Donnerstag, 30. Mai 2019

Wie und warum Sie Ihre Beschwerden mit der Theta-X Methode heilen können.

Was Ihnen Ihr Arzt eher nicht erklärt! Zwei Dinge sind bei jeder Selbstheilung ausschlaggebend: 1. zwei Hirnzentren (Amygdala) die uns oft nicht zur Ruhe kommen lassen und 2. der Vagusnerv, der große Ruhe- und Selbstheilungsnerv. Wenn diese beiden Bereiche nicht optimal zusammenspielen, dann werden wir krank und jede Form von Heilung ist entweder sehr langwierig, oder manchmal sogar ausgeschlossen.

Theta-X heißt, die Fähigkeit der Selbstheilung und Tiefenentspannung zu entwickeln.
Beim Theta-X Prozess werden sowohl die linke und rechte Amygdala, wie auch der Vagus-Nerv durch direkte Neuro-Stimulation (Whispern) aktiviert. Im Laufe des Theta-X Prozesses wird  die linke und rechte Amygdala (= die körpereigenen Stress- und Angstzentren) in ihrer Aktivität gedämpft bzw. beruhigt und der Vagusnerv (unser großer Ruhe- und Selbstheilungsnerv) wird gezielt aktiviert. Noch nie gab es so eine effiziente Methode die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die  Angstzentren im Gehirn dauerhaft zu beruhigen. 

Wenn es um Entspannung, Regeneration und Selbstheilung geht!
Der Nervus vagus ist der zehnte Gehirnnerv und Teil des vegetativen Nervensystems. Er spielt eine primäre Rolle bei der wesentlichen Kontrolle unserer gesamten Organe, angefangen von Herz und Lunge bis zum Ende des Dickdarms. Deshalb wird der Vagus auch als "Erholungsnerv" und "Selbstheilungsnerv" bezeichnet.

Welche Bedeutung hat der Vagusnerv für Gesundheit und Krankheit?
Der Nervus vagus spielt eine primäre Rolle bei der wesentlichen Kontrolle-, Regeneration und Selbstheilung unseres gesamten Organismus und den Organe wie z.B. Herz und Lunge, Leber, Niere, Milz, Magen, bis zum Ende des Dickdarms. Er reguliert Herzschlag (Puls), Blutdruck, Verdauung, und die Arbeit unseres Düsensystems.

Der Vagusnerv bringt die Organe in einen entspannten, funktionalen und angenehmen Zustand. Erst dadurch können sich die Organe regenerieren und bei Bedarf selbst heilen. Die Aktivität des Vagus variiert zwischen leicht aktiv = entspannt, und besonders starker aktiv während des Schlafs (für einschlafen und durchschlafen ist der Vagusnerv von großer Bedeutung) aber auch bei der Tiefenmeditation.

Das heißt: Der Vagusnerv ist immer dann aktiv, wenn der Körper, die Zellen, Organe, Drüsen, Gehirn sich regenerieren und Heilen. Unter Stress, Angst und in Panik-Situationen ist der Vagusnerv in seiner Aktivität stark eingeschränkt, was auch negative Auswirkungen auf unser Imunsystem hat.

Für die Dauer des TX-Seminars erhält jeder Seminarteilnehmer einen Whisper, um den Vagusnerv und die entsprechenden Gehirnbereiche zu stimulieren!

Auf welche psychischen und physischen Beschwerden hat der Vagusnerv Einfluss? 
Ängste und Panik (inkl. Prüfungsängsten, Existenzängste)
Stress-Chronische Erschöpfung-PTSD-Schlafstörungen
Dauernevosität
Lampenfieber
ADHS und ADS
Merk- und Konzentrationsprobleme
Depressionen
Herz-Kreislaufprobleme
Probleme mit Blutgefäßen
Probleme mit der Schiddrüsenfunktion
Antriebsschwäche, Dauermüdigkeit
Schwäche des Immunsystems
Kalte Hände, kalte Füße
Migräne
Diabetes
Allergien und Asthma
Arthritis oder rheumatoide Arthritis
Entzündliche Erkrankungen des Darmwegs
Verdauungsprobleme (zum Beispiel bei, Sodbrennen und Magengeschwüren)
Übergewicht durch Stress oder Ängste
Tinnitus
Sympathische Reflexdystrophie-Komplexes
Schmerzsyndrom Herzerkrankungen
Krebs

Letzte Möglichkeit noch in diesem Jahr mit dem Theta-X Prozess zu beginnen!

Tipp für Kurzentschlossene: Der nächste Theta-X Prozess findet Samstag & Sonntag 15. & 16. Juni 2019 (jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr) in Wien PEP-Center statt. ➽ Seminaranmeldung

Quelle ©: IPN-Lab/Eggetsberger-Net/PEP-Center
Bildquelle ©: IPN-Bildwerk, u.a.