Samstag, 12. Dezember 2015

Trockene Raumluft kann krank machen - leichtes Spiel für Viren

Grippeviren mögen es trocken!
Viele Menschen leiden im Winter an Erkältungen und Infekten. Grund dafür ist nicht nur ein möglicherweise schwächeres Immunsystem, sondern auch mangelnde Raumfeuchte.

Gerade im Winter nimmt die Luftfeuchtigkeit in Wohn- und Büroräumen oft sehr stark ab.  Die Haut spannt, die Atemwege sind trocken und die Augen brennen. Wer kennt das nicht? Ein trockener Hals, Husten und Erkrankungen sind dann die Folge.

Ein guter Luftbefeuchter ist hier die perfekte Lösung. Wie amerikanische Wissenschaftler herausgefunden haben, finden Grippeviren gerade in trockener Luft viel bessere Bedingungen, wodurch das Ansteckungsrisiko steigt (dies wurde mit einer umfangreichen Studie belegt).
Mit einem guten Luftbefeuchtungsgerät kann der trockenen Winterluft abgeholfen werden. Einem ruhigen Schlaf steht dann nichts mehr im Wege.

Hintergrund: Kalte Luft ist trocken (siehe Grafik rechts oben). Was paradox klingt, ist leicht erklärt.
Wie die maximale Wassermenge, die von der Luft aufgenommen werden kann, also die Luftfeuchtigkeit, hängt mit der Temperatur direkt zusammen. Je kälter die Luft ist umso weniger Feuchtigkeit kann darin enthalten sein. Im Winter ist die Luft somit weitaus trockener als im Sommer. Dazu kommt:  Beheizte Räume sind im Winter natürlich noch trockener. Durch häufiges Lüften wird das Problem im übrigen nur stärker. Schließlich kommt ja immer weiter kalte und damit trockene Luft ins Zimmer (wobei vernünftiges Lüften bei gleichzeitiger Luftbefeuchtung natürlich Sinn macht).

Das Interessante dabei ist auch: Obwohl das Thermometer im Zimmer vielleicht 22 Grad zeigt, frösteln wir. Denn bei niedriger Luftfeuchtigkeit fühlen wir dieselbe Temperatur wesentlich kälter als bei hoher. Das heißt aber auch, da man sich bei richtiger Luftfeuchtigkeit schon bei geringeren Temperaturen dennoch wärmer fühlt, können so auch noch Heizkosten gespart werden.

Leider gibt es immer wieder noch die falsche Ansicht zu lesen: Dabei wird behauptet, dass trockene Luft gesünder ist. Das ist aber, wie wissenschaftliche Studien zeigten, grundsätzlich falsch!

Mehr zu Grippeviren mögen es trocken
LINK: http://www.pnas.org/content/early/2009/02/09/0806852106
LINK Forschungs-PDF dazu: http://www.pnas.org/content/106/10/3645.full.pdf+html
LINK: Spiegelbeitrag 

Bildquelle: Fotolia