Freitag, 28. Oktober 2016

Unser Gehirn altert durch die aktuelle Luftverschmutzung schneller

Schöne, neue Welt!
Wenn unser Gehirn gefährdet ist: Wie eine aktuelle Studie aus den USA besagt, sorgt Luftverschmutzung für eine schnellere Alterung des menschlichen Gehirns. "Selbst bei niedrigen Konzentrationen kann Luftverschmutzung langfristig schädlich für das Gehirn sein", so Elisa H. Wilker, Leiterin der Studie.

Gehirnalterung durch Luftverschmutzung!
Insbesondere gelte dies für ältere Menschen, so die Studie. Aber auch auf jüngere und gesunde Menschen würde dies zutreffen. Personen, die in Regionen mit erhöhter Luftverschmutzung lebten zeigten eine höhere Gefahr für eine bestimmte Art von Hirnerkrankungen zu leiden. Der Studie zufolge hatten Personen, die in Regionen mit höherer Luftverschmutzung lebten, ein geringeres Hirnvolumen und eine höhere Gefahr für eine bestimmte Form des stillen Schlaganfalls. Studien hätten diese kleinen Infarkte, die typischerweise in tieferen Regionen des Gehirns lokalisiert seien, mit Nerven-Veränderungen, einer schlechteren Denkleistung und Demenz in Zusammenhang gebracht, so Wilker. Der Effekt der Luftverschmutzung auf die Bewohner einer Großstadt entspreche etwa dem von einem Jahr Hirnalterung. Studien brachten die Schlaganfälle mit Nervenveränderungen oder Demenz in Verbindung, so Wilker weiter. Für die Studie wurden insgesamt mehr als 900 Menschen aus verschiedenen Regionen der USA untersucht.
Quelle: Studienleiterin Elisa H. Wilker vom Beth Israel Deaconess Medical Center und der Harvard T.H. Chan School of Public Health in Boston
Bildquelle: Fotolia