Montag, 29. Juni 2015

SONDERBEITRAG Naturwissenschaft im Zwischenbereich von Tod und Leben

Das Delpasse Experiment - an den Grenzen des Unbegreiflichen 

Denke an den Ursprung jedes Dinges, 
aus welchen Stoffen es besteht, 
in welche Form es sich umwandelt, 
was es nach seiner Verwandlung sein wird und dass 
ihm durch diese Veränderung kein Übel widerfährt. 
Marc Aurel

Nichts wird jemals verloren gehen oder zerstört werden, nur seine Form wird verändert. Alle Materie besteht aus Energie... Ist nun die von uns gemessene Lebensenergie, (die psychogenen Felder, gemessen als ULP) ein Teil des unsterblichen Geistes?

Hier möchte ich von einer Arbeit berichten, die vom klassischen Biofeedback ausgehend, die Grenzen der modernen Wissenschaft überschreitet: Die neue Biofeedbacktechnik hat uns ein schnelles und sicheres Verfahren zur Weiterentwicklung des Gehirns in die Hand gegeben. Mit dieser Technik ist es nun erstmals möglich, dass wirklich jeder, ob jung oder alt, der nur etwas Geduld und Zeit aufbringt (einige Minuten täglich) in den Genuss eines erweiterten und verbesserten Bewusstseins kommen kann. Die Natur hat diesen Weg -unbemerkt- für jeden angelegt. Die Energie ist da, sie muss nur aktiviert und genutzt werden.

Unser neues Biofeedbackverfahren hat uns diesen verborgenen Weg gezeigt. Vielleicht verändert er Ihr Leben und das ihrer Familienangehörigen, Freunde und Bekannten. Vielleicht verändert es die ganze Welt.

Der Fortbestand des menschlichen Geistes 

Das Delpasse-Experiment 
Die Frage nach dem Fortbestand des menschlichen Geistes über den körperlichen Tod hinaus interessiert mittlerweile nicht nur Psychologen, Parapsychologen und Religionsfachleute. In fast allen Ländern befassen sich Mediziner, Biologen, Kybernetiker, Physiker und Chemiker mit der Erforschung dieser Möglichkeit. Der Aufwand, mit dem solche Forschungen betrieben werden, hängt nicht nur von technischen Möglichkeiten und finanziellen Mitteln ab. Viele Forscher müssen auf die öffentliche Meinung und auf das Wohlwollen ihrer Umgebung Rücksicht nehmen. Nur selten ist es Ihnen möglich, die technischen Einrichtungen, die ihnen sonst für ihre Arbeit an Instituten, Universitäten und Forschungslabors zur Verfügung stehen, auch für diese Art von Forschung zu nutzen. Nicht jeder Wissenschafter hat einen so unantastbaren Namen wie Albert Einstein, der sich mit diesen Dingen stets beschäftigte. ...