Samstag, 4. April 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages!


DER MENTALE ZUSTAND!  Der mentale Zustand wiegt mehr als Risikofaktoren! Die Art und Weise, wie Menschen ihre Gesundheit einschätzen, bestimmt ihre Wahrscheinlichkeit die folgenden Jahrzehnte zu überleben! Offenbar existiert ein Zusammenhang zwischen der Art und Weise, wie Menschen ihre Gesundheit einschätzen und ihrer Überlebenswahrscheinlichkeit in den folgenden Jahrzehnten. Wissenschafter des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich haben nun nachgewiesen, dass das Sterberisiko bei der Einschätzung von "sehr gut" über "gut", "es geht", "schlecht" bis "sehr schlecht" kontinuierlich ansteigt. Verblüffenderweise beeinflussten bekannte Risikofaktoren wie Rauchen, niedriger Bildung oder bestehende Erkrankungen die Überlebenswahrscheinlichkeit weit weniger als die Beurteilung des eigenen Wohlbefindens.

Optimisten leben länger. Die Frage "Wie schätzen Sie Ihre Gesundheit ein?" wird häufig in Fragebogen zum Gesundheitszustand gestellt - die Antwort darauf hängt offenbar mit der Überlebens- bzw. Sterbewahrscheinlichkeit der befragten Person direkt zusammen. Dass eine pessimistische Einschätzung mit einem erhöhten Erkrankungs- oder Sterberisiko einhergeht, liegt auf der Hand. Dabei nahm das Risiko von der optimistischsten zur pessimistischsten Einschätzung kontinuierlich zu: Personen mit "sehr guter" Gesundheit hatten günstigere Überlebenschancen als solche mit "guter" Gesundheit, letztere bessere als solche mit "mittelmäßiger" Gesundheit und so fort. "Die stetige Risikozunahme und die lange Dauer von über 30 Jahren zwischen der Selbsteinschätzung und dem Ende der Beobachtungszeit macht es praktisch unmöglich, dass vorhandene Krankheiten oder eine dunkle Vorahnung Hauptursachen für den beobachteten Zusammenhang sind", erklärt der Leiter der Studie Matthias Bopp, die im online-Fachmagazin PLoS ONE erschienen ist. Die Studienergebnisse unterstützen die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vertretene, breite Auffassung von Gesundheit, nicht bloß als Abwesenheit von Krankheit, sondern als vollständiges körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden.

Tipp des Tages: Achten Sie auf Ihren mentalen Zustand.
So können Sie ihre mentale Gesundheit verbessern.

1. Energie-Pegel steigern, mit Pce Training oder nutzen Sie den Zellenergie Aktivator
2. Frequenzfiles: Antidrepression & Glück und Freude
3. Lachen Sie!

Lachen hebt die Stimmung! Das eigene Gesicht und die Muskelaktivität im Gesicht beeinflussen unsere Gefühle. Die Verbindung zwischen Stimmung und Mimik ist keine Einbahnstraße, das belegen Versuche von Münchner Neurowissenschaftlern.


Quellen: Dr. Matthias Bopp Institut für Sozial- und Präventivmedizin Universität Zürich,  PLoS ONE: Health Risk or Resource? Gradual and Independent Association between Self-Rated Health and Mortality Persists Over 30 Years;

Fotoquelle: Pixabay

Freitag, 3. April 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages! ---TÄGLICH EIN NEUER TIPP


ZIRBELDRÜSE SCHÜTZEN! Die Zirbeldrüse liegt im Zentrum des Gehirns. Obwohl sie sehr klein ist, hat sie für unsere körperliche und geistige Gesundheit eine große Bedeutung. Sie steuert die innere Uhr, reguliert den Schlaf und erhöht unsere Intuition. Seit längerer Zeit ist bekannt, dass sich Elektrosmog negativ auf den menschlichen Körper auswirken kann. Müdigkeit, Nervosität, häufige Kopfschmerzen, fehlende Konzentration, Lernschwierigkeiten und gestörte Merkfähigkeit wie auch Störung des Hormonhaushalts (vor allem auf die Melatonin-Produktion) können die Folge von Elektrosmog sein. Melatonin ist nicht nur für einen erholsamen Schlaf von Bedeutung, sondern auch als Antioxydans, das Zellschäden wirksam reduziert. Die Tatsache, dass mit steigender Abnahme der Zirbeldrüsen-Tätigkeit auch automatisch der Melatoninspiegel sinkt, ist auch in Bezug auf den Alterungsprozess interessant. Durch die Abnahme des Melatoninspiegels wird der Alterungsprozess beschleunigt und die Anfälligkeit für Erkrankungen jeder Art steigt.

Die Fähigkeit des menschlichen Organismus, elektrische Felder wie eine Antenne aufzunehmen, ist der Grund warum die von elektrischen Geräten und elektrischen Leitungen ausgehenden Felder so gefährlich sein können. Beeinflussungen von außen finden in unserem Leben ständig statt. Diese Beeinflussungen können individuell auf einzelne Personen und global stattfinden. Dazu gehören neben dem Elektrosmog (durch sämtliche elektrischen Geräte), auch manipulative Beeinflussungen, die durch unterschwellige elektromagnetische Frequenzen entstehen, welche mit Lichtsignalen, über den Fernseher oder Pc, Laptop, über subliminale Botschaften und Töne ausgestrahlt werden. Solche Töne werden heute auch zu Werbezwecken eingesetzt. Ebenso werden Bilder in den Massenmedien so manipuliert, dass sie suggerierend auf uns einwirken können, das ist heute in der Werbung wie auch in der Politik üblich. Unsere moderne Lebensweise mit den großen Elektrosmog-Belastungen und die Tatsache, dass wir unserem natürlichen Lebensstil nicht mehr folgen, lässt die Zirbeldrüse schrumpfen. Wir halten uns durch künstliche Lichtquellen wach und machen somit die Nacht zum Tag.


Tipp des Tages:
Stärken Sie Ihre Zirbeldrüse: 
Mangelndes Sonnenlicht, starke Elektrosmog-Belastung, Desinfektionsmittel und Umweltgifte beeinträchtigen die Funktion der Zirbeldrüse erheblich.

1. Halten Sie disziplinierte Pausen ein, in denen Sie Computer, Fernseher, usw. meiden.
2. Trinken Sie klares Wasser (etwa 2 Liter) um Gifte auszuspülen.
3. Nutzen Sie Frequenzen gegen Elektrosmog und zur Zirbeldrüsen Reinigung.
4. Machen Sie Entspannungsübungen oder meditieren Sie.
    (Tipps dazu finden Sie auch hier auf unserem Blog)
5. Benützen Sie ein Erdungskabel um Elektrosmog abzuleiten

Fotoquelle: Pixabay


Der Test: Rechtshirndominant oder Linkshirndominant

Hintergrund: Messungen des psychogenen Feldes (Ultra-Langsame-Potenziale) zeigen, dass je nach Funktion der beiden Gehirnhälften bestimmte psychische und körperliche Zustände entstehen.

Wenn z.B. die linke Gehirnhälfte nicht richtig aktiv oder durch Verletzung beeinträchtigt ist, führt dies zu Verstimmung, Depression und Lustlosigkeit. Schon kleine Aufregungen führen zu Panik und Angst. Der gesundheitliche Zustand verschlechtert sich. Wenn die rechte Gehirnhälfte nicht richtig aktiv oder durch Verletzung beeinträchtigt ist, verändert sich das Verhalten ins Gegenteil - ist die Stimmung meist gut, optimistisch, positiv, locker und Unternehmungslust (bis Euphorie) herrscht vor. Der gesundheitliche Zustand ist aufsteigend. Durch Messungen erkannte man, dass die hinteren Bezirke der rechten Gehirnhälfte verstärkt auf die Wahrnehmungen von Gefühlen spezialisiert sind.

Amerikanische Laborversuche zeigten, dass bei Mäusen, bei denen die linke Gehirnhemisphäre zeitweise chemisch ausgeschaltet bzw. betäubt wurde, diese mit einem isolierten Abfall von T-Lymphozyten (diese gehören zu den wichtigsten "Abwehrtruppen" unseres Immunsystems) reagierten. Sie wurden dadurch krank. Bei Beeinträchtigung der rechten Gehirnhemisphäre kam es zu keinem Abfall der T-Lymphozyten. Sie blieben gesund. ...

Donnerstag, 2. April 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages!


HOME OFFICE- Herausforderungen positiv bewältigen!
Plötzlich ist alles anders und der gewohnte Tagesrhythmus funktioniert nicht mehr. Mentale und organisatorische Herausforderungen bringen viele an ihre Belastungsgrenze. Deshalb ist es wichtig, neue funktionierende Strukturen so schnell wie möglich umzusetzen und die eigenen Bedürfnisse zu pflegen. Die größten Probleme entstehen sicher durch die Vermischung von Beruf und Privatleben, sowie die vielen Ablenkungen, die durch diese Doppelbelastung entstehen. Der Ablenkungsfaktor am heimischen Schreibtisch ist nicht zu unterschätzen. Wenn man sich nicht selbst klare Regeln setzt, leidet die Konzentration und Produktivität bei Ihrer Arbeit. Feste Abläufe und Strukturen und das Setzen von regelmäßigen Pausen helfen dabei, Stress zu minimieren und Ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Tipp des Tages:
Nutzen Sie Ihre Pausen um sich zu erholen und Energie aufzuladen. Gesetzlich geregelt ist für die Arbeit im Home Office, nach 50 Minuten Arbeit eine Pause von 10 Minuten einzulegen.

1. Machen Sie ein paar Dehnungsübungen
2. Trinken Sie ein Glas Wasser.
2. Hören Sie Frequenzfiles: 5 Minuten Pause  & Augengesundheit
3. Machen sie eine Atemübung
4. Verbessern Sie Ihre Stimmung
4. Machen Sie das Power-Training (1.4. Blog-Beitrag)


Fotoquelle: pixabay

Charisma Training - Gratis-Download

Charisma, ein Wort das jeder kennt und verwendet. Jeder weiß genau, was damit gemeint ist aber nur wenig können es genau beschreiben. Es gibt Menschen, die haben es einfach. Sie haben auf ihr Umfeld eine faszinierende Ausstrahlung, sie wirken sympathisch, interessant und vertrauenerweckend. Andere hingegen, können sich noch so anstrengen und sie wirken doch nicht überzeugend oder motivierend. Charisma zu erlangen, darum bemühen sich viele Menschen. Sie wirken aber in ihrer Art Charisma zu spielen, einfach nur unsympathisch, unehrlich und einstudiert. Charisma ist eine natürliche Gabe, die vielfach erforscht wurde und wird. Das Buch von Gerhard Eggetsberger ist ursprünglich im Verlag ORAC erschienen und wurde in viele Sprachen übersetzt, darunter russisch, französisch, ungarisch, tschechisch und koreanisch.

Was ist Charisma aus unserer Sicht und was haben charismatische Personen gemeinsam? Lesen Sie hier das kostenlose Buch Charisma Training! 

Gratis-Download

Fotoquelle: Pixabay

Mittwoch, 1. April 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages!


POWER-TRAINING Zuviel Stress und Hektik im Alltag und Beruf, verursachen einen verspannten Körper und ermüden den Geist. Durch Stress und Verspannungen wird das körpereigene Energiesystem gestört und blockiert. Müdigkeit, Schlafprobleme, oder Stimmungstief, entstehen auch oft im Zusammenhang mit Energiemangel. Das PcE Power-Training mobilisiert ihr inneres Kraftwerk und versetzt Sie in einen positiven und energetisierten Zustand.

Tipp des Tages:
Holen Sie sich Ihre Power zurück!



Tipp 2: Runen Übungen - Blog-Beitrag von Montag 23.3.2020

Das Pce Training: Lesen sie hier mehr dazu



Bio-Vit Shop NEU


In unserem neu gestalteten Bio-Vit Shop finden Sie Produkte für mehr Power und Wohlbefinden!

LINK: Bio-Vit Shop

Dienstag, 31. März 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages!


ACHTSAMKEIT & MEDITATION MIT DER FAMILIE:  Es ist wissenschaftlich belegt, dass Menschen die regelmäßig meditieren, eine geringere Stressbelastung haben, ausgeglichener und widerstandsfähiger sind. Schon kurze Pausen der Achtsamkeit und Ruhe bringen eine Verbesserung des Wohlbefindens mit sich. Egal welche Methode für Sie die beste ist, nehmen Sie sich täglich eine kleine Auszeit für sich.

Tipp des Tages: 
Wenn Sie nicht alleine wohnen, dann probieren Sie eine gemeinsame Meditation mit Ihrer Familie und Ihren Kindern.
Schon ab einem Alter von 4 Jahren, können Sie mit Ihren Kindern eine kleine Meditationsgruppe bilden. Je früher wir anfangen mit Kindern zu meditieren, desto besser verankern wir in ihnen die Fähigkeit innere Ruhe und Stärke zu finden. Wie schön, wenn Kinder diese Gewohnheit von Ihren Eltern kennen lernen!

Bei einer Meditation mit Kindern eignet sich zum Beispiel eine Kerze gut, die beobachtet wird. Auch die Konzentration auf die Atmung, in dem man eine Hand auf seinen Bauch legt und beobachtet wie die Atmungsbewegung die Hand bewegt, ist ein sehr einfacher Einstieg in eine Meditationspraxis. Auch Klänge oder Musik können sehr beruhigend bei der Meditation wirken.
Dauer einer Meditation mit Kindern, sollte je nach Alter der Kinder zwischen 5 - 20  Minuten liegen.

Vorbereitung:
Erklären Sie den Kindern was Sie vor haben und schaffen Sie gemeinsam einen ruhigen Raum ohne Ablenkungen.
  • Während der Meditation sitzt man still
  • es wird nicht gesprochen
  • wir blicken alle auf eine Kerze
  • wir hören die Musik und sind ganz still
----------
  • Während der Meditation sitzt man still
  • es wird nicht gesprochen
  • wir legen eine Hand auf den Bauch und beobachten wie sich der Bauch beim Atmen bewegt.
  • wir hören die Musik und sind ganz still

Abschluss: 
Geben Sie sich Zeit und Raum, um das Erlebte mit den Kindern bzw. mit den Teilnehmern zu besprechen.


Musik für Ihre Achtsamkeit & Meditation:


Fotoquelle: pixabay






Die bevorzugte Hirndominanz entscheidet über Ihre besonderen Talente

Gibt es Personen die entweder mehr Rechtshirn oder mehr Linkshirn dominant sind? 
Vereinfacht gesagt: JA! Die Dominanz zeigt sich vor allem bei Messungen in den Stirnhirnbereichen. Hier kann man verschieden starke Aktivitäten messtechnisch erfassen. Je nach Stimmung und nach Aufgabenstellung verändert sich diese Aktivität mehr oder weniger. Bestimmte Stimmungen (z.B. Depression) zeigen bestimmte verstärkte Aktivitäten im Gehirn. Fühlen wir uns glücklich, zeigt sich das zumeist (hauptsächlich) im linken präfrontalen Hirnbereich. Dass dies zweifelsfrei beweisbar ist (obwohl das auch heute noch einige Wissenschaftler bestreiten wollen) zeigt sich, wenn Forscher bestimmte Hirnareale mittels Neurostimulation stimulieren. So werden bestimmte Hirnareale besser aktiv. Solche, durch 20 Minuten dauernde Stimulation erlangte Fähigkeiten (wie z.B. verbessertes mathematisches Können) können auch nach 6 Monaten noch mittels Messung nachgewiesen werden.


Hier können Sie testen, ob Sie links- oder rechtshirndominant sind: LINK

Die verschiedenen Hirnfeldtypen
Messungen des psychogenen Feldes zeigen, dass je nach Funktionen der beiden Gehirnhälften bestimmte psychische und körperliche Zustände entstehen. Wenn z.B. die linke Gehirnhälfte nicht richtig aktiv oder durch Verletzung beeinträchtigt ist, führt diese zu Verstimmungen, Depressionen und Lustlosigkeit. Schon kleine Aufregungen führen zu Panik und Angst. Der gesundheitliche Zustand verschlechtert sich. Wenn die rechte Gehirnhälfte nicht richtig aktiv oder durch Verletzung beeinträchtigt ist, verändert sich das Verhalten ins Gegenteil - die Stimmung ist meist gut, optimistisch, positiv, locker. Unternehmungslust (bis auf Euphorie) herrschen vor, der gesundheitliche Zustand ist aufsteigend. Messungen zeigen, dass die hinteren Bezirke der rechten Gehirnhälfte stärker auf die Wahrnehmungen von Gefühlen spezialisiert sind. Die Bezeichnung Linkshirn- bzw. Rechtshirn-Typ bezieht sich auf die Bereiche der Frontallappenaktivität.

Der Linkshirn-Typ argumentiert logisch, hat für alles Erklärungen, ist zukunftsbezogen, hat nie Zeit, ist mit Volldampf unterwegs, jegliches Körpergefühl ist ihm fremd ignoriert die Warnsignale des Körpers ist nervös, unruhig, hektisch, überdreht, euphorisch, lernt schnell seinen Zustand zu verbessern, neigt zu Hypochondrie, übernimmt gern die Leitung und Steuerung, ist aufgabenorientiert, ergebnisorientiert, arbeitet gerne mit Listen. Linkshirndominante Menschen  brauchen zum "glücklichen Leben" Erfolg und Anerkennung, aber auch Ordnung und Struktur. Problemlösung: Der linkshirnige Typ löst seine Probleme logisch, analytisch, Schritt für Schritt. Er bevorzugt Zahlen, Fakten in logischer Abfolge, interessiert sich für Technik, Finanz- oder Rechnungswesen er lernt in der Auseinandersetzung mit Fakten. Ist zumeist leicht und tief zu hypnotisieren.

Der Rechtshirn-Typ ist kreativ und künstlerisch begabt, spricht in Gefühlen und Bildern, negative Grundeinstellung,vergangenheitsbezogen, versucht viele Therapien und bricht sie wieder ab, ist mit nichts zufrieden, depressiv, launisch, emotional schwankend, selbstzerstörerisch, rechnet immer mit dem Schlimmsten, lernt langsam und oft qualvoll seinen Zustand zu verbessern. Rechtshirn-Typen suchen Arbeiten, oder besser gesagt, in der Sprache des Rechtshirn-Typs gesprochen, Tätigkeiten, die Spaß machen, wie Malen, Musizieren, Zeichnen, Gartenarbeit, gestaltgebende Tätigkeiten. Sie denken an vieles gleichzeitig, beginnen mehrere Tätigkeiten auf einmal, brauchen eine Menge Platz, haben eine hohe Ausdrucksfähigkeit - solange sie sich nicht zu sehr dämpfen - sind mitteilsam, oft spirituell und erfinderisch. Problemlösung: Der Rechtshirn-Typ löst seine Probleme intuitiv, mit Gefühl für "Ganzheit". Er bevorzugt Konzepte, ist für Entwicklungen offen, er lernt durch Aktion, Tun und Beobachten. Er ist zumeist schwer tief zu hypnotisieren.

Der Ganzhirn-Typ - der Ausgeglichene - ist zumeist unauffällig bescheiden. Ihm gehen die extremen Ausprägungen, die hervortretenden charakteristischen Eigenschaften der starken Betonung der linken oder rechten Gehirnhälfte ab. Er ist sehr kreativ, denn Kreativität entsteht immer beim Einsatz aller geistigen Möglichkeiten. Logisches Denken - also Linkshirnaktivität -, aber auch Visionen und räumliches Denken - also Rechtshirnaktivität -, sind gleichermaßen gut ausgeprägt. Ziel ist es, seine Gehirnaktivität so weit zu optimieren um den Ausgleich zu erreichen.

Wirkliche Aufschlüsse können Messungen unter sinnvoller Aufgabenstellung bringen.
Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten, die Gehirndominanz messtechnisch festzustellen. LINK


Mit unseren Potenzialmessgeräten Pce Scanner | PcE Trainer und PcE Trainer Go ist es möglich, Ihre Gehirndominanz zu messen und Ihre Konzentrationsfähigkeit zu steigern.




Nutzen Sie unsere derzeitige Aktion von PcE Trainer Go um selbstständig zu Hause zu trainieren! LINK














Bildquelle: fotolia und Eggetsberger.Net

Montag, 30. März 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages!


SIND SIE NICHT SO STRENG MIT SICH! Das augenblickliche Leben ist nicht leicht und ganz sicher ist, dass eine große Unsicherheit bei vielen Menschen herrscht. Tatsache aber ist, wir müssen diese Zeit so gut wie möglich dazu nutzen um an dem Tag, an dem wir wieder aktiv sein dürfen, voll Elan, mit neuen Ideen und mit neuer Kraft beginnen zu können. Wer jetzt destruktiv ist, sein Leben, seine Beziehungen oder seine Gesundheit zerstört, der hat es danach umso schwerer wieder positiv nach vorne zu blicken.



Tipp des Tages:

Achten Sie darauf, wie Sie mit sich selber umgehen:

1. Achten Sie auf Ihre Gedanken. Finden Sie Ihre selbstzerstörerischen Gedanken und schreiben Sie sie auf. Werden Sie sich bewusst, welche selbstzerstörerischen Gedanken sich immer wiederholenden und überlegen Sie, was Sie ändern müssen um diese Gedanken zu stoppen. Konzentrieren Sie sich auch auf die Gedanken, die ein Signal für Sie sein können, dass Sie Vorkehrungen oder Änderungen in Ihrem Leben vornehmen.
Wandlung: Finden Sie Möglichkeiten um Anpassungen und Änderungen in Ihrem Leben vorzunehmen.

2. Welche Bedürfnisse haben Sie? Finden Sie heraus, was Ihnen gut tut und was Ihnen fehlt.
Wandlung: Nehmen Sie sich mindestens einmal am Tag Zeit für Ihre Bedürfnisse.

3. Sich Fehler verzeihen: Fehler begleiten alle Menschen, zu jeder Zeit, es gibt keine Menschen die keine Fehler machen. Welche Fehler wiederholen Sie sich und wie können Sie vermeiden, dass die immer gleichen Fehler wiederholt werden.
Wandlung: Jetzt ist die perfekte Zeit dazu, an sich selbst zu arbeiten. Überlegen Sie sich wie sie schrittweise beginnen können.

4. Dankbar sein: Was haben Sie erreicht? Was ist gut und schön in Ihrem Leben?
Wandlung: Wenn Sie am Morgen aufwachen, sollten Sie sich auf das einige Minuten lang konzentrieren und dankbar dafür sein.

Nutzen Sie die Beiträge hier auf diesem Blog:
Beitrag vom 26. März: "Nicht mutlos sein"
Beitrag vom 29. März: "Trainieren Sie positive Stimmung"
Geführte Entspannungsübung Selbstbewusstsein

Fotoquelle: Pixabay

Trotz Vollnarkose bei Bewusstsein? Mediziner vermuten einen dritten Bewusstseinszustand.

Operationssaal: Obwohl unter Vollnarkose, so zeigen einige Patienten immer wieder während Operationen Anzeichen von Bewusstsein oder wachen sogar aus dem narkotisierten Zustand für kurze Zeit gänzlich auf. Britische Mediziner vermuten daher, dass es neben wach bzw. bewusst und unbewusst auch einen dritten Bewusstseinszustand geben könnte, in dem wir weder richtig wach aber auch nicht vollständig bewusstlos sind.

Trotz Vollnarkose bei Bewusstsein?
Hintergrund: Wie Dr. Jaideep Pandit vom St. Johns College und Dr. Ian F. Russell vom Hull-Royal-Infirmary-Krankenhaus auf dem "Annual Congress of the Association of Anaesthetists of Great Britain and Ireland" berichteten, basiert die Schlussfolgerung auf einer aktuelle Studie an 34 Patienten, die während einer Operation eigentlich unter Vollnarkose standen und deren ganzer Körper - mit Ausnahme des Unterarms und Finger - auf diese Weise paralysiert war. Auf diese Weise waren diese Patienten also zumindest theoretisch in der Lage, durch Bewegungen ihrer Finger auf Anfragen und Befehle bei gleichzeitiger Narkose zu reagieren oder auch eventuelle Schmerzen während der Operation anzuzeigen. ... 

Sonntag, 29. März 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages!


STIMMUNGSTIEF oder DEPRESSION! Depressionen gehören zu den psychischen Krankheiten. Bei depressiven Menschen ist das gesamte Gefühlsleben betroffen. Dabei hat jeder Mensch eine ganz persönliche Art seine Depression auszudrücken. Eine traurige Grundstimmung, ist eine der häufigsten Symptome einer Depression. Aber auch Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Energiemangel und Konzentrationsprobleme können Begleiterscheinungen einer Depression sein. Meist sind es Freunde oder Angehörige, die es bemerken, dass die Stimmung in Richtung Depression abgleitet, bevor man es selber wahrnimmt.

Die Fähigkeit zu mehr Glück lässt sich tatsächlich trainieren. Die Frage, welche Emotionen den Menschen antreiben, beschäftigt die Psychologie schon seit langem. Die Hirnforschung der letzten Jahre hat ebenfalls erheblich dazu beigetragen zu enthüllen, welche Emotionssysteme im Kopf existieren, wie diese Systeme im Hirn funktionieren und wie sie zusammenspielen. Erkenntnisse aus den verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen (wie Verhaltensgenetik, Neurobiologie, Neurochemie, Psychiatrie, Emotions- und Motivationspsychologie, Differenzielle- Persönlichkeitspsychologie) haben ein neues, leicht verständliches Bild aufgezeigt.

Es zeigte sich in den meisten Fällen:
Die erste und auch letzte Entscheidungsinstanz hat das emotionale Gehirn! 
Unsere Seele informiert sich über auch über unsere Körperzustände darüber, wie es uns geht. Hirnforscher sprechen von der Wirkung der somatischen Marker. Einerseits sehen wir in Mimik, Körperhaltung, Art des Gehens usw., ob jemand glücklich, traurig, nachdenklich usw. ist, und andererseits können wir, wenn wir unsere Körperhaltung, Mimik, usw. verändern, die Aktivität der Amygdala und die Ausschüttung von Glückshormonen begünstigen.

Wer zum Beispiel den Mund zu einem Lächeln formt, kann laut Hirnforscher gar nicht umhin, sich dadurch aufzuheitern. Lächeln steckt an und zwar sogar nur als geschriebenes Wort. Denn schon das Wort „Lächeln“ zu lesen, zaubert uns ein eben solches auf die Lippen, sagen Forscher der Unis Amsterdam und Utrecht (Holland). Sie ließen 30 Studenten Wörter wie „lachen“ lesen und beobachteten per Elektrode die Muskelaktivität, die beim Lächeln aktiv werden. Ergebnis: Wer „grinsen“ las, tat es auch und fand danach gezeigte Comics viel lustiger als eine Vergleichsgruppe (was auf eine Veränderung der emotionalen Grundstimmung hinweist).

Tipp des Tages:
Trainieren Sie eine positive Stimmung:
Machen Sie diese beiden Übungen ganz besonders dann, wenn es gar keinen Grund dazu gibt. Da sind sie am wichtigsten. Beide Übungen funktionieren auch bestens als Partnerübung!

Übung 1: Bewusstes Lachen hebt die Stimmung! Das eigene Gesicht und die Muskelaktivität im Gesicht beeinflussen unsere Gefühle. Die Verbindung zwischen Stimmung und Mimik ist keine Einbahnstraße, das belegen Versuche von Münchner Neurowissenschaftlern.



Übung 2: Hände hoch bringt gute Laune! Hände hoch, Blick nach oben gerichtet! Bewegungen, die nach oben gerichtet sind, helfen dabei, sich leichter an positive Ereignisse zu erinnern.



1. Testen Sie sich und machen Sie den kostenlosen Test: "Leiden Sie an einer Depression?" 
2. Probieren Sie die oben genannten Übungen aus
3. LINK Frequenzfile gegen depressive Verstimmung

Fotoquelle: pixabay

Buch: Biofeedback - Heilung durch Körpersignale - jetzt zum gratis downloaden

Hilfe bei: Muskelverspannungen, Migräne, Ängste, Sexualstörungen, u.v.a.m.

Es gibt Körperfunktionen, die nicht durch das Bewusstsein, sondern das Unterbewusstsein gesteuert werden. Pulsschlag, Blutdruck, Atemfrequenz, Gehirntätigkeit oder auch die Verdauung und Nervenaktivität sind einige Beispiele dafür. Jeder Mensch ist in der Lage, durch eigene Willensanstrengung und Biofeedbackunterstützung sein Unterbewusstsein dauerhaft und  positiv zu beeinflussen.

Diese Möglichkeit der Selbstbeeinflussung kann trainiert werden.

Von Bio-Kybernetikern (Kybernetik = Wissenschaft der Steuerung und Kontrolle) wurden verschiedene elektronische Geräte entwickelt, um den Trainingseffekt genau messen zu können. Der Trainierende wird ständig darüber informiert, ob seine Versuche zur Selbstbeeinflussung erfolgreich sind. So lernt man Schritt für Schritt unter Gerätekontrolle seinen Körper und seine geistigen Zustände zu beeinflussen. Man ist nicht mehr dem Zufall und der Willkür des Leben ausgeliefert, sondern man übernimmt selbst die Regie. 

Ist Biofeedback ein wissenschaftliches Verfahren? Ja!
PubMed
ist die größte textbasierte Meta-Datenbank für wissenschaftliche medizinischen Artikeln.

Auf PubMed werden aktuell 12949 wissenschaftliche Forschungsartikel über Biofeedback veröffentlicht. Schon das alleine zeigt, welchen Stellenwert die Biofeedbackforschung in der Medizin genommen wird. Hier der Link: PubMed-Biofeedback

Hintergrund: Man lernt mittels Biofeedback mit seinem eigenen Unbewussten (und Körperbewusstsein) zu kommunizieren. Man erlernt sozusagen die Sprache des Unbewussten und des Körpers, so dass der Organismus die Anweisungen annimmt und entsprechend ausführt. Wenn wir dadurch erkennen, dass wir nicht völlig unserem genetischen Erbe, unseren Konditionierungen ausgeliefert sind, von allerlei Zufällen geprägt und abhängig sind, setzen viele positive Veränderungen in unserem Leben ein.

Die Natur, das Leben tritt uns auf eine Art und Weise gegenüber und das, was wir uns bildlich in der Sprache des Unbewussten vorstellen, tritt immer häufiger ein, so unwahrscheinlich dies für Menschen die nichts über Biofeedback, Bio-Kybernetik und Psychonetik wissen erscheint. Davon handelt dieses Buch. Biofeedback hat mit der Art und Weise zu tun, wie unser Körper und unser Geist auf die richtigen Gedanken und Gefühle (auf das was wir den passiven Willen nennen) reagiert.

In kurzer Zeit lernen Menschen durch Biofeedbacktraining, z.B. ihren Puls zu senken, ihre Blutdruck zu senken, ihre Gehirnkapazität auf Kommando zu erhöhen, ihre Konzentration zu steigern, Verspannungen zu lösen, kalte Gliedmaßen zu erwärmen, Migräne zu beseitigen, Stress und Ängste abzubauen, Burnout-Zustände zu beseitigen und - außerordentlich wichtig - dauerhaft auf Entspannung zu schalten.

Viele Geräte sind bereits in Arztpraxen, Kurzentren, Spitälern und bei Privatanwendern in Verwendung.

Der Autor Gerhard H. Eggetsberger, geb. 1954, studierte Biochemie. Er ist Biokybernetiker, Biofeedbacktrainer und war leitender technischer Direktor des Instituts für Biokybernetik und Feedbackforschung in Wien. Heute ist er u.a. ehrenamtlich für das PEP-Center Wien tätig.

Das Buch "Biofeedback - Heilung durch Körpersignale" (Inhalt: 287 Seiten)
ISBN: 3-85223-257-0
Verlag Perlen Reihe, 1994
Dieses Buch von Gerhard H. Eggetsberger ist vergriffen und nur noch als gratis PDF verfügbar. 


Das 1994 erschienene Buch "Biofeedback - Heilung durch Körpersignale" von G.H. Eggetsberger in dem das Thema Biofeedback und die Möglichkeiten des Trainings umfangreich beschrieben wurde enthält 287 Seiten - und ist heute immer noch so aktuell wie 1994.   

Dieses Buch ist ab sofort kostenlos als Download  verfügbar: LINK zum Gratis-Buch und Alternativer Link

Samstag, 28. März 2020

Bleiben Sie gesund - Tipp des Tages!


STRESS & LERN-FRUST vermeiden: Derzeit müssen Kinder und Jugendliche zu Hause lernen, was eine ganz ungewohnte neue Verpflichtung für ihre Eltern darstellt. Stress auf beiden Seiten ist da vorprogrammiert. Stress und falsche Lernbedingungen machen Kindern das Lernen schwer.
Die Fähigkeit zu lernen ist für den Menschen eine Grundvoraussetzung dafür, sich den Gegebenheiten des Lebens und der Umwelt anpassen zu können.

Worauf kommt es beim Lernen an?
Das Aufnehmen von Inhalten ist davon abhängig, ob das Gehirn in einen Zustand der Konzentration gebracht und gehalten werden kann. Denn nur so ist das Verstehen des Lerninhalts sowie das Aufnehmen und langfristige Abspeichern im Gehirn möglich. Egal wie oft und wie lange gelernt wird, ohne die richtige Aktivität in den Frontallappen des Gehirns ist alles nur Zeitverschwendung und bringt zusätzlich negative Gefühle und Frustration hervor.

Angst hat beim Lernen also nichts zu suchen !
Auch die emotionale Verfassung spielt beim Lernen eine große Rolle. Angst und negative Emotionen vermindern die Fähigkeit des Gehirns zu lernen. Sie aktivieren die limbischen Angstzentren (Amygdalae) und blockieren den Lernprozess. Lernen funktioniert am besten in guter Stimmung, denn nur so kann  das Gelernte auch später abgerufen und zum Problemlösen verwendet werden.

Tipp des Tages:
Vermeiden Sie Stress und Frust beim Lernen:

Stress und falsche Lernbedingungen machen Kindern und ihren Eltern das Lernen schwer. Holen Sie sich Tipps und Lernkonzepte die Ihnen helfen können, Frust und Stress zu überwinden und Freude im Lernalltag zu schaffen.

1. MAPP Training, Das Lerngeheimnis der Phogion Schule ist ein Buch für Jugendliche, die ihre Lernfähigkeiten und ihr Können in Prüfungssituationen verbessern wollen.
2. Lernplattform "wie ich am besten lerne"
3. Frequenzen zum lernen

Fotoquelle: pixabay