Donnerstag, 7. Februar 2013

Glück – ein Mythos?

Die Suche nach Glück treibt uns Menschen um. Auf unterschiedliche Weise können wir für das Glück einiges tun. Aber sicher ist, dauerhaftes Glück können wir nur in uns selbst finden. 

Mit dem Glück ist das so eine Sache. Jeder redet davon, aber niemand weiß so genau, was das eigentlich ist und für jeden bedeutet es etwas anderes. Glückswissenschaftler von der Universität Princeton haben weltweit die Lebensfreude von Menschen über Jahrzehnte beobachtet, und kamen zu einem überraschenden Ergebnis: Unser Lebensstandard hat sich dramatisch verbessert, aber die Zufriedenheit hat nicht ein bisschen zugenommen.

Bei ihrem Versuch, Glück zu messen und zu erforschen, haben die Wissenschaftler noch andere interessante Fakten herausgefunden: So haben sie bereits zahlreiche Beweise, dass Reichtum uns beispielsweise überhaupt nicht glücklicher macht. Denn meistens suchen wir Dinge, die uns für kurze Zeit Vergnügen verschaffen. Das kann eine Schachtel Pralinen sein, oder ein neues Kleid. Das dadurch erzielte Hochgefühl klingt allerdings schnell wieder ab.

LimbiClean – entfesseln Sie das Glück!
Ob Menschen glücklich oder unglücklich sind, hängt vor allem von den Aktivitäten des limbischen Gehirns und den jeweils aktivierten Botenstoffen ab. Wenn Sie sich bewusst dafür entscheiden das Positive in Ihrem Leben zu stärken, dann kann Ihnen dabei der LimbiClean Prozess helfen.
Diesen Prozess können Sie während eines Seminars starten, in dem Sie die inneren Glücksformeln erkennen und nutzen lernen. Der LimbiClean Prozess enthält eine Reihe von einfachen stimmungsaufhellenden Übungen, mit deren Hilfe man sich schon morgens, gleich nach dem Aufstehen glückliche Grundstimmung versetzen kann.

Zum Seminar: SEMINARLINK

E-Mailanfrage