Mittwoch, 5. Oktober 2016

Uns erreichte wieder einmal eine Frage zum Thema Hirndominanz

Hirnpotenzialmessungen- und Biofeedback
Aus gegebenem Anlass, hier einige Fakten zum Thema Hirndominanz.
Das Thema Links-rechts-Hirnigkeit ist ein strittiges Thema in der Neurologie/Medizin. So wie in vielen Themen der Medizin und Wissenschaft sind sich die Wissenschaftler in dieser Sache vollkommen uneinig (und Neurologen wie auch Mediziner unterliegen nicht selten großen Irrtümern bzw. verbreiten bestimmte Mythen aus gutem Grund - Link). Eines der wohl gewaltigsten Irrtümer/Mythen ist dabei sicher die Theorie, dass unser Gehirn der Ursprung des Bewusstseins ist bzw. das Bewusstsein beherbergt. Dies widerlegt schon die Tatsache, dass es immer wieder Menschen mit fast keiner oder sehr wenig Hirnmasse gibt. Diese Menschen können nicht selten fast normal leben, denken und fühlen  (siehe Link dazu). Natürlich will man solche Irrtümer und fasche Behauptungen aus ganz besonderen Gründen nicht offen bekannt machen.

Hirnbereich falsch lokalisiert!
Ähnliches zeigt auch, dass ein Jahrzehnte alter medizinischer Lehrbuch-Irrtum zur Lokalisierung des Wernicke-Zentrums erst jetzt entdeckt wurde (siehe Link dazu).

Zurück zum Thema: Grundsätzlich kann man dazu sagen, dass das Gehirn ein äußerst flexibles Organ ist und für viele Fähigkeiten das Zusammenspiel von verschiedenen Gehirnbereichen notwendig ist (neuronale Vernetzung). Doch ganz spezielle Fähigkeiten liegen in klar umrissenen "Hirnmodulen". Auch wenn manche Wissenschaftler das nicht gerne sehen, kommt man bei Messungen immer wieder zu den gleichen Ergebnissen.

Unsere eigenen Messungen haben gezeigt, dass die Einteilung zu Links-rechts-Hirnigkeit (unter Berücksichtigung der Lateralität) die wir seit über 30 Jahren an Hunderten Menschen durchgeführt haben, im Großen sehr wohl stimmt. Natürlich bezieht sich das ausschließlich auf den frontalen Hirnbereich und teilweise auch auf die Schläfenlappen, aber nicht auf motorischen Zentren usw…

Im Bezug auf Lernen
Ganz besonders das Sprachlernen wird vor allem durch das linke Broca Zentrum und Wernicke-Zentrum sehr stark linkshirndominat ausgeführt. Anzumerken ist beim Sprachlernen, dass wir beim Sprechen selbst (auch beim gedanklichen Sprechen und vor allem beim Lesen) die sensorischen und motorischen Areale im Gehirn, die für Stimmbänder, Zunge, Lippen, Mund zuständig sind mitaktivieren. So kommt es beim Lesen zum Phänomen der sogenannten Subvokalisation, bei der sich die Muskelaktivität (messbar durch EMG) im Hals-Stimmbandbereich beim Lesen verändert.
Zwingender Weise werden natürlich manche Prozesse in der linken Gehirnhälfte durchgeführt (z. B. die Sprache). Bei der Sprache ist vor allen Dingen das linke Broca-Zentrum und das linke Wernicke-Zentrum aktiv, sie übernehmen vereinfacht gesagt Aufgabe der Sprech- und Formulierungsprozesse. ... 

Eine deutliche Asymmetrie zeigt sich auch bei Savant-Fähigkeiten die wissenschaftlich sehr gut untersucht wurden. Savant-Fähigkeiten entstehen ausschließlich dann, wenn in der linken Gehirnhälfte ein organischer Schaden bzw. eine Verletzung (z. B. durch einen Unfall) besteht. Das wurde von Wissenschaftlern zweifelsfrei immer wieder festgestellt. Wenn es die Asymmetrie nicht geben würde, würde eine Verletzung der rechten Gehirnhälfte (im Schläfenlappenbereich) auch Savant-Fähigkeiten auslösen. Doch Verletzungen in der rechten Gehirnhälfte führen niemals zu einer Entwicklung von Savant-Fähigkeiten.

Wenn wir den Ausdruck "rechtshirnig" verwenden, so meinen wir im Kontext, dass die Person einen dominanteren rechten Frontallappen im Verhältnis zum linken frontalen Lappen hat/verwendet. Es bedeutet nicht, dass die Person die gesamte rechte Gehirnhälfte mehr verwendet als die linke. Diese Bezeichnung hat sich einfach nur umgangssprachlich gehalten, auch wenn sie aus Perspektive der modernen Gehirnforschung nicht präzise ist. Zu dem Thema gibt es mittlerweile Unmengen an seriösen Forschungen und Arbeiten, die das belegen. Natürlich gibt es noch aus dem Sportbereich, Lernbereich und im Bereich Meditationsforschung viele Untersuchungen die auf linke und rechte Hirnhälfte mit ihren speziellen Fähigkeiten hinweisen. Diese Forschungen wurden allesamt in Fachzeitungen veröffentlicht und wurde in universitären Instituten erforscht.

Links zum Thema:
Savants - die Inselbegabung kommt aus der rechten Hirnhälfte!
http://eggetsberger-info.blogspot.co.at/2013/06/savants-die-inselbegabung-kommt-aus-der.html#more

Etwas schneller lernen, etwas besser wieder in Erinnerung rufen? Ihre beiden Fäuste helfen Ihnen dabei! Da die rechte Hand auf die linke Hirnhälfte wirkt und die linke auf die rechte, stärkt das richtige Ballen der Hände zur Faust das Gedächtnis.

Besser lernen, besser behalten, besser erinnern, bessere Stimmung!
http://eggetsberger-info.blogspot.co.at/search?q=linke+rechte+hirnh%C3%A4lfte
Die Forschung dazu: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0062474
Quellen: Eggetsberger.NET Team, IPN-Forschung
Bildquellen: Wikipedia, Pixabay, Georgetown University Medical Center