Mittwoch, 8. August 2018

ūüźĪHeute ist Tag der Katze: 19 Dinge, die Sie √ľber Katzen vielleicht noch nicht wussten

  • In jedem vierten √∂stereichischen Haushalt leben Katzen. Das sind ca. 820.000 Haushalte mit ca. 1,3 Millionen Katzen, in Deutschland leben √ľber 8 Millionen Katzen
    Der kleine James 
  • Weltweit sind etwa 1/3tel der Hausbesitzer auch Halter mindestens einer Katze
  • Katzen verschlafen 2/3tel des Tages. Wenn man das hochrechnet dann hat eine 9 Jahre alte Katze genauer gesehen 3 Jahre ihres Lebens wach verbracht
  • Ist eine Katze zufrieden, dann schlie√üt sie ihre Augen
  • Kater haben ein Territorium, das bis zu 10x gr√∂√üer ist als das der weiblichen Katzen
  • Die am h√§ufigsten gez√ľchtete Katze ist weltweit die Perserkatze, da sie seit jeher ein Zeichen f√ľr Wohlstand und Eleganz ist.
  • Sauberkeit geht vor, bis zu 6 Stunden am Tag verbringt eine Katze mit K√∂rperpflege
  • Katzen miauen sich selten gegenseitig an, h√∂chsten um eine andere befreundete Katze zu rufen. Unsere Katzen benutzen das typische „Miau“ nur beim Kommunizieren mit dem Menschen.
  • Katzen k√∂nnen bis zu 50km/h schnell sprinten und mindestens 7x so hoch springen, wie sie gro√ü sind
  • W√§hrend Hunde nur ca. 10 verschiedene Laute produzieren k√∂nnen, k√∂nnen Katzen √ľber 100 verschiedene Laute abgeben ...
  • An ihrer Nase k√∂nnt ihr sie erkennen: Ein Nasenabdruck bei einer Katze ist genauso einzigartig wie bei uns der Fingerabdruck
  • Katzen m√∂gen weder Regen, N√§sse, noch baden, weil sie nass ihre K√∂rpertemperatur schlecht aufrechterhalten k√∂nnen. Aber nat√ľrlich gibt es auch Ausnahme-Katzen, die das Wasser lieben
  • Es gibt einige Katzen, die St√ľrze aus √ľber 20m H√∂he √ľberlebt haben, den h√∂chsten Sturz den eine Katze √ľberlebt hat, war von 100 Metern
  • Katzen k√∂nnen einen Baum nicht bzw. nur schlecht vorw√§rts herunterklettern, da ihre Krallen alle in eine Richtung -leicht nach hinten- gebogen sind
  • In freier Wildbahn w√ľrde eine Katze 4-6 M√§use pro Tag verspeisen, um richtig satt zu werden
  • Katzen haben 473 Geschmacksknospen. Im Vergleich: Menschen rund 9.000. Die Geschmacksrichtung „s√ľ√ü“ k√∂nnen Katzen √ľberhaupt nicht schmecken, also ist es sinnlos bis gef√§hrlich Katzen mit S√ľ√üem zu belohnen.
  • Unsere Hauskatzen k√∂nnen, je nach Rasse und Ern√§hrung, 12 bis 20 Jahre alt werden, wobei es auch einzelne Katzen gibt, die deutlich √§lter geworden sind. Z.B. Ma, eine weibliche Tabby aus dem englischen Devon, starb 1957 im Alter von 34 Jahren.
  • Katzen leben nicht so lange mit den Menschen zusammen wie der Hund. Die Katze wurde erst viel sp√§ter domestiziert. Man nimmt an, dass die √Ągypter den Domestikationsprozess eingeleitet und vollzogen haben um ihre Kornvorr√§te zu sch√ľtzen. Dort wurden ca. 1552 v. Chr. Katzen als Haustiere gehalten. Mittlerweile gibt es Hinweise, dass eine Katzenhaltung bereits im Jahre 7000 v. Chr. in Jericho gelegentlich stattgefunden hat. Die Katze spielte in √Ągypten eine gr√∂ssere Rolle als nur die des Haustieres, sie wurde regelrecht verg√∂ttert.
  • Eine Katze kann sogar die hormonellen Ver√§nderungen im menschlichen K√∂rper wahrnehmen!
  • siehe Link: http://eggetsberger-info.blogspot.co.at/2015/08/kann-eine-katze-die-hormonellen.html

    Das k√∂nnte Sie auch interessieren: Hellsichtiges Haustier - Geheimnisvolle Katze sagt den Tod voraus  ➪ Direktlink
  • Nat√ľrlich g√§be es noch viel mehr Bemerkenswertes √ľber Katzen zu sagen ...