Donnerstag, 10. November 2016

Der Reptilienhirntyp - Psychopathen prägen unsere Welt

Moderne Untersuchungen in der Psychopathologie geben uns Einblicke, warum so viele führende Politiker der Welt zu Volksverrätern und sogar zu Massenmördern werden! Sie zeigen uns, warum manche Topmanager gewissenlos agieren. Die letzten Bankenskandale und Finanzkatastrophen gingen auf skrupellose Entscheidungen ganz bestimmter Hirntyp-Personen hervor. Nicht von ungefähr liegt fast die Hälfte des weltweiten Vermögens in den Händen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung (siehe LINK).

Leider in der Wirklichkeit nicht sichtbar
Viele Groß-Spekulanten, Hedgefond-Manager zeichnen sich durch ein ganz besonderes Gehirndefizit aus. Im Bereich des Frontalhirns  (dem Hirnbereich der für das Einhalten von Regeln, ethisches Verhalten und Mitgefühl zuständig ist) findet man bei Untersuchungen mittels bildgebenden Verfahren oder bei Hirnpotenzial-Messungen starke Defizite. Diese Hirnbereiche sind bei dieser Art von Persönlichkeit stark unteraktiviert. Der normale Reptilienhirn-Typ ist weitgehend ungefährlich und schadet höchstens sich selbst.

Kein Angstgefühl macht den Reptilhirn-Typ mitunter sehr gefährlich, dann wird er psychopathisch.
Kommt zum Reptilienhirn-Typ noch gleichzeitig eine Unterentwicklung bzw. Unteraktivierung der Alarmzentren im Gehirn, der Amygdala dazu, dann bedeutet das, dass diese Personen keine Angst verspüren können und so rücksichtslos -ohne durch Ängste oder schlechtes Gewissen eingeschränkt zu werden- handeln können. Wenn aber das Frontalhirn unteraktiv ist, wird eine davon betroffenen Person in den meisten Situationen nur noch von seinem Reptiliengehirn und seinem limbischen System geleitet. Die täglichen Entscheidungen (besonders unter Druck und Stress) kommen dann aus dem entwicklungsgeschichtlich ältestem Hirnbereich, einem Hirnbereich der schon bei Reptilien vorhanden ist.

Diese Hirnbereiche sind Bereiche die keine Ethik, Moral und Mitgefühl kennen. Da auch noch die Aktivität der Amygdala sehr schwach vorhanden ist, werden diese Personen zu sehr gefährlichen, gefühllosen Wesen ohne Angst. Der normale Mensch entscheidet sich von diesem Reptilienhirn-Typen so weit, dass man sie als zwei verschiedenen Spezies betrachten könnte. Wobei derzeit der psychopathische Reptilienhirn-Typ den großen Rest der Menschen kontrolliert und unterdrückt. Neue Forschungen haben gezeigt, dass die als Reptilienhirn-Typen bezeichneten Persönlichkeiten in den letzten Jahren merkbar zunehmen. Viele junge Menschen neigen immer mehr dazu, ihren spontanen Aggressionen und kriminellen Ideen ohne Angst zu empfinden freien Lauf lassen.

Wie erkennt man Psychopathen und gratis Reptilienhirn-Test ...

Alle Regierungen haben dasselbe wiederkehrende Problem: 
Macht zieht pathologische Persönlichkeiten an. 
Es ist nicht so, dass Macht die Menschen verdirbt, 
sondern nur so, dass sie für die Korrupten magnetisch ist.

Der psychopathische Reptilienhirn-Typ
Die blauen Bereiche zeigen wenig Aktivität im Frontalhirn an,
wie auch wenig Aktivität in der Amygdala (keine Angst).
Leider sind solche Menschen sehr oft unter den Top-Politikern der Führungselite und den Topmanagern zu finden. Ihre Bedeutung in der Gesellschaft und in der Geschichte aufzudecken brachte ein neues Forschungsfeld hervor. Auch im Bereich der Kriminalität ist die kriminelle - psychopathische Persönlichkeit enorm gefährlich (er fällt uns auch durch Berichte von Massenmedien am ehesten auf). Diese Kriminellen, sind äußerst intelligent, skrupellos, und kennen keine Angst. Sie gehen ihren Gedanken und Bedürfnissen ohne jede Hemmung nach.

Wie ist ein psychopatischer Reptilienhirn-Typ? 
Es fragt sich natürlich: Landen alle Psychopathen im Gefängnis, bewegen sich die meisten von ihnen frei unter uns, oder gebieten sie gar über unsere Gesellschaft?
Die Forschungen kamen bei der Analyse dieser Frage zum Schluss, dass die vollständige oder teilweise Psychopathie erschreckend weit verbreitet ist: Man geht heute davon aus, von 25 Personen einer ein leichter bis sogar schwerer Psychopat ist. Deutlich mehr solcher Personen finden sich in Führungspositionen und in der Politik.

Die wichtigsten Merkmale des Psychopathen sind: Ein Psychopath ist radikal, egozentrisch, glatt, verlogen, manipulativ, rücksichtslos, sadistisch, aber auch besonders zielorientiert und manchmal furchtlos bis zum Wahn. Die meisten Psychopathen sind männlich. Hinweis: Man kann auch im Laufe des Lebens zu einem Psychopathen werden. Widrige Umstände, wie Schädelverletzung können aus einer bis dahin normalen Person einen Psychopathen machen.

Es fragt sich: Wie viele Politiker, Vorstandsvorsitzende, Hauptgeschäftsführer von multinationalen Konzernen, Firmen-Chefs, Werbe-Manipulatoren und andere mächtige Persönlichkeiten in Militär, Bankwesen, Finanz, Polizei sind Psychopathen?

Psychopathen spielen mit dem Volk - Monopoly
Unsere Kultur ist von echten Psychopathen schon im Laufe von vielen Jahrhunderten erobert worden, und somit steht die nichtpsychopathische Mehrheit unter der Kontrolle dieser Minderheit. Die Menschen werden durch ihre Lügen und Manipulationen beeinflusst und sie erleben elende Zustände (Kriege, Finanzkatastrophen etc.), die ohne diese psychopathischen Führer undenkbar wären. Denken sie nur in der Geschichte zurück: Wie viele Politiker haben, wenn sie erst einmal gewählt wurden (nicht alle wurden gewählt!), Kriege inszeniert, Finanzkrisen verursacht, ihre Bürger überwacht, eingesperrt, gequält oder ermordet. Wie viele Politiker waren Massenmörder, betreiben Konzentrationslager, illegale Gefängnisse, oder Umerziehungslager. Wie viele Politiker der Geschichte und auch heutige Politiker bereichern sich am Staatsvermögen und ignorieren den Willen des Volkes vollkommen. Wie viele Politiker sind auch heute noch (oder gerade heute) die willigen Vollstrecker der Konzerne, der Finanz-Elite und deren Lobbyisten. Einige davon sind im Grunde keine Politiker sondern einfach nur Politikdarsteller, willfährige Vollstrecker der oft im Hintergrund stehenden Machtelite. Man muss sich nur an die Korruptionsskandale der letzten Zeit zurückerinnern.

Unser Leben würde ohne diesen Perönlichkeitstypen unendlich besser und gerechter aussehen.
Wer also von grausamen und rücksichtslosen Politikern und Managern spricht, sollte in ihnen den psychopatischen Typ erkennen. Die meisten Europäer und Amerikaner gehen leider davon aus, dass Psychopathen eine Seltenheit sind und dass sie irgendwann auch als Serienmörder und andere Schwerverbrecher auffallen. Nach Martha Stout, Ph.D., 25 Jahre lang Forscherin an der angesehensten Medizin-Fakultät der Welt, Harvard Medical School, und inzwischen Autorin und Psychotherapeutin, ist es wahrscheinlich, dass Psychopathen einen viel höheren Anteil an Berufen haben, wo ihr skrupelloses, rücksichtsloses Vorgehen von Vorteil ist. Aktieninhaber und Großaktionäre sehen solche "begabten" Manager gerne an der Spitze des Unternehmens, denn die versprechen schnelle und hohe Gewinne.

Anm.: Eigentlich sollten Personen in leitenden und verantwortungsvollen Positionen einer genauen Gehirnaktivitätsmessung unterzogen werden. Erst dann, wenn zweifelsfrei feststeht dass  keine psychopathischen Züge in der Hirnaktivität zu messen sind, sollten verantwortungsvolle Jobs wirklich vergeben werden. Auch ganz besonders Personen die mit Kindern zu tun haben (inkl. Kirchenmitarbeiter) sollten bevor sie mit unseren Kindern arbeiten dürfen, solch einer Kontrollmessung unterzogen werden. 

Psychopathie eine Krankheit
Kriminelle Psychopathen empfinden nur wenig!
Sie haben kein Gewissen und kennen weder Furcht noch Mitleid. Diese Eigenschaften machen Psychopathen allerdings nicht zwangsläufig zu brutalen Verbrechern. In Wirklichkeit bestimmt die Kombination verschiedener Faktoren, ob jemand zum Serienkiller wird oder in der Politik bzw. in der Chefetage eines Unternehmens landet. Sie besitzen zumeist einen überwältigenden Charm, sie treten selbstbewusst auf und können strategisch Planen. Sie schieben nie etwas auf die lange Bank und arbeiten somit sehr oft effektiver als andere. Und genau diese Eigenschaften macht es so schwer, sie zu erkennen. Denn sie nutzen diese positiven Charakterzüge als Fassade, um in der Gesellschaft unerkannt zu bleiben. 

Hinweis: Physische Gewalttätigkeit gehört nicht unbedingt zu den Kriterien eines Psychopathen  – Intelligenz auch nicht. Diese Eigenschaften entscheiden jedoch, wie man sich entwickelt. Wer psychopathisch und dazu gewalttätig ist, wird oft kriminell. Doch wenn statt Gewalt Intelligenz ins Spiel kommt, landen viele Psychopathen im Parlament oder im OP-Saal. Sie könnten der Chirurg sein, der jemandem das Leben rettet. Psychopathie ist keine Frage von Schwarz oder Weiß.
Denn viele Chirurgen gehören nicht etwa wegen ihres Mitgefühls zu den besten ihres Fachs, sondern wegen ihrer totalen Emotionslosigkeit. Ein Chirurg: „Ich habe kein Mitleid mit meinen Patienten. Den Luxus kann ich mir nicht erlauben. Im OP werde ich als kalte, gefühllose Maschine wiedergeboren, die mit Skalpell, Bohrer und Säge perfekt arbeitet..." In diesen Fall ist es sogar gelungen den psychopathischen Eigenschaften ein sinnvolles Umfeld zu geben.

Angst als etwas völlig Unbekanntes
Psychopathen würden jede schöne Frau ansprechen. Sie lassen sich von keiner Frau, von niemanden einschüchtern. Nicht deswegen weil sie immer Erfolg haben, sondern weil Furcht für sie etwas völlig Unbekanntes ist. Ihr Gehirn ist anders aktiv als bei all den Anderen, denn es filtert Furcht aus. Das Angstzentrum im Bereich der Amygdala ist wie schon gesagt nie in Betrieb. Das führt dazu, dass ein Psychopath Bedrohungen gar nicht als solche wahrnehmen kann. Diese Eigenschaft verleiht dem Psychopathen Nerven aus Stahl und große Belastbarkeit. Das macht auch einige Psychopathen zum idealen Soldaten oder Polizisten.


Siehe auch:
"Gibt es Psychopathen in der Politik? Ein US-Präsident muss auch Psychopath sein!"

Psychopathen-Checkliste 
nach Hare PCL-R 20 Punkte Liste

Wie erkenne ich ob jemand starke psychopathische Eigenschaften hat? 

1. Hat er/sie einen glatten und oberflächlicher Charm? 
Die Tendenz, engagiert, charmant, glatt und verbal einfach zu sein. Psychopathischer Charme ist überhaupt nicht schüchtern, aber selbstsicher und fürchtet sich nicht, etwas zu sagen. Ein Psychopath ist nie auf die Zunge gefallen. Sie haben sich selbst von den sozialen Konventionen befreit, zum Beispiel das Abgleiten in Gesprächen. 

2. Hat er/sie ein grandioses Selbstwertgefühl?
Eine extrem übersteigerte Sichtweise ihrer eigenen Fähigkeiten und ihres Selbstwertes. Ist selbstbestätigend, voreingenommen, großspurig und ein Prahler. Psychopathen sind arrogante Leute, die glauben, sie seien höherwertige Menschen. 

3. Hat er/sie Bedarf an Stimulation bzw. Hang zur Langeweile?
Psychopathen haben ein enorm starkes Bedürfnis nach neuer, spannender und aufregender Stimulation. Ergreifen die Gelegenheit und machen riskante Dinge. Psychopathen haben oft eine niedrige Selbstdisziplin um Aufgaben zu beenden, da sie leicht gelangweilt werden. Sie sind zum Beispiel nicht in der Lage, den gleichen Beruf eine längere Zeit durchzuführen, oder Aufgaben, die sie als stumpf oder eintönig empfinden. 

4. Ist er/sie ein pathologischer Lügner?
Das Lügen kann wenig bis viel ausgeprägt sein. In moderater Form sind sie schlau, verschlagen, listig, verstohlen und raffiniert; in der extremen Form sind sie täuschend, irreführend, betrügerisch, hinterlistig, verstohlen, skrupellos, manipulativ und unehrlich. Da sie dazu neigen viel zu lügen, widersprechen sie sich oft, denn es ist schwer sich alle Lügen zu merken.

5. Beherrscht er/sie die Fähigkeit andere zu Manipulieren?
Der Gebrauch von Betrug und Täuschung, um Andere für den persönlichen Mehrwert zu betrügen, hereinzulegen oder zu hintergehen zeichnet Psychopathen aus. Sie unterscheidet sich von Nr. 4 nur durch den Grad der vorhandenen Ausnutzung und gemeinen Skrupellosigkeit, was sich in einem Mangel an Rücksichtnahme für die Gefühle und Leiden seiner Opfer spiegelt. 

6. Hat er/sie einen Mangel an Reue oder Schuldgefühl? 
Ein Mangel an Gefühlen, Mitgefühl oder Rücksichtnahme für die Verluste, Schmerzen und Leiden der Opfer. Eine Tendenz, unbeteiligt, leidenschaftslos, kaltherzig und ohne Empathie zu sein. Dieses Problem äußert sich gewöhnlich durch die Verachtung seiner Opfer. 

7. Zeigt er/sie eine emotionelle Armut - oberflächliche Affekte? 
Emotionale Armut oder einen eingeschränkten Bereich oder Tiefe der Gefühle. Zwischenmenschliche Kälte, trotz Zeichen offener Geselligkeit. 

8.  Hat er/ sie  einen  Mangel an Empathie - ist er/ sie besonders emotional hart?
Ein Mangel an Gefühlen gegenüber Menschen im Allgemeinen. Kalt, geringschätzig, rücksichtslos und taktlos. 

9. Pflegt er/sie einen parasitischen Lebensstil, nützt er/sie andere aus? 
Ein absichtliche, manipulative, selbstsüchtige und ausnutzende finanzielle Abhängigkeit von anderen, was sich durch einen Mangel an Motivation, niedriger Selbstdisziplin und Unfähigkeit, Verantwortlichkeit anzufangen oder zu beenden, äußert. 

10. Hat er/sie eine schlechte Kontrolle des Verhaltens? 
Schnelle Reizbarkeit, Wutanfälle, Ungeduld, Drohung, Aggression und verbaler Missbrauch; inadäquate Kontrolle von Ärger und Temperament. Handelt voreilig. 

11. Hat er/sie oft kurze oberflächliche Beziehungen bzw. wahlloses sexuelles Verhalten? 
Eine Vielzahl von kurzen, oberflächlichen Beziehungen, unzählige Affären und wahllose Wahl sexueller Partner. Das Aufrechterhalten mehrerer Beziehungen zur gleichen Zeit. Eine Geschichte von Versuchen, Andere in sexuelle Aktivitäten zu zwingen oder stolz über die sexuellen Ausbeutungen oder Eroberungen zu diskutieren. 

12. Zeigten sich in der Kindheit schon einige Verhaltensstörungen? 
Eine Vielzahl von Verhaltensweisen vor dem 13. Altersjahr, wie lügen, stehlen, betrügen, Vandalismus, prügeln, sexuelle Aktivität, legen von Feuer, Klebstoff schnüffeln, Alkohol Missbrauch, und von zu Hause weglaufen. 

13. Mangelt es im/ihr an realistischen, langfristigen Zielen? 
Die Unfähigkeit oder ständiges Versagen, langfristige Pläne und Ziele zu entwickeln und auszuführen weisen auf psychopathisches Verhalten hin. Eine nomadische Existenz, ziellos, ohne Richtung im Leben. 

14. Leidet Er/sie unter Impulsivität?
Das Auftreten von einem Verhalten das unbeabsichtigt ist und ein Mangel an Überlegung und Planung. Unfähigkeit, Versuchungen, Frustrationen und Drängen zu widerstehen. Ein Mangel an Vorsicht, ohne die Konsequenzen zu berücksichtigen. Tollkühn, unbesonnen, unvorhersehbar, sprunghaft und verwegen. 

15. Kommt er/sie ihren Verpflichtungen schlecht nach, ist er/sie eher unverantwortlich? 
Wiederholtes Versagen, Verbindlichkeiten und Verpflichtungen zu erfüllen oder zu honorieren, wie das Nicht-Bezahlen von Rechnungen, mit dem Bezahlen von Darlehen im Rückstand sein, schlampige Arbeit abliefern, das Fernbleiben im Beruf oder zu spätes Erscheinen, sowie das Nichteinhalten von vertraglichen Abmachungen. 

16. Neigt er/sie dazu für die eigenen Taten keine Verantwortung zu übernehmen? 
Die Unfähigkeit  für die eigenen Taten Verantwortung anzunehmen, was durch niedrige Gewissenhaftigkeit, einer Abwesenheit von Pflichtbewusstsein, antagonistische Manipulation, Verleugnung von Verantwortung und eine Anstrengung Andere durch diese Verleugnung zu manipulieren, gespiegelt wird. Die Anderen sind immer schuld!

17. Hat er/sie viele kurzfristige Beziehungen bzw. keine dauerhaften Ehen
Ein Mangel an Verpflichtung für längerfristige Beziehungen, was sich durch inkonsistente, unabhängige und unstabile Verpflichtungen im Leben, Ehen miteingeschlossen, widerspiegelt. 

18. Hatte er/sie schon in ihrer Jugend kriminelle Neigungen 
Verhaltensprobleme im Alter von 13 bis 18 Jahren. Meistens Verhalten, das kriminell ist oder Aspekte von Antagonismus, Ausnutzung, Aggression, Manipulation oder abgebrühte, skrupellose Gedankenlosigkeit miteinbezieht. 

19. Hatte er/sie schon Probleme wegen Rücksichtslosigkeit, Fernbleiben in Schule oder Beruf
Ein Auflösen der Probezeit oder anderer bedingten Entlassungen, Kündigungen wegen rücksichtslosen Verhaltens, Unbedachtsamkeit oder durch Fernbleiben. 

20. Hatte er/sie schon Verurteilungen wegen verschiedener Straftaten
Eine Mannigfaltigkeit von Straftaten aller Art, ungeachtet ob die Person verhaftet oder überführt wurde. Sie sind voller Stolz, wenn sie bei Verbrechen nicht erwischt werden. 

Zum gratis Reptilienhirn-Test

Die Zukunft
Wollen wir uns aus dem prägenden Einfluss der psychopatischen Reptilienhirn-Typen endlich befreien, so ist es erforderlich dass wir uns zuerst selbst  ändern. Heute brauchen die Menschen mehr an spiritueller Intelligenz um mit den Ressourcen des Planeten gerechter umgehen zu können, wir brauchen ein neues erweitertes Bewusstsein das wir durch neue besondere Trainingsmethoden erreichen können. Denn eine kreative, neue Art des Denken in der auch ein spirituelles Bewusstsein herrscht ist notwendig, wenn die Menschheit glücklich weiterleben will. Wir brauchen einen neuen, gesunden Glauben. Bevor es zu spät ist (siehe Zukunftsforschung).

Zum Abschluss: Wir alle sollten uns um die Zukunft sorgen, sie entsprechend mitgestalten, denn wir werden den Rest unseres Lebens dort verbringen!

Man sollte niemals dem Glauben verfallen, eine kleine Gruppe ideenreicher, engagierter spiritueller Leute könnte die Welt nicht verändern. Tatsächlich wurde sie nie durch etwas anderes geändert. Immer waren es kleine Gruppen und einzelne die eine große Veränderung eingeleitet haben. Denn Diejenigen, die so verrückt sind zu glauben, sie könnten die Welt verändern, sind tatsächlich diejenigen, die es auch tun. 
Bildquelle: Fotolia
Neurospiritualität.net
http://neuro-spirituality.com/