Samstag, 15. Oktober 2016

Gedanken kontrollieren, indem man sich von destruktiven oder negativen Gedanken löst.

Gedankenstopp-Übungen können negative Denkmuster unterbrechen und innere Ruhe bringen.


Die Gedanken zu kontrollieren, indem man sich von destruktiven oder negativen Gedanken löst, ist eine wichtige Übung im Mentaltraining, die man "Gedankenstopp" nennt. Durch das bewusste Unterbrechen des Gedankenflusses wird es möglich, seine Aufmerksamkeit auf die konstruktiven Aspekte und das Fokussiert sein im Hier und Jetzt zu bringen.

Selbstkritik ist ohne Nutzen
Wenn das negative Denken dominiert, ziehen wir das Negative -das Unglück- förmlich an. Wenn negative Selbstgespräche mit, oder ohne konkretem Anlass permanent wie: "ich bin ein Versager", "ständig mach ich Fehler", "niemand will mich" , "das geht schon wieder daneben", "ich habe nie genug Geld", "ich finde nie einen PartnerIn", immer wiederholt werden, werden sie zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Selbstverurteilung kann zur schlechten Gewohnheit werden und auf Kindheitserfahrungen zurückgehen - wenn z.B. jemand von seinen Eltern ständig kritisiert und wenig gewürdigt wurde, kann das zu einem negativen Programm werden. Hier helfen die Techniken des Gedankenstopps. Das Erlernen von wirksamen Gedankenstopptechniken ist auch ein wichtiger Teil des Theta-X Prozesses - der Theta-X Seminare.

Negative Gedanken mit System in positive Gedanken umwandeln ...
>>> LESEN SIE WEITER auf unserer Eggetsberger-Net Seite 


---


Hinweis:
Hintergrundwissen auf den Eggetsberger-Net Seiten: http://eggetsberger.net/index.html