Freitag, 18. Mai 2018

Essen Sie sich schlauer mit Brain-Food!

Wir berichten auf unserem Blog immer viel über das Gehirn und die Gehirnentwicklung bzw. Gehirnoptimierung. Daher behandelt dieser Beitrag die Gehirnoptimierung aus Sicht unserer Ernährung.
Unsere Kreativität und Intelligenz gehen auch durch den Magen, gerade beim Gehirn könnte man sagen " du bist was du isst". Denn mit der richtigen,  Ernährung lassen sich unsere grauen Zellen schnell auf Trab bringen.  Hier erfahren Sie, welche Lebensmittel Ihr Gehirn, Ihren Geist füttern.

Nahrung speziell für die Gehirnleistung, ja das ist wirklich möglich: Wer schärfere Konzentration ein besseres Gedächtnis, mehr Motivation, eine höhere Stressresistenz möchte, wer eine klarere Logik und mehr Kreativität möchte, der sollte sein Gehirn richtig versorgen. Unser Denkorgan kann (anders als unsere Muskeln) keine Energie speichern.

Die Arbeit des Gehirns hängt somit in jeder Phase des Lebens davon ab, welche Nährstoffe und Getränke es zur Verfügung hat.
Einerseits ist der Energielieferant des Gehirns die Glucose. Damit die Gehirnzellen untereinander kommunizieren können, brauchen sie Neurotransmitter. Diese baut der Körper aus ganz bestimmten Eiweißbausteinen auf. Auch besondere Fette sind sehr wichtig für das Gehirn, da mehrfach ungesättigte Fettsäuren an erster Stelle die Omega-3-Fettsäuren – die Funktion der Zellmembranen beeinflusst. Bei starkem Stress und auch bei Burnout-Zuständen helfen Omega-3 wie auch Magnesium dem Gehirn mit diesen Belastungen besser und schneller fertig zu werden. Neben dem Energietraining (z.B. PcE-Training, Theta-X) ist das eine der wichtigsten Maßnahmen um schnell wieder mental fit zu werden.

Die persönlichen Potenziale besser ausschöpfen
Essen Sie sich klug!
Wie stark sich das, Essen direkt auf Ihren Verstand auswirkt, wird schon seit längeren weltweit von Nahrungsmittel-Neurologen (eine neue Forschungsrichtung) erforscht. Z. B. haben Wissenschaftler der Universität Chicago mittels IQ-Tests herausgefunden, dass die Hirnleistung von Schülern in nur einem Monat um immerhin 30 Prozent angestiegen ist, und das nur weil sie statt des üblichen Fastfood Nüsse und Äpfel in der Pause zu sich nahmen. Weitere Studien belegen, dass ältere Menschen sich mit Omega-3-Fettsäuren sowie Vitaminen und Mineralien (darunter Vitamin C und Vitamin B Komplex) vor einem geistigen Leistungsabfall oder gar vor Vergesslichkeit und Konzentrationsschwächen schützen können. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung (wenig Fastfood) ist aber notwendig, um dieses Grundpotenzial voll auszuschöpfen. Und nicht zuletzt das Trinken von ausreichend klarem Wasser hilft unserem Gehirn seine Leistungsfähigkeit zu behalten. Das Gehirn besteht zu 78% aus Wasser!

Besonders empfehlenswerte Nahrungsmittel fürs Gehirn
  • Fisch sorgt mit Omega-3-Fettsäuren für mehr Grips und beugt Alzheimer vor.
  • Sushi hilft gleich mehrfach. Die Algenumhüllung liefern viele Vitamine und das
  • Denkmineral Jod (in natürlicher Form). Der rohe Fisch im Sushi besitzt hochwertige Aminosäuren.
  • Brokkoli schützt mit Vitalstoffen wie Sulforaphan und Thioctsäure vor Hirn schädigenden freien Radikalen.
  • Garnelen stimulieren die Gehirnfunktion mit sehr wertvollen Aminosäuren, das enthaltene Magnesium ist ein Turbolader für die Gehirnzellen.
  • Blaubeeren (Heidelberen) regen die Informationsübertragung zwischen den Neuronen an, verbessern daher die Reaktionszeit und Denkfähigkeit.
  • Bananen machen mit Vitamin-B, Magnesium, Phosphor und Kalium die Gedanken schneller und wendiger.
  • Curry diese Gewürzmischung beugt Alzheimer vor und optimiert unsere DNA. Der enthaltene Farbstoff Curcumin steigert die Produktion körpereigener Antioxidantien.
  • Zwiebeln enthalten Alicin, das die feinen Blutgefäße im Gehirn von gefährlichen Ablagerungen säubert.
  • Avocados bringen mit B-Vitaminen den Hirnstoffwechsel in Schwung.
  • Schokolade unglaublich aber war, Schokolade kann vor Hirnschlag schützt und steigert dank des enthaltenen Koffeins die Konzentrationsfähigkeit – schon 50 Gramm Schokolade reichen dafür aus.
Und achten Sie auf Ihr Gewicht. Starkes Übergewicht stört das Gehirn dauerhaft!