankheiten erwähnt. In dieser Kategorie befinden sich auch "Kaffee und eingelegtes, asiatisches Gemüse". Anm.: Geht es wieder um Geld und nicht um Gesundheit? Wir vertreten die Meinung  "sicher ist sicher, bei Gesprächen lieber kurz halten!" Was von den Aussagen der WHO heute noch zu halten ist, lesen Sie hier: Direktlink
Quellen: biorxiv.org, APA, derstandard, Heute, FMK, u.a.
Quelle Anm.: Eggetsberger-Info-Team
Bildquelle: Symbolbild-Pixabay

Donnerstag, 7. März 2019

Schon ein einfaches Wort wirkt auf das Gehirn und der Körper folgt

So wirken auch Suggestionen und die richtigen Vorstellungen!
Oft stellen sich Menschen die Frage, wirken Suggestionen bzw. formelhafte Vorsätze wirklich, können diese etwas im Geist, Unterbewussten und vor allem im Körper bewirken.
.
Auch dieser Beitrag gibt wieder schlüssig Auskunft: JA, unsere Gedanken lösen körperliche Reaktionen aus, sind diese nachhaltig schlecht, sind diese von ständigen Zweifel getragen, oder sind diese rein positiv. Egal wie sie sind, sie werden sich geistig und auch körperlich manifestieren.
Das jedenfalls beweist dieser interessante Forschungsbeitrag.

Wissenschaftler finden direkten Zusammenhang zwischen emotionalen Ausdrücken und der Motorik. Eine wichtige Erkenntnis auch für den Bereich Hypnose/Selbsthypnose bzw. Suggestion!
Bildquelle: Fotolia

Schon das Lesen des Worts "Lächeln" reicht, um die Lachmuskeln in Aktion treten zu lassen: Emotionale Ausdrücke werden vom Gehirn buchstäblich verkörpert, haben niederländische Forscher nachgewiesen. Je bildhafter das Wort dabei ist und je klarer es eine Körperfunktion beschreibt, desto ausgeprägter ist die Reaktion. Der gleiche Effekt ist auch zu beobachten, wenn jemand einen emotionalen Gesichtsausdruck bei einem anderen sieht, hatten bereits frühere Studien gezeigt. Beide Reaktionen dienen vermutlich dazu, sich besser ins Gegenüber hineinzuversetzen und beeinflussen zudem, wie bestimmte Vorgänge in der Umwelt bewertet werden.

Die Forscher ließen 30 Freiwillige, Wörter auf einem Bildschirm lesen, während sie mit Elektroden die Aktivität von zwei für die Mimik wichtigen Gesichtsmuskeln überwachten: den Jochmuskel, der die Mundwinkel steuert, und den sogenannten Stirnrunzler, der für die Auf- und Ab-Bewegung der Augenbrauen zuständig ist. Die Hälfte der Wörter bezog sich auf positive Gefühle, die andere auf negative. Beide Gruppen bestanden jeweils aus Verben wie lächeln, grinsen und lachen sowie die Stirn runzeln, weinen und kreischen, die Körpervorgänge beschriebe, und aus allgemeineren Adjektiven wie komisch, lustig, irritierend oder ärgerlich, die eher einen abstrakten Zustand umfassten. ... 

Mittwoch, 6. März 2019

Die Wissenschaft der spirituellen Energie

Die bioelektrischen Gehirn- und Körperströme lenken unser Leben. 1983 entdeckte ich das Psychogene Hirn- und Körperfeld. Dafür wurde ein spezielles Mess- und Biofeedbackgerät zur Messung der Ultralangsamen Potenziale (ULP) entwickelt. Das war die Basis vieler Erkenntnisse. In vielen Labormessungen konnten wir erkennen, was passiert, wenn sich zu wenig Energie im Gehirn befindet. Ebenso wurde klar sichtbar, welche fantastischen Prozesse angeregt werden, wenn das Gehirn mit mehr Energie versorgt wird.

Unsere Labormessungen zeigten nicht nur, dass sich bei erhöhten Gehirnpotenzialen die Hirnhälften in Ihrer Aktivität ausgleichen - eine vorhandene einseitige Hirndominanz tritt zugunsten einer ganzheitlichen Hirnaktivität zurück. Durch die Erhöhung der Gleichspannungspotenziale im Gehirn und im Nervensystem entsteht noch ein weiterer wichtiger und notwendiger Prozess: die Nervenzellen werden durch einen natürlichen, körpereigenen Prozess stärker myelisiert, das heißt, sie werden besser geschützt, denn nur so ist es möglich, höhere Potenziale, eine erhöhte energetische Aktivität dauerhaft zu verarbeiten.

Es zeigte sich: Unser Gehirn ist auf eine erhöhte Aktivität der Hirnpotenziale (Hirnelektrizität) eingerichtet, daher kann es sich auch selbst so verändern, dass es im Falle eines Powertrainings mit diesen höheren Energien fertig wird. Unser Gehirn optimiert sich bei einem dauerhaften, langsamen aber stetig erhöhten Energiefluss selbst.
Der durchschnittliche Mensch arbeitet mit sehr geringen Gehirnpotenzialen, daher ist auch zumeist nur eine Hirnhälfte stärker aktiv. Die Andere ruht mehr oder weniger. Viele Hirnmodule, die bestimmte Fähigkeiten beherbergen, sind unteraktiviert, denn jeder aktiviert -je nach Konditionierung- die einen oder die anderen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Niemand hat alle Fähigkeiten aktiviert, obwohl jede bekannte geistige Fähigkeit in jedem von uns angelegt ist. Und wenn unser Gehirn nicht durch ein schweres Defizit, eine schwere Krankheit oder Verletzung beeinträchtigt ist, so könnte jeder Mensch sowohl ein genialer Mathematiker, Künstler, Techniker oder ein Sprachgenie sein. Auch der aktuelle Intelligenzquotient (IQ) ist von der Aktivierung der verschiedenen Hirnmodule durch ausreichend Energie abhängig. Nur die dauerhaft erhöhte gehirnelektrische Aktivität (Gleichspannungspotenzial) in den einzelnen Gehirnbereichen aktiviert unsere von Natur aus schon angelegten Fähigkeiten. Es zeigte sich, dass es so etwas wie Begabung und angeborene Intelligenz nicht wirklich gibt, es gibt nur Aktivierung einer Fähigkeit oder das Brachliegen lassen einer Fähigkeit. Alles andere sind Behauptungen von Leuten (mitunter auch von "Wissenschaftlern"), die es nicht besser wissen, oder aus bestimmten Gründen dieses wichtige Wissen nicht veröffentlichen wollen. Nur wenige wollen zugeben, dass in jedem Menschen ein Genie steckt! ... 

Dienstag, 5. März 2019

Ausbildung zum Psychonetiker und Biofeedbacktrainer

Ob als Zusatzqualifikation, berufliche Veränderung oder neues Standbein, mit einem messtechnisch gestützten Mentaltraining bringen Sie Transparenz in die individuellen Reaktionen und Erfolge Ihrer Klienten. Die Ausbildung stellt eine moderne und zeitgemäße Mentaltrainings-Methode dar.

Keine Chance, dem Stress!
Jeder Mensch hat sein persönliches Muster um mit verschiedenen Situationen im Leben umzugehen. Punktgenau können sie mit der Methode individuelle Stressoren, aufzeigen, abbauen und nachhaltig fernhalten. Energetische Veränderungen nachweisen, Gehirn- und Denkmuster aufzeigen und die nervlichen Belastungen finden, das stellt die grundlegende Basis dieser Ausbildung dar. In einem ausgeglichenen Mix aus Theorie und praktischer Erfahrung an den Geräten, lernen Sie in nur 7 Tagen alles Notwendige um sofort loslegen zu können.

Profitieren Sie von unserer Erfahrung und erweitern Sie Ihre Möglichkeiten.
Die Intensiv- Ausbildung „Psychonetik & Biofeedback“ ermöglicht Ihnen in nur sieben Tagen die Grundlagen des messtechnisch gestützten Mentaltrainings näher zu bringen. Im Rahmen der Ausbildung erlernen Sie all das notwendige Wissen und Know- how um selbst Messungen, Analysen und Trainings durchführen zu können.

Nächster Termin: 25.- 31.3.2019

Mehr über die Ausbildung: LINK

Sie haben Fragen?  Telefon: 0043 1 4025719  Anfrage per Mail:


Bildquelle: pixabay/bearbeitet