Donnerstag, 2. Juli 2020

Bakterien, die Supermacht der unsichtbaren Welt!


Bakterien sind die einfachste Lebensform auf unserem Planeten!
Bakterien haben einen schlechten Ruf, weil einige von ihnen Krankheiten auslösen können, aber ohne sie könnten wir nicht überleben. Dass sie unseren Körper und unsere Gesundheit schützen, merken wir oft erst, wenn sie fehlen. Wie zum Beispiel nach der Einnahme von Antibiotikum.

Wissenschaftler haben vor Kurzem neue Formen von Bakterien gefunden! 
Nämlich Bakterien, die nur von Elektrizität leben.
Die meisten Arten von Bakterien beziehen ihre Elektronen aus der Nahrung, aber diese neu entdeckten Bakterien können nur mit reiner Elektrizität überleben. Diese Bakterien produzieren Elektronen aus Gesteinen und Metallen. Im Laborexperiment versuchten Wissenschaftler, sie direkt auf Elektroden zu züchten. Dabei nahmen die Bakterien Elektronen von den Elektroden bei hoher Spannung auf und bei niedriger Spannung übertrugen sie Elektronen zurück zur Elektrode. Der Mechanismus war so, dass das erste Bakterium in der Kette Elektronen aufnahm und sie an das nächste Bakterium weitergab. Dieser Ablauf verhilft weiter entfernten Mikroben, sich an den Stromkreis anzuschließen. Sie produzieren dabei haarartige Strukturen außerhalb ihres Körpers, die als elektrische Drähte gebildet werden. Tausende Bakterien bildeten dabei ein gemeinsames elektrisches Kabel, das Elektronen über mehrere Zentimeter tragen konnte.

Wissenschaftler identifizierten bis zu acht solcher Arten von Bakterien. Aber sie vermuten, dass es einen noch größeren Teil der mikrobiellen Welt gibt, der noch unbekannt ist. 

Elektrische Bakterien könnten genutzt werden, um biologische Brennstoffzellen zu erzeugen oder Biomaschinen zu schaffen, die zur Reinigung von Abwasser, oder kontaminiertem Grundwasser, eingesetzt werden könnten, während die notwendige Energie aus ihrer Umgebung gewonnen wird.


Quellen:
https://www.newscientist.com/article/dn25894-meet-the-electric-life-forms-that-live-on-pure-energy/
https://www.sciencedaily.com/releases/2019/11/191105133039.htm
http://astrobiology.com/2019/11/how-microbes-harvest-electrons---and-eat-electricity.html

Fotoquelle: pixabay


Mittwoch, 1. Juli 2020

Innere Leere und nichts hilft?


Ein übertriebenes Konsumverhalten ist ein zerstörerischer Versuch, 
die spirituelle Leere in uns zu füllen. 
Die Ursache dieses Verhaltens liegt darin, dass wir von der Geschichte oder dem Glauben getrieben sind, wir seien "nicht genug" und dass irgendetwas "im Außen" die Leere in uns füllen könne. Doch das ist NICHT zielführend.

Eigentlich könnten Sie – oberflächlich betrachtet – zufrieden sein und doch kommen immer wieder diese Momente, in denen Sie sich innerlich leer fühlen. Sie fragen sich, woher diese Gefühle kommen und finden keinen äußeren Anlass dafür. Dieses Gefühl der inneren Leere ist wie ein ständiges Hungergefühl, das, egal was Sie tun, niemals gestillt werden kann. Innere Leere, kann auch schnell in eine Depression führen.

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um das Gefühl der Leere aufzulösen!
Wenn wir eine dauerhafte Lösung suchen, dann müssen wir Veränderungen in unserem Leben hervorrufen. Wir müssen ganz am Anfang danach suchen, wie unsere Überzeugungen sind die uns prägen, was unsere Handlungsweisen sind, wie wir auf andere wirken, um durch diese Beobachtung zu erkennen, wie wir unsere Überzeugungen letztendlich verkörpern. Um die innere Leere überwinden zu können, müssen wir herausfinden, was wir vermissen. Was fehlt uns, welches Gefühl von Sicherheit, Zugehörigkeit, zwischenmenschlicher Beziehung fehlt uns, oder was könnte unserem Leben Sinn geben.

Aktivieren Sie Ihre innere Kraft!

Versuchen Sie es doch mit Meditation! Auch wenn Sie denken, dass das nichts für Sie ist, sollten Sie es probieren. Ganz besonders die Theta-X Meditation, die mit Unterstützung der angenehmen Stimulation der Angstareale im Gehirn schnellstmöglich einen Zustand der inneren Ruhe erzeugt, geht das Erlernen der Meditation ganz einfach und rasch.

Dienstag, 30. Juni 2020

Haben Sie Rückenschmerzen?


Rückenschmerzen und unser Lebensstil stehen in einem direktem Zusammenhang. 
Gleich vorweg, es gibt natürlich krankhafte Veränderungen im Bereich des Rückens, die unbedingt eine ärztliche/therapeutische Behandlung benötigen! Aber ein Großteil der Rückenschmerzen hängt direkt mit Stress, zu wenig Bewegung und Übergewicht zusammen.

Stress und Muskelverspannungen 
Stress und Ängste hinterlassen Spuren in unserem Körper. Denn wir brauchen unseren Körper, damit wir Emotionen ausdrücken können, die wir empfinden. Wenn diese aber nicht ausgedrückt werden können, werden sie somatisiert. Somatisierung ist kein psychisches Problem, sondern der körperliche Ausdruck von mentalen Belastungen, eine Folge der Verbindung zwischen Psyche und Körper. Auch wenn wir die ersten unangenehmen Warnsignale des Körpers negieren, Stress nagt trotzdem unaufhaltsam an unserer Gesundheit und an unseren Muskeln. Denn psychische Anspannung erhöht auch die Anspannung der Muskeln und wenn wir nicht rechtzeitig sinnvolle Maßnahmen gegen Stress und Muskelverspannung setzen, sind Rückenschmerzen vorprogrammiert. Durch dauerhafte Anspannung/Verspannung kommt es im Körper zu entzündlichen Prozessen. Diese verhärteten unsere Muskeln, reizen die Nerven und es kommt zu  Entzündungen, die sich durch Schwellung und Schmerzen bemerkbar machen können.

Bewegungsmangel und Muskelverspannungen
Den ganzen Tag sitzen in der Arbeit, stehen in einer gesundheitlich ungünstigen Haltung, oder belasten durch falsches Heben oder Tragen unseren Rücken. Dann am Abend nach Hause auf die Couch, Fertignahrung bestellen, das ist auf Dauer für unsere Muskeln eine unerträgliche Situation  und Schmerzen entstehen. Bewegungsmangel gehört heute zu unserm Alltag und er ist eine Hauptursache dafür, dass Rückenschmerzen heute als Volkskrankheit Nummer 1 gelten. Verspannungen durch Bewegungsmangel und Rückenschmerzen gehören untrennbar zusammen.

Wollen Sie Ihre Rückenschmerzen loswerden?
D
ann machen Sie was dagegen!
Je, nachdem zu welcher Auslösergruppe Ihre Rückenschmerzen gehören, sollten Sie aktiv werden um größere gesundheitliche Probleme rechtzeitig abzuwenden. Möglicherweise sind die Schmerzen auch das Ergebnis beider Gruppen, dann ist es umso wichtiger rasche Maßnahmen zu setzen.


Probieren Sie Entspannungsübungen aus und entlasten Sie Ihren Rücken.
Unter dem unten stehenden Link finden Sie einige hilfreiche Übungen für zu Hause. 


Wenn Stress und Dauerbelastung zu den Haupt- oder Mitgründen Ihrer Rückenschmerzen zählen, dann sollten Sie eine gute Strategie zum Abbau von Angst und Stress erlernen. 

Das geht viel schneller als Sie denken!

 Zum Beispiel mit einem persönlichen Biofeedback-Training LINK
oder mit entspannenden Frequenz-Files:  LINK


Fotoquelle: fotolia/pixabay/eggetsberger.net



Montag, 29. Juni 2020

Gesund und voll Power durch Erdkontakt

Die Erde unter unseren Füßen ist Träger einer wunderbaren Heilenergie, 
sie ist mit freien Elektronen "geladen" die unser Körper leicht aufnehmen kann. In Kombination mit dem PcE-Training und dem Theta-X Training ist diese Energie ein enormer Verstärker. Wenn wir mit dieser Energie der Erde in Verbindung treten, sie aufnehmen, profitieren wir sofort davon; das ist erstaunlich einfach. Mit einfachen "technischen" Hilfsmitteln können wir uns diesen wichtigen gesundheitlichen Aspekt in jede Wohnung und an jeden Arbeitsplatz holen.

Neue Wege einzuschlagen bedeutet, etwas ganz anderes zu tun als alles, was bisher getan worden ist. Ich bin 2010 auf diese Technik erstmals aufmerksam geworden und erst vor Kurzem hat mich ein Leser meines Blogs wieder darauf aufmerksam gemacht. Unsere biomedizinischen Messungen (dabei werden Hirnpotenziale, Körperpotenziale, EMG - Muskelspannung, Herzaktivität, Durchblutung, Körpertemperatur, HLW - Hautleitwert u.v.a.m. gemessen) zeigten die enorme positive Wirkung dieses einfachen aber natürlichen Verfahrens. Gerade bei einem Energietraining wie dem PcE-Training und dem Theta-X Programm waren wir ganz besonders interessiert, den Trainierenden eine Extraportion freier Energie zukommen zu lassen. Bei unserem Einzeltraining erden wir die Trainierenden schon seit 1983 (das ist bei unserem feinen Messverfahren mit dem PcE-Scanner unbedingt nötig!). Schon dabei ist der positive Effekt des "Erdens" messtechnisch sichtbar geworden. ... 

Sonntag, 28. Juni 2020

Selbstbewusstsein und mentale Stärke auf den Punkt gebracht!


Mittels Biofeedback erlernen Sie effektive und leicht anzuwendende Mental-Techniken!
Biofeedback ist das derzeit modernste Entspannungsverfahren, bei dem physiologische Parameter bewusst gemacht werden. Es ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode am Schnittpunkt von Medizin und Psychologie. Biofeedback bringt willentlich, scheinbar nicht beeinflussbare Körperfunktionen wie z.B. die eigene Hirnaktivität, Hautleitwert, Hauttemperatur / Durchblutung oder Muskelspannung (diese werden in optische - digitale Signale umgesetzt) unter die direkte Kontrolle des Trainierenden. 

Permanent laufen im menschlichen Geist Prozesse ab. Vorstellungen werden zu Bilder, die unser Handeln bestimmen. Dies geschieht zumeist unbewusst und unkontrolliert und wirkt häufig destruktiv. Wenn der Großteil der Gedanken nur um innere Unsicherheiten, Ängste und Versagen kreist, blockiert man nicht nur sein Energiepotenzial, sondern man ist auch unfähig seine Ziele positiv umzusetzen.

Ziel eines mentalen Trainings ist es, immer wiederkehrende belastende Gedanken und Gefühle in positive und konstruktive Bahnen zu lenken. Grundlage dafür ist zunächst das Erkennen der persönlichen Blockaden und Programme im Rahmen einer Mentalanalyse, die durch Biofeedback Messtechnik erstellt wird. Ausgehend von den Erkenntnissen wird ein Programm verschiedener Übungen und Verfahren entwickelt, um diese Blockaden aufzulösen.

Mit dem Begriff Biofeedback wird eine Methode beschrieben, bei der Veränderungen von biologischen Vorgängen, die der unmittelbaren Sinneswahrnehmung nicht zugänglich sind, mit Hilfe von biomedizinischen Messgeräten beobachtbar und beeinflussbar gemacht. Biofeedback ist ein Mittel, durch das wir die Kontrolle über unseren Körper und sein "Inneres" erlangen können.


Lösungen und Angebote für Sie!





Fotoquelle: Fotolia

Freitag, 26. Juni 2020

Einsamkeit fördert Demenz


Die Gehirnaktivität fällt in Isolation/Einsamkeit stark ab!
Wissenschaftler der Stanford University und des Dartmouth College haben untersucht, ob das Gefühl der Einsamkeit zu Veränderungen im Gehirn führt. Die Technik der funktionalen Magnetresonanz-Tomografie (fMRT) wurde angewandt, um die Hirnaktivität von 43 Probanden zu untersuchen.

Das Ergebnis wurde in einer Studie berichtet, nämlich dass sich der im Stirnhirn liegende mediale präfrontale Cortex, der auch für das Selbstbild einer Person verantwortlich ist, bei Einsamkeit verändert und damit Demenz fördert. Einsamkeit und das Gefühl der sozialen Isolation, sind laut einer im Fachmagazin International Psychogeriatrics publizierten Studie, der University of California unter jungen Erwachsenen, Menschen ab Mitte 50 und Senioren stark verbreitet.

LINK zu der Studie:




Der Frontalhirnbereich ist ein Teil des Gehirns, an dem wir im Eggetsberger.Net seit etwa 40 Jahren forschen. 
Die Fähigkeit zu lernen ist für den Menschen eine Grundvoraussetzung dafür, sich den Gegebenheiten des Lebens und der Umwelt anpassen zu können. Lernen geschieht aktiv und passiv und soll dazu beitragen, dass wir Neues erfahren und uns intellektuell und persönlich, weiterentwickeln können. Aus der Gehirnforschung ist bekannt, dass im Gehirn messbare energetische Spannungsunterschiede auftreten, die sowohl an der Kopfoberfläche, als auch mittels Gehirnsonden gemessen werden können.

Zwischen Punkten mit hohem Spannungsunterschied besteht ein stärkeres elektrisches Feld als zwischen solchen mit niederen. Dieses Feld mit unterschiedlicher Ausprägung beeinflusst die lokale Gehirngewebsumgebung. Die Nervenzellen dieser Hirnregion werden in ihrem elektrischen Verhalten ganz spezifisch beeinflusst. Äußere Reize lösen über die Sinneszellen die Aktivierung der Synapsen aus. Über diese wird die Information von Nervenzelle zu Nervenzelle weitergegeben. Bei Einsamkeit verringert sich dieser Prozess im Gehirn.

Je mehr Synapsen und Nervenzellen aktiviert sind, das heißt, je konzentrierter die notwendigen Areale im Gehirn sind, desto tiefer wird die Information im Gehirn verankert. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist die sog. Langzeitpotenzierung. Deshalb ist der Zustand des Feldes im Gehirn ausschlaggebend für das Lernen allgemein und an weiteren Geschehen, wie Gesundheit, Krankheit und emotionalen sowie psychischen Prozessen.

LINK: Lesen sie mehr über die Messung des Gehirnpotenzials


Quelle Fachartikel: International Psychogeriatrics, doi: doi.org/10.1017/S1041610218002120
Journal of Neuroscience, doi: 10.1523/JNEUROSCI.2826-19.2020
und Eggetsberger.Net

Fotoquelle: Pixabay/Fotolia/Eggetsberger.Net


Donnerstag, 25. Juni 2020

Eine 32 000 Jahre alte Pflanze ist erblüht!


Vor circa 30 000 Jahren 
Die letzten Neandertaler lebten noch bis vor 32000 Jahren. Die Menschen lebten damals in Höhlen, vor den Eingängen brannte ein Feuer, das Essen wurde in einem Erdloch, das als Kochgrube benutzt wurde, zubereitet. Sie zogen als Jäger und Sammler durch das Land. Es ist auch die Zeit, in der die Menschen die Spuren ihre Existenz durch die Höhlenmalerei, hinterlassen haben.

Das Klima war zu dieser Zeit etwa 5 bis 10 Grad kälter als jetzt und die Vegetation bestand hauptsächlich aus einer Steppe mit wenig Baumwuchs. Genau aus dieser Zeit stammt die Pflanze, die Forscher der Universität für Bodenkultur Wien wieder zum Blühen gebracht. Das Erbgut der zu den Nelkengewächsen zählenden Art „Silene stenophylla“ hat Jahrtausende im sibirischen Permafrostboden überlebt.

Sehen Sie selbst!

Informationsquelle: ORF.at/Science 
Fotoquelle: pixabay

Mittwoch, 24. Juni 2020

Sind Mikrowellen schädlich?


Mikrowellen-Technologien werden vielfältig eingesetzt. 
Ihr Einsatz ist in der Radartechnologie, im Satellitenfernsehen, beim Beschleunigen von Elektronen, in Röntgenlasern, Smartphones, Handys, 5G-Technologie und natürlich in der bekanntesten Technologie, in den Küchengeräten zum Aufwärmen von Fertiggerichten zu finden. Wir befinden uns in einer unsichtbaren Dauerbestrahlung von Mikrowellen.

Die ursprüngliche Forschung zu den Mikrowellen fand an der Humboldt-Universität in Berlin statt (1942-1943) statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden auf Basis dieser Ausgangstechnologie, viele neue Anwendungsbereiche eröffnet. Was ursprünglich als Kriegstechnologie entwickelt wurde, findet sich heute überall in unserem täglichen Leben.

Auswirkung von Mikrowellen auf Menschen:
Krebserzeugende Wirkung: In wissenschaftlichen Studien zeigte sich, dass eine statistisch hohe Anzahl von Personen, die mit Mikrowellen bestrahlte Nahrung zu sich nahmen, eine erhöhte Zahl von Krebszellen im Blutserum (Zytome) zu finden waren. Es traten krebsartige Geschwülste im Magen und Verdauungstrakt auf, sowie eine allgemeine Degeneration der peripheren Zellgewebe, mit einem allmählichen Zusammenbruch der Funktionen des Verdauungs- und Ausscheidungssystems.

Zerstörung des Nährwerts der Nahrung: Dieses Argument wird sehr oft genannt, es geht dabei um die Zerstörung des Nährwerts von Eiweiß im Fleisch, wie auch um den beschleunigten strukturellen Zerfall jeder Nahrung, die Mikrowellen ausgesetzt wurde. Die Notwendigkeit, durch unsere Nahrung gesunde Nährstoffe mit Vitaminen und Mineralien aufzunehmen ist wohl jedem bekannt und eben diese wichtigen Faktoren werden durch die Mikrowellenbestrahlung zerstört.

Dauerbestrahlung von Mikrowellen und die Wirkung auf unser Wohlbefinden. 
Die bioelektrischen Felder unseres Körpers tragen wesentlich dazu bei, dass wir uns stark und vital fühlen. Diese feinelektrischen Felder sind durch starke Elektrosmog Einwirkungen störbar und ganz besonders die Frequenzen und Ströme, die unseren körpereigenen Energieströmen stark ähnlich sind, können in unserem energetischen Gleichgewicht Schaden anrichten. Die Auswirkungen sind, Schädigung der elektrischen Nervenimpulse innerhalb des Verbindungspotentials im Grosshirn, der zellulären Potentiale und der elektrischen Nervenkreisläufe. Ganz besonders betroffen durch Mikrowellenbestrahlung ist auch das Blut-und Lymphserum.

Die Dosis macht es aus!
Machen Sie sich bewusst, in welchen Ausmaß Sie Mikrowellen ausgesetzt sind und schaffen Sie sich Pausen und Erholungszeiten. Kochen Sie öfter einmal selber und benützen Sie frischen Lebensmittel. Ganz besonders während der Erholungsphasen wie etwa beim Schlafen, sollten Sie weitgehend vor Strahlung geschützt sein. Fernseher, Telefon oder andere elektronische Geräte haben beim Schlafen nichts verloren, denn die Geräusche und das Licht verhindern den erholsamen und tiefen Schlaf. Ganz besonders die Zirbeldrüse, die für den Schlaf-wach-Rhythmus verantwortlich ist, wird durch diese Geräte in ihrer Funktion gestört.

Holen sie sich ihre Energie zurück!
Im Bio-Vit Shop finden Sie Produkte, die Ihre Energiefelder ausgleichen und stärken,
wie ReVitron, Zellenergie Aktivator und L-Clean

LINK


Fotoquelle: pixabay

Dienstag, 23. Juni 2020

Angst, Stress, schlechter Schlaf und dauernd hungrig?


Vielleicht ist der Vagusnerv nicht gut aktiviert!
Anspannung und Stress werden durch den aktiven Teil des vegetativen Nervensystems gesteuert, dem Sympathikus. Als Ausgleich dazu muss der Gegenspieler aktiviert werden, damit wir zur Ruhe kommen und uns erholen können. Ist diese Balance des Nervensystems durch Dauerbelastung aus dem Gleichgewicht, entstehen die allgemein bekannten Stresserscheinungen. Jeder Mensch reagiert auf Stresssituationen anders. So bekommt der eine Kopfschmerzen, der andere empfindet Ruhelosigkeit und innere Unruhe, nächtliches Zähneknirschen, Rückenschmerzen, Angst, Reizbarkeit.

Aufgaben des Vagusnervs:
Der Vagusnerv ist an der Aktivität der meisten Organe beteiligt. Er innerviert den Kehlkopf, den Rachen, die obere Speiseröhre, einen Teil des äußeren Gehörgangs, das Herz, die Lunge, den Magen und den Darm und er ist somit wesentlich an der Verdauung beteiligt, er reguliert das Hungergefühl und die mentale Stimmung, den Herzschlag und den Nervositätspegel.

Erholung, Entspannung und Regeneration werden durch den Vagusnerv gesteuert. Ist die Funktion des Vagusnervs gestört, kann sich auch der Körper nicht mehr erholen, er bleibt gefangen in der Überreizung und zahlreiche Krankheiten sind die Folge. Nur wenn der Vagusnerv die notwendige Gegenkraft zum Sympathikus aktiviert, kann ein ausbalanciertes gesundes körperliches und seelisches Gleichgewicht geschaffen werden.


Bauen Sie schneller Ihren Stress ab mit dem Pce V- Trainer. Das Trainingsgerät Pce V-Trainer wurde für Menschen entwickelt, die eine schnelle und tiefgreifende Entspannung suchen und trainieren wollen. Nutzen Sie Ihren Urlaub um gute Erholung zu finden.

Egal wohin Sie gehen, nehmen Sie den Vagus-Trainer mit 
um eine tiefe Erholung und Regeneration zu finden.

LINK: Vagus-Trainer bestellen

Fotoquelle: pixabay



Montag, 22. Juni 2020

Überraschung: Die Heliosphäre scheint rund zu sein.



Kugelig, statt lang ausgezogen?
 So könnte die Heliosphäre aussehen - die Plasmawolke,
die das Sonnensystem vom interstellaren Medium abgrenzt.

Daten widersprechen gängiger Lehrmeinung zur schützende Plasmawolke unseres Sonnensystems.
Die Plasmawolke rund um unser Sonnensystem sieht völlig anders aus als bisher gedacht. Statt einen lang ausgezogenen Schweif zu besitzen, gleicht die Heliosphäre einer symmetrischen Kugel. Indizien dafür liefern nun Daten der NASA-Raumsonde Cassini, aber auch der Voyager-Sonden, wie Forscher im Fachmagazin "Nature Astronomy" berichten. Sollte sich dies bestätigen, krempelt dies unsere bisherige Sicht dieses wichtigen Schutzschilds völlig um.

Unser gesamtes Sonnensystem rast in einer geschützten Blase durch die Milchstraße: in der Heliosphäre. Diese vom Magnetfeld der Sonne und dem Sonnenwind gebildete Plasmawolke schirmt uns vor energiereichen, interstellaren Teilchen ab. Bisher gingen Astronomen davon aus, dass diese Heliosphäre nach hinten in einen langen Plasmaschweif ausgezogen ist – ähnlich wie das irdische Magnetfeld auf der sonnenabgewandten Seite.

Doch diese Vorstellung ist möglicherweise falsch. 
Daten der NASA-Raumsonde Cassini scheinen das Bild von einem Plasmaschweif der Heliosphäre zu widerlegen. Stattdessen sprechen sie dafür, dass die Heliosphäre fast kugelrund ist – von einer Ausbeulung nach hinten keine Spur. "Die Ergebnisse deuten stark auf eine diamagnetische, kugelförmige Heliosphäre mit nur wenigen schweifartigen Strukturen hin", konstatieren Kostas Dialynas von der Universität Athen und seine Kollegen. ...

Sonntag, 21. Juni 2020

Kaffee oder Tee (Oxolat im Tee)

Tee besitzt je nach Sorte und Produkt eine sehr hohe Bandbreite an Oxalsäure, von nur 20mg bis >1.200mg Oxalat pro 100g. Es gilt dabei, viele Aspekte zu beachten.
So hat Chinesischer Tee (Thea chinesis) einen Oxalgehalt-Mittelwert von 1.150mg bzw. einen Höchstwert von 2.000mg im Gegensatz dazu hat Kaffee nur ca. 1,0 mg/100 g

Tee enthält je nach Sorte sehr viel schädliches Oxolat
Bild: Fotolia
Oxalate aus der Nahrung werden mit verschiedenen Risiken und Problemen für die Gesundheit in Verbindung gebracht. Vor allem geht es dabei um Risikogruppen, die an Störungen oder Erkrankungen im Nierenbereich leiden: Menschen, die allgemein ein höheres Risiko zur Bildung von Nierensteinen aufweisen, aber auch zuvor gesunde Nieren hatten, können bei zu viel Oxalat (zu viel Teekonsum und Eisteekonsum) enormen Schaden (Nierenschäden) nehmen.

Ist Tee gesund?
Beim Trinken von Tee sollte man auf die Sorte, das Produkt und die Zubereitung achten. Auch der "gesunde" grüne Tee kann viel Oxalsäure besitzen! Also besonders im Sommer, Vorsicht bei Eistee! ... 

Samstag, 20. Juni 2020

Sommersonnenwende!


20.6.2020 Sommersonnenwende, Fest des Lichts und des Feuers.
Die Sommersonnenwende bezeichnet den astronomische Zeitpunkt des längsten Tages und der kürzesten Nacht des Jahres. Das Licht hat in diesem Jahr den Höhepunkt gefunden und ab heute werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger. Die Sommersonnenwende wurde schon seit Menschengedenken als Fest der Fruchtbarkeit und der Lebensfreude gefeiert. Die bekannteste Tradition an diesem Tag ist das Sonnwendfeuer, das die Zeit der Ernte und der Fruchtbarkeit einläuten soll. Schon die Kelten haben an diesem Tag das Leben mit einem rauschenden Fest gefeiert. In unserer modernen Zeit haben viele den Bezug zu diesem Fest verloren. 

Wir leben kaum noch mit der Natur und vergessen die Bedeutung 
der Mutter Erde für unser Leben und unsere Gesundheit. 
In früheren Zeiten spielte sich ein Großteil des Lebens draußen ab. Der Mensch hatte praktisch ständig Kontakt zur Erde. Er saß auf dem Erdboden und schlief auf der Erde. Auch beim täglichen Gehen oder Laufen kam er ständig in den Genuss der Heilkraft unseres Planeten, gab es doch noch keine Schuhe aus Plastik oder mit Gummi-Sohlen, die elektrisch nicht leitfähig sind. Heute spielt sich unser Leben zunehmend in geschlossenen Räumen ab, abgeschirmt von jeglicher Natur.

Wir schneiden uns dadurch selbst von der Energieversorgung und dem heilenden Elektronenfluss der Erde ab. Die elektrische Ladung der Erde für unseren Körper sehr wichtig und entscheidet mit, wie wir uns fühlen. Die Erdladung ist negativ – was aber nicht heißt, dass sie schlecht ist, sondern dass sie voller freier negativ geladener Elektronen ist und somit eine negative Ladung aufweist. Die positiven Eigenschaften und Auswirkungen der Erdung auf die Gesundheit wurden inzwischen auch in wissenschaftlichen Studien bestätigt. So konnten Forscher der Universität von Kalifornien und der Universität von Oregon im Jahr 2015 den positiven Effekt der Erdung auf die Wundheilung und das Entzündungsgeschehen im Körper nachweisen. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Körperkontakt mit der Erde die Wundheilung und die Immunantwort verbesserte und Schmerzen und Entzündungsparameter im Blut deutlich verringerte. 
    

Nutzen Sie deshalb den Anlass der Sommersonnenwende 
um hinaus zu gehen in die Natur und das Leben zu feiern. 
Die festliche Zusammenkunft an besonderen Plätzen im Freien, zu großen Sonnwendfeuern, erfreut sich zum Glück noch immer großer Beliebtheit. Ob sie das Fest am Tag, oder in der Nacht feiern, tanzend beim Sonnenwendfeuer in freier Natur, oder meditierend bei eine Feuerschale, das bleibt Ihren persönlichen Vorlieben überlassen. 

Lassen Sie diesen Augenblick nicht unbemerkt vorbeiziehen!

Fotoquelle: pixabay


Freitag, 19. Juni 2020

Viren, Grundlage unserer menschlichen Biologie?


Die menschliche Entwicklung war begleitet von Viren!
Möglicherweise geht unser gesamtes Erbgut auf Viren zurück, die Forschung ist noch nicht sicher. Aber sicher ist, dass es einen großen Zusammenhang, von Viren und menschlicher Evolution gibt. Wir leben schon immer in einer ständigen Interaktion mit Viren von außen und Viren in unserem Körper. Viren sind kleine infektiöse Partikel und die Hälfte unseres Erbguts besteht aus Virengenen, oder Teilen davon. Einige dieser Teile sind sogar schon hundert Millionen Jahre alt. 

Ist also die Angst vor dem Corona-Virus berechtigt?
Die richtige Antwort liegt wahrscheinlich zwischen ja und nein. Üblicherweise denkt man, dass Viren nur schrecklich für uns sind, und dass sie uns ausschließlich krank machen. Aber die Viren in uns schützen uns vor den Viren von außen. Man sollte Viren generell nicht unterschätzen, aber große Angst vor ihnen zu haben, ist meistens die noch größere Gefahr. Beim Corona-Virus zeigt sich zum Beispiel, dass nur etwa 20 Prozent der Infizierten überhaupt Symptome zeigen. Nur wenige Erkrankte zeigen schwere Symptome und ein ganz geringer Teil der Erkrankten, landet auf der Intensivstation. 

Während wir derzeit alle auf das Corona-Virus blicken, vergessen wir ganz, dass es noch viele andere, teilweise extrem gefährliche Viren gibt. Manche davon sind bis heute unheilbar, tödlich, oder weitgehend unbekannt. Ob Ebola, Tollwut, HPV-Viren, Hepatitis-B und Hepatitis-C, oder Herpesviren, in jedem Fall haben wir gelernt, uns durch entsprechende Maßnahmen weitgehend schützen. Wir haben gelernt, in einer Welt mit vielen Viren und Krankheiten zu leben und zu überleben. Es liegt an uns, ein überlegtes und bedachtes Leben zu praktizieren und so unsere Gesundheit und das Immunsystem so weit wie möglich fit zu halten. Und Angst ist in diesem Leben weder für unsere physische, noch für unsere psychische Gesundheit förderlich.

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt, sterben Menschen an Krankenhauskeimen!
400.000 bis 600.000 Patienten infizieren sich in Deutschland jedes Jahr neu mit Krankenhauskeimen und 10.000 bis 20.000 versterben daran, wie eine aktuelle Schätzung zeigt. LINK 

Nach Angaben der ÖGKH kommt es in Österreich jedes Jahr bei 95.000 Patienten während eines Spitalaufenthaltes zu einer Infektion mit solchen Bakterien. Davon sei jede fünfte Infektion schwer, sagte ÖGKH-Präsident Ojan Assadian. Bis zu 5.000 Menschen sterben jährlich an diesen nosokomialen Infektionen.

Wo ist hier die Forderung nach einer App?


Fotoquelle: pixabay
Quellen: Div. Forschungen, Robert Koch Institut, ÖGKH. 

Donnerstag, 18. Juni 2020

Tagsüber heilen Wunden schneller!


Wenn man sich verletzt, ist es besser wenn es tagsüber geschieht. Forscher erkannten, dass Wunden am Tag deutlich schneller heilen, als in der Nacht. 
Offenbar -so die Forscher- spielt die innere Uhr auch bei der Wundheilung eine Rolle. Die innere Uhr steuert nicht nur den Schlaf-Wach-Rhythmus, sondern auch zahlreiche andere Körperfunktionen von der Körpertemperatur bis zum Stoffwechsel. Lange dachte man, dass der Taktgeber für alle Abläufe im Gehirn sitzt, im Nucleus suprachiasmaticus, einer Region des Hypothalamus

Mittlerweile weiß man, dass auch jede einzelne Zelle ihre eigene Uhr hat.
Das gilt auch für bestimmte Bindegewebszellen, die sogenannten Fibroblasten, wie die Forscher um Nathaniel Hoyle von Medical Resarch Center Laboratory of Molecular Biology in Cambridge berichten. Der Wechsel von Tag und Nacht spiegelt sich demnach auch in der Aktivität ihrer Gene. ...

Mittwoch, 17. Juni 2020

Ein starker Beckenboden ist für Frauen sehr wichtig!


Ein zu schwacher Beckenboden -Pc-Muskel- kann viele Probleme mit sich ziehen!
Hormonelles Ungleichgewicht, Wechseljahrbeschwerden, Sexualprobleme, Lustlosigkeit, ständige Müdigkeit, Depressionen, wenig Power im Alltag, das alles steht in einem direkten Zusammenhang mit dem aktuellen Energiestatus und mit der Muskelkraft der Beckenbodenmuskulatur.  Auch nach einer Geburt haben viele Frauen Schwierigkeiten mit einem schwachen Pc-Muskel, und so kommt es dann nicht nur zu sexuellen Problemen sondern auch zu Depression und ständiger Müdigkeit. 

Ein trainierter Beckenboden stärkt die Gesundheit der Frau!
Der Beckenboden hält die Muskeln und Bänder und die inneren Organe, wie Blase, Darm, Scheide und Gebärmutter, elastisch und stabil wie auf einer "Hängematte" zusammen. Wird der Muskel schwach, verliert er die Spannung. Er kann die inneren Organe nicht mehr in der richtigen Position halten, sie sinken ab. Es können daraus nicht nur gesundheitliche Probleme und Hormonschwankungen auftreten, sondern auch Probleme mit der Sexualität, Unlust und depressive Verstimmungen. LINK: Lesen Sie den Artikel Das Energie-Wunder


Kooperation Pc-Muskeltraining, für mehr Power und Gesundheit!
Der Autor des Buches "Power für den ganzen Tag" und Entdecker des Pc-E Trainings, Gerhard Eggetsberger und die Universitätsprofessorin und Frauenärztin Dr. Brigitte Schurz haben in ihrer langjährigen Zusammenarbeit im Bereich der Beckenboden-Gesundheit geforscht.

Ein paar Minuten üben und schon kommt die Energie zurück, die Laune verbessert sich und die Hormone erhalten frischer Kraft. Nutzen Sie das Power-Potenzial des Beckenbodens.


Bildquelle: fotolia/ Dr.Schurz