Mittwoch, 31. Mai 2017

Vorsicht ungesund!

Gefährdete Gesundheit durch Lebensmittel
Keime im Gemüse, Rückstände von Pestiziden, Dioxin in Eiern, Giftstoffe in Lebensmittel, Geschmacksverstärker, Schwermetalle und andere Schadstoffe (inkl. Radioaktivität) in Fisch, Pferdefleisch in der Lasagne, Gammelfleisch, Hormone und Antibiotika im Fleisch, krankmachende Konservierungsstoffe und Weichmacher und Aluminium in den Lebensmittelverpackungen ...

Beispiel: Süßsstoffe verändern die Darmflora!
Forschung: Künstliche Süßstoffe (wie z.B. Saccharin, Aspartam etc.) können zu gefährlichen Änderungen unserer lebenswichtigen Darmbakterien führen.
Die US­-Forscher konnten in der Vergangenheit bereits in Studien zeigen, dass künstliche Süßstoffe große Gefahren mit sich bringen. In Experimenten an Tieren wurde nun festgestellt, dass durch diese Stoffe unter anderem das Diabetesrisiko signifikant erhöht wird (siehe Link). ...
Beispiel: Zusatzstoffe in Lebensmitteln
Derzeit gibt es etwa 320 zugelassene Zusatzstoffe. Sie sind auf Lebensmittelverpackungen häufig anstelle des Zusatzstoffnamens mit den in der EU-einheitlichen E-Nummer aufgeführt.

Darunter sind auch die höchst umstrittenen Azofarbstoffe (E 102)(E 110)(E 122) usw. erlaubt. Diese Stoffe können den Stoffwechsel von Kindern durcheinanderbringen und sind deswegen in einigen europäischen Ländern in Lebensmitteln verboten! Inzwischen ist ein Drittel der fast 400 Zusatzstoffe ins negative Gerede gekommen: Sie stehen im Verdacht, für Allergien verantwortlich zu sein, den Appetit zu verstärken (Übergewicht zu fördern), den Körper zu übersäuern oder sogar Krebs auszulösen.