Mittwoch, 27. Juli 2016

Hypnose, Hilfe zur Selbsthilfe

Bildquelle: Fotolia
Hypnose ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. Die überlieferten Keilschriften aus den Ländern am Euphrat und Tigris zeigen uns, dass die Sumerer, das älteste bekannte Kulturvolk der Erde, bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. die Hypnose kannten und in gleicher Weise anzuwenden verstanden, wie es heute noch geschieht. Auf einem 3000 Jahre alten Papyrus, dem Papyrus Ebers, sind die hypnotischen Methoden gut beschrieben. Die Hypnosen wurden zur medizinischen Behandlung von ägyptischen Priestern eingesetzt. Diese leiteten die Hypnose ein, indem sie den Kranken glänzende Metallscheiben vor die Augen hielten oder sie in Öllampen blicken ließen, um die Augen zu ermüden. Die Tradition des Tempelschlafes wurde im Griechenland der Antike in Tmepeln gepflegt. Wie auch in Ägypten wurde auch hier die Heilung im Schlaf vollzogen. Durch die Geschichte hindurch wurde Hypnose angewendet, um Menschen bei der Genesung zu helfen. Auch in der ältesten Sanskriturkunde der Inder, dem Manus-Gesetzbuch, werden bereits unseren heutigen Hypnoseeinleitungen ähnliche Verfahren beschrieben, nämlich Wachschlaf, Traumschlaf und Wonneschlaf.

Bildquelle: Fotolia
Lernen Sie, wie Sie mit Selbsthypnose Ihr Leben verbessern können. Jederzeit einsatzbereit und ohne Nebenwirkungen kann Hypnose/ Selbsthypnose eine sehr angenehme und wirksame Hilfe in jeder Lebenslage sein. Völlig ohne fremde Hilfe und ohne besondere Willensanstrengung funktioniert die Selbsthypnose. Selbsthypnose kann von einem Hypnotiseur konditioniert werden, oder während einer Hypnose-Ausbildung erlernt werden. Die Selbsthypnosefähigkeit wird mittels einer entsprechenden Suggestion eingeprägt und das hat dann eine Sofortwirkung. Das heißt: Der Hypnotisierte wird in der Hypnose angewiesen, ab diesem Zeitpunkt, alleine durch das dreimalige Wiederholen eines Schaltworts (Schlüsselwort) in einen selbsthypnotischen Zustand zu gelangen. Die Fähigkeit zur Selbsthypnose ist in uns tief verankert und eröffnet jedem, der diese Fähigkeit kultiviert ein großes Feld an Möglichkeiten zur Selbsthilfe in allen Lebenslagen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse haben längst bewiesen, dass Körper und Psyche eng miteinander verknüpft sind.
Die Hypnose kann nicht nur schlummernde kreative Fähigkeiten erwecken, sie dient auch dazu, die Selbstheilungskräfte bei vielen psychischen und gesundheitlichen Problemen zu aktivieren. Neue Forschungsmethoden und technische Hilfsmittel unterstützen uns dabei, der Hypnose weiter auf den Grund zu gehen und die hypnotischen Erfolge auch messtechnisch zu erfassen. Dadurch verstehen wir mehr von dem, was wir eigentlich sind, eine Geist-Körpereiheit, sowohl ein bewusster wie auch ein unbewusster Mensch. 

Hypnose wird sogar bei Operationen und gegen Schmerzen eingesetzt. 
In einigen Spitälern werden sogar Operationen unter Hypnose durchgeführt. Dabei ersetzt die Hypnose die übliche Form der Anästhesie. Im Bereich der Schmerztherapie findet Hypnose gegen Kopfschmerz, Hypnose bei Migräne, Hypnose gegen Krebsschmerz oder Hypnose gegen Schmerzen bei medizinischen Eingriffen ihren Einsatz.

Lesen Sie mehr zur Hypnose-Ausbildung: LINK
Gratisbuch Hypnose: LINK
Anmeldung zum Seminar Fremdhypnose und Selbsthypnose: LINK