Samstag, 1. April 2017

Ein Drittel aller Arbeitsplätze sind durch Roboter bedroht

Kurz informiert!
Die Entwicklung des Arbeitsmarkts wird in Zukunft von einem wichtigen Faktor abhängig: Automaten, Roboter und künstliche Intelligenz.

Laut einer neuen Studie sieht es für Arbeitssuchende in Zukunft weniger rosig aus: 56 Prozent der Jobs in Transport und Lager, 46 Prozent der Jobs in der Industrie und 44 Prozent im Groß- und Einzelhandel werden einfach wegautomatisiert werden. Laut der Studie sind in England in den nächsten Jahren Millionen von Jobs durch die zunehmende Automatisierung gefährdet, in den USA sieht die Lage noch deutlich ernster aus. US-Finanzminister Steven Mnuchin gibt sich hingegen zuversichtlich, dass Roboter frühestens in 50 oder 100 Jahren Jobs gefährden würden (doch Politiker liegen mit ihren Voraussagen oft sehr falsch). Ähnliches trifft auch auf Deutschland, Österreich und die meisten anderen EU-Staaten wie auch auf die Schweiz zu.

Bei derartigen Zukunftsprognosen müssen bei vielen Arbeitnehmern schon heute alle Warnlampen angehen. Ist mein Beruf zukunftsicher oder kann mich ein Roboter, eine künstliche Intelligenz (KI), ein selbstfahrendes Auto, Taxi oder ein selbstfahrender LKW ersetzen. 
Bildquelle Symbolbild: pixabay