Dienstag, 27. Juni 2017

Stress, der Feind Ihrer Figur

Stress hat ganz unterschiedliche Wirkungen auf unseren Körper und speziell auf unser Gewicht. Viele Diät-Methoden wurden in den letzten Jahrzehnten propagiert, die meisten davon sind auf Dauer nicht erfolgreich, manche davon sind sogar gesundheitsschädlich und nur wenige brachten den ersehnten Erfolg. Doch alle Diäten haben eines gemeinsam, man muss auf lange Zeit diese Diäten einhalten bzw. eine stark kalorien- und fettreduzierte Kost essen. Dies ist für die meisten Anwender auf Dauer nur schwer einzuhalten  und so ist es immer nur eine Frage der Zeit, wann das alte Gewicht wieder erreicht ist oder sogar noch überschritten wird.

Die Stress Viel- Esser
Bild Fotolia
   80 Prozent der Menschen verändern ihr Essverhalten, sobald sie unter Druck sind. Viele Menschen beginnen mit zunehmendem Alter (oft schon ab 25 Jahren) bei Stresseinwirkung unkontrolliert zu essen. Typisch dabei ist das Frustessen. Solche Menschen werden immer dicker.  Sie setzen bevorzugt Fett im Bereich des Bauches und auch an den Hüften an. Solche Personen versuchen chronischen Alltagsstress und Frust durch zu viel und durch falsches Essen zu kompensieren. Menschen die in dieser Weise auf Stress reagieren, meiden in der Regel auch Sport und körperliche Aktivitäten. Ihr Hormonhaushalt ist durch die Einwirkung von Stress gestört, es mangelt ihnen zumeist an dem Powerhormon Adrenalin - außerdem ist der Cortisolspiegel erhöht. Übergewichtige reagieren bei jeder seelischen Belastung so, als hätten sie Hunger. Sie greifen gezielt zu Snacks und süßen Desserts, die sie beruhigen und ihren emotionalen Notstand beenden. Problematisch dabei: Wer sich erst einmal daran gewöhnt hat, Essen zum Stressabbau einzusetzen, programmiert sein Essverhalten um und kann bald nicht mehr anders. ... 

Die Stress Wenig-Esser
Bild Fotolia
   Es gibt Menschen, die dazu neigen bei Stresseinwirkung ihren Appetit zu verlieren. Ihr Körper ist immer in Alarmbereitschaft - sie schalten selten richtig ab und riskieren einen ernsthaften „Burnout“. Menschen die in dieser Weise auf Stress reagieren, haben oftmals ein Problem abzuschalten und zu Ruhe zu kommen. Bewegung und Sport gehört zu den wenigen Dingen, die sie beruhigen können. Aber meistens sind es Alkohol oder Medikamente, die zur Entspannung eingesetzt werden. Auch diese Gruppe sollte etwas gegen Ihre Stressreaktion/ Essverhalten unternehmen.
Für alle, die gern abnehmen möchten, ist das Zellaktivierungstraining perfekt. Es ist darauf ausgerichtet das Drüsensystem zu optimieren und den Körper richtig zu entspannen. Außerdem wird die Ernährung unter die Lupe genommen und die wichtigen Dinge, die der Körper braucht um abzunehmen und gesund zu sein werden aufgezeigt. Zu wissen, was wichtig ist, ist essenziell für das Neuprogrammieren eines gesunden Essverhaltens.
Abbau von Stress und meditieren lernen mit dem Theta-X Prozess LINK