Sonntag, 30. Oktober 2016

Vier Tassen Kaffee pro Tag, senken Darmkrebsrisiko (Studie)

USA-Kaffeegenießer können beruhigt ihr Lieblingsgetränk weiter genießen – auch wenn sie gerade eine Darmtumor-Operation hinter sich haben. Denn eine amerikanische Studie beweist, dass das "schwarze Gold" das Risiko für einen Rückfall sogar stark reduziert. Spezielle Inhaltsstoffe machen das Heißgetränk so wertvoll.

In Maßen getrunken (4 Tassen pro Tag), zeigt das braune, koffeinhaltige Getränk zahlreiche positive Wirkungen auf den Körper. "Kaffee verringert das Risiko für verschiedene Krebsarten, Zuckerkrankheit (Diabetes), Arteriosklerose, gefäßbedingte Herzerkrankungen, Schlaganfall, Alzheimer, Parkinson, Stress, Depression", berichtet der Onkologe Prof. Dr. Heinz Ludwig, Leiter des Wilhelminenkrebsforschungsinstituts in Wien. "Die günstigsten Effekte sind ab drei bis vier Tassen pro Tag zu beobachten", sagt der Mediziner. Koffein allein zeichnet nicht für die positiven Effekte verantwortlich (sonst würde z.B. grüner Tee ähnlich positive Wirkungen zeigen). ...
Wichtig dürfte die so genannte Chlorogensäure im Kaffee sein. "Diese verfügt, ähnlich wie zahlreiche andere Inhaltsstoffe von Kaffee, über antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. Eigenschaften, die auch bei der Krebsvorbeugung bedeutsam sind", so Prof. Ludwig.
Und die Bestandteile von Kaffee schützen sogar unser Erbgut die DNA vor Schäden (Link)!

Anm.: Kaffee enthält mehr als 1.000 unterschiedlichen Inhaltsstoffe, dadurch darf man sich auch NICHT WUNDERN, dass Kaffeegenuss nicht nur Spaß macht und gut tut, sondern auch viele verschiedene positive Wirkungen auf den Körper, die Organe, Nervensystem, Hormonsystem, Haut aber auch DNA und Gehirnaktivität entfaltet.  Alleine zum Kaffeearoma/Geschmack/Geruch tragen wahrscheinlich etwa 40 leicht flüchtige Inhaltsstoffe bei.

Hinweis: Diese Forschung, wie auch der Kommentar des Österreichischen Mediziners sind nicht von der Kaffeeindustrie oder von Kaffee Lobbyisten gesponsert worden. 
Und die falsche Annahme, dass Kaffee dem Herz schadet ist auch schon lange nicht mehr Stand der Wissenschaft (siehe Link). Dass diese Untersuchungen manchen gestandenen Teetrinker (was nicht ungefährlich ist) und manchen -nicht auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft befindlichen- "Gesundheitsapostel" oder "Ernährungsberater" stört, nehmen wir hiermit auch zur Kenntnis. An alle anderen, genießen Sie Ihren Kaffee (am besten 3-4 Tassen) täglich in vollen Zügen, 
Ihr Eggetsberger-Info-Team.

Siehe auch: "Kaffeegenuss mit großen gesundheitlichen Vorteilen" Direktlink

Quellen: US-Studie, Onkologe Prof. Dr. Heinz Ludwig, 
Hinweis und Anm.: IPN-Forschung/Eggetsberger-Info, 
Bildquelle: IPN/Eggetsberger-Info