Mittwoch, 20. März 2013

Der Eiweissstoff Lysin hilft gegen Herpes Simplex-Infektionen

Studien dokumentieren eine positive Wirkung der unentbehrlichen Aminosäure Lysin bei der Vermeidung und Linderung von Herpes Simplex-Infektionen.
Diese Erfahrung wurde auch in der Praxis bestätigen.

Lysin sollte man zuführen, Arginin besser meiden.

Lysynhaltige Nahrungmittel:
Alle Getreideprodukte, auch Keimlinge, Kräcker, alle Hülsenfrüchte und ihre Sprossen. Gemüse: Rote Bete, Bambussprossen, alle Pilze, Artischocken, Kartoffeln, Auberginen, Gurken, Karotten, Kohl, Zwiebeln, Knoblauch, Kürbis, Radieschen, Kopfsalat, Gewürzkräuter, eingelegtes Gemüse, alle Früchte und Beeren. Fleisch und Fisch: Alles rote Fleisch, Geflügel, alle Schalentiere, Fette: wie Butter, Pflanzenöl, Mayonnaise, Rahm, alle Milchprodukte.
Manche Menschen haben eben einen L-Lysin-Mangel, weshalb Herpes vielleicht schneller ausbrechen kann. Vor allem Vegetarier können unter diesem Mangel leiden, weil sie keine tierischen Proteine zu sich nehmen.
Man kann auch Lysin Kapseln einnehmen (bei Herpes hilfreich, weil höher dosiert) Lysin gibt es normalerweise als 500-mg- oder als 600-mg-Dosierung. 

Argininreiche Nahrungsmittel:
auf diese Nahrungsmittel, die die Herpes-Viren entscheiden begünstigen, sollten sie verzichten. Oft genügt es schon: Tomaten, Nüsse, Zitrusfrüchte,und Schokolade wegzulassen.
Nüsse (Erdnüsse, Cashew-, Pecan-, Walnüsse, Mandeln - auch Marzipan-) Zitrusfrüchte, Schokolade, Mais, Reis, Tomaten (auch Ketchup) und Dosentomaten.

Weiterführendes:

Herpes Simplex und Ernährung (Gratis-PDF)

Herpes-Erkrankung und Lysin (Gratis PDF)