Freitag, 21. Oktober 2016

Eine neue Studie belegt: Absolutes Nichtstun ist total gesund!

Was viele schon immer wussten: Im Rahmen einer neuen wissenschaftlichen Studie wurde bewiesen, dass Langeweile glücklich macht und reines Nichtstun gesund ist und kreativer macht.
Manchmal kann einen Langeweile ganz leicht nerven, doch hin und wieder tut sie auch sehr gut.

Die einen finden es super, die anderen hassen es: Das Nichtstun! Um diesem Nichtstun und der Langweile entgegen zu wirken, tippen wir auf dem Handy herum, schalten den Fernseher ein (und zappen die Kanäle durch) oder schreiben in Facebook oder Twitter. Manche surfen einfach im Web. Während wir zur Arbeit fahren, telefonieren wir, schreiben SMS beim Einkaufen, und lesen Zeitungen während wir die Abendnachrichten anschauen. Möglichst viel auf einmal zu erledigen und das immer und ohne Pause, das sind wir mittlerweile mehr als nur gewöhnt. Doch das STRESST uns nachhaltig!

Die neuen Studien belegen nun, dass Langeweile die Menschen deutlich kreativer und leistungsfähiger macht! Neue, kreative Ideen kommen aus der Ruhe!

Hintergrund der Studie: Die Wissenschaftler der University of Central Lancashire ließen 40 freiwillige Personen verschiedene Telefonnummern abschreiben – gibt es etwas Langweiligeres?
Im Anschluss an diese Aufgabe, mussten die Studienteilnehmer einen Kreativitätstest absolvieren und dabei kam heraus, dass jene Gruppe, denen das monotone Abschreiben erspart geblieben war, deutlich schlechter abschnitten als die anderen. ... 

Wie unser Gehirn reagiert: Fest steht, wenn der Geist ruhig vor sich hin plätschert, setzt das einen Prozess im Gehirn in Gang, den Hirnforscher 1998 als „default network“ (Ruhenetzwerk) entdeckten. Erst im Leerlauf werden Hirn-Regionen aktiv, die bei geistiger Anstrengung und ständiger Beschäftigung deaktiviert sind. Daher fallen uns auch abends auf der Couch Dinge einfach so ein, die wir tagsüber angestrengt in Erinnerung rufen wollen. Und kurz vor dem Einschlafen, abends, im Bett kann man bekanntlich auch am besten die To-Do-Liste für den nächsten Tag zusammenstellen. Tipp: Papier und Schreibzeug auf das Nachtkästchen um sich das Eingefallene aufzuschreiben. 

Die neue wissenschaftliche Studie beweist einwandfrei, wie gesund, glücklich und kreativ, Nichtstun, Ruhe und angenehme Langeweile sein kann. Vielleicht versuchen Sie es auch einmal.
Quelle: University of Central Lancashire