Donnerstag, 1. Oktober 2020

Gedanken kontrollieren, indem man sich von destruktiven oder negativen Gedanken löst.

Gedankenstopp-Übungen können negative Denkmuster unterbrechen und innere Ruhe bringen.


Die Gedanken zu kontrollieren, indem man sich von destruktiven oder negativen Gedanken löst, ist eine wichtige Übung im Mentaltraining, die man "Gedankenstopp" nennt. Durch das bewusste Unterbrechen des Gedankenflusses wird es möglich, seine Aufmerksamkeit auf die konstruktiven Aspekte und das Fokussiert sein im Hier und Jetzt zu bringen.

Selbstkritik ist ohne Nutzen
Wenn das negative Denken dominiert, ziehen wir das Negative -das Unglück- förmlich an. Wenn negative Selbstgespräche mit, oder ohne konkretem Anlass permanent wie: "ich bin ein Versager", "ständig mach ich Fehler", "niemand will mich" , "das geht schon wieder daneben", "ich habe nie genug Geld", "ich finde nie einen PartnerIn", immer wiederholt werden, werden sie zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Selbstverurteilung kann zur schlechten Gewohnheit werden und auf Kindheitserfahrungen zurückgehen - wenn z.B. jemand von seinen Eltern ständig kritisiert und wenig gewürdigt wurde, kann das zu einem negativen Programm werden. Hier helfen die Techniken des Gedankenstopps. Das Erlernen von wirksamen Gedankenstopptechniken ist auch ein wichtiger Teil des Theta-X Prozesses - der Theta-X Seminare.

Negative Gedanken mit System in positive Gedanken umwandeln ...
>>> LESEN SIE WEITER auf unserer Eggetsberger-Net Seite 






Fotoquelle: Fotolia

Mittwoch, 30. September 2020

Nahrungsmittel-Etiketten sollen den Verbraucher schützen


Immer mehr Menschen leiden an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. 
Einige vertragen keine Milchprodukte, andere haben Probleme beim Verzehr von Obst, dritte haben eine Nuss-Unverträglichkeit. 30 Prozent der Erwachsenen in Deutschland, Österreich und der Schweiz glauben, von mindestens einer dieser Formen der Nahrungsmittelunverträglichkeiten betroffen zu sein: Fruktose-, Laktose-Unverträglichkeit, Kautschukallergie, Glutamat-, Histaminintoleranz und Zöliakie. Symptomatisch sind in diesen Fällen Bauchweh, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Hautjucken, Aggressionsausbrüche, Konzentrationsschwäche oder chronischer Husten.

Probleme der heutigen Zeit
Zum besser lesen Bild anklicken!
Heutzutage wird es immer schwieriger, allen Ansprüchen hinsichtlich der Ernährung gerecht zu werden. Einen netten Abend zu veranstalten und mit Freunden gemeinsam zu kochen, kann zu einer echten Herausforderung werden. Denn immer mehr Menschen reagieren auf unterschiedliche Lebensmittel allergisch (oder glauben das wenigstens), andere hingegen verzichten aus ethischen und ideologischen Gründen auf bestimme Nahrungsmitteln wie Fleisch oder auf bestimmte Fleischsorten wie z.B. Schweinefleisch. Die Nahrungsmittelunverträglichkeit hat sich zu einem echten Volksleiden entwickelt, das immer mehr zunimmt.

Dienstag, 29. September 2020

Schnellentspannung leicht gemacht


Die 1:4 Atmung 
Eine Anleitung zum augenblickbezogenen Leben

Beim Einatmen spannen sich im menschlichen Körper Muskeln an. Beim Ausatmen entspannen sie sich wieder. Verlängert man nun die Phase des Ausatmens, so entspannt sich der Körper automatisch. Wird diese Atemtechnik einige Minuten lang durchgeführt, so wird die Reaktion des Sympathikusnervs * gedämpft. Dieser Effekt kann messtechnisch nachgewiesen werden. Die Muskelspannung verringert sich und die Durchblutung in der Peripherie des Körpers verbessert sich, der Hautleitwert wird geringer (Hände werden trockener) die Herzfrequenz wird langsamer und ruhiger.

Es ist leichter in diesen Zustand zu kommen und auch länger darin zu verweilen, wenn man schon die Übungen der Gedanken- und Emotionsbeobachtung beherrscht. 

Dieses gezielte Atmen im Verhältnis 1:4 aktiviert auch wichtige Module im Gehirn. 
Vor allem wird das Kontrollzentrum des Gehirns aktiviert. Sie sollten diese Atemübung so lange einüben bis Sie diese 100%ig beherrschen. Achten Sie auf einen höchstmöglich entspannten Zustand. Vor allem die Muskelspannung der Arme, Hände, Beine, Oberschenkel, Gesäßmuskeln, Bauch, Hals, Gesicht, Stirn und Kiefermuskeln sollte locker sein. Überprüfen Sie alle Muskeln vor der Übung und lösen Sie bewusst die Verspannung. Tritt während der Atemübung (das kann zu Beginn noch geschehen) eine erhöhte Muskelspannung auf, so lösen Sie auch diese sofort. Nach einigen Tagen der Übung fällt Ihnen diese Atemübung sicher sehr leicht und Sie werden auch bemerken dass sich Muskelverspannungen leicht auflösen lassen. ... 

Montag, 28. September 2020

Das träumende Gehirn findet unerwartete Wege!


Große Entdeckung sind manchmal durch Träume entstanden!

Wenn wir träumen tauchen wir in eine andere Welt ein, in der wir neue Blinkwinkel auf bestimmte Dinge erhalten. In früheren Zivilisationen wurden Träume als spirituelle Erfahrung interpretiert. Auch in der modernen Zeit suchen wir nach Verbindungen um den Inhalt von Träumen mit unserem täglichen Leben zu verbinden. Träume haben auch viele Wissenschaftler, Künstler oder Chemiker zu großen Erfindungen inspiriert. Im Jahr 1869 hatte Dmitri Mendeleev, nach einer längeren Suche zur Lösung zur Ordnung des Periodensystems einen Traum, durch den er die Lösung fand. Albert Einstein soll die bekannte Formel E=mc2 durch die Inspiration in einem seiner Träume entdeckt haben. Dr. James Watson wurde im Jahr 1953 durch einen Traum zur Entdeckung der Struktur unserer DNA inspiriert. Billy Joel hörte die Melodien seiner Songs im Schlaf, Paul MacCartney hat von der Melodie des Liedes Yesterday geträumt und auch Salvador Dali holte sich Inspirationen aus seinen Traumbildern.

Kontinuitätshypothese und die Erforschung der Träume

Eine Theorie, die die Kontinuitätshypothese der Träume genannt wird, legt nahe dass die meisten Träume eine Fortsetzung dessen sind, was im Alltag passiert ist. In dieser Theorie wirken sich alltägliche Ereignisse auf unsere Träume aus. Beispielsweise führt die Angst, die während des Tages erlebt wird,  auch zu negativen Träumen in der Nacht. Wissenschaftler analysierten dazu 24.000 Träume, um Erkenntnisse zur Kontinuitätshypothesentheorie zu gewinnen. Das Team entwickelte ein automatisiertes Tool, um Daten aus Träumen zu extrahieren und deren Bedeutung im Alltag zu analysieren. In dieser Theorie wirken sich alltägliche Ereignisse auf unsere Träume aus und umgekehrt wirken sich Träumen auf die Fähigkeiten zur Problemlösung aus. Schon Sigmund Freud untersuchte die Bedeutung von Träumen im Zusammenhang zum täglichen Leben. 

Fördern Sie Ihre Kreativität und Intuition in dem Sie sich Ihrer Träume bewusst werden!

Zum Beispiel mit den Frequenzfiles aus dem Bio-Vit Shop

Luzider Traum Phase 1

Luzider Traum Phase 2


Sonntag, 27. September 2020

Niedriger Blutdruck kann auch gefährlich sein!


 Zu hoher Blutdruck, das kennen die meisten!
Im Gegensatz zu Bluthochdruck wird ein zu niederer Blutdruck meistens ignoriert, weil er von der Medizin als generell ungefährlich eingestuft wird. Aber bei stark erniedrigtem Blutdruck haben Betroffene eine hohe Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität. Dazu zählen neben Konzentrationsproblemen, auch Ohrensausen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindelgefühle bei schnellem Aufstehen, oder bei schnellen Bewegungen. Fällt der Blutdruck z.B. beim Aufstehen zu schnell ab, kann es zu einer Ohnmacht kommen. Besonders bei älteren Menschen kann ein zu niedriger Blutdruck für Stürze verantwortlich sein. Forscher haben herausgefunden, dass es auch eine Verbindung von niedrigem Blutdruck und Depressionen gibt. 

Ein normaler Blutdruck liegt in etwa bei 120 zu 80 mmHg und ein niedriger Blutdruck bei Werten unter 100/110 zu 60 mmHg. Der Körper wird bei einem zu niedrigen Blutdruck mit zu wenig Blut und Sauerstoff versorgt, dadurch werden Schwindel, Herzstechen, Kopfschmerzen und Schwarzwerden vor Augen ausgelöst. 

Das können Sie selber tun, um den Kreislauf in Schwung zu bringen:
Schon am Morgen vor dem Aufstehen leichte Körperübungen.
Kaltes Duschen und Wechselduschen.
Rote Bete Saft, er wirkt durchblutungsfördernd und reichert das Blut mit Sauerstoff an.
Zitrusfrüchte haben viel Vitamin C, das den Blutdruck anhebt.
Generell sind Entspannungsübungen eine gute Möglichkeit, um den Blutdruck zu beeinflussen.


Achtung! Niedriger Blutdruck kann auch ein Warnzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. 

Fotoquelle: pixabay


Samstag, 26. September 2020

Affen können auch lesen!


Paviane erkennen wortbildende Buchstabenfolgen
Paviane können lernen, Wörter zu erkennen

Verstehen können sie die Wörter zwar nicht, aber dennoch beherrschen sie eine Grundvoraussetzung für die Fähigkeit, zu lesen:
Paviane können zwischen sinnvollen und unsinnigen Buchstabenkombinationen unterscheiden, zeigt eine Studie französischer Forscher.

Der Pavian Dan sitzt vor einem Touchscreen, auf dem die Buchstabenkombination "ZEVS" zu sehen ist. Zielsicher drückt er nun auf ein Kreuzzeichen auf dem Monitor und bekommt eine Belohnung, denn er hat damit die Buchstabenfolge richtig als „Nicht-Wort“ erkannt. Jetzt erscheint „KITE“ (englisch für Fluggerät) auf dem Bildschirm. Dan tippt nun blitzschnell auf das runde Zeichen, das die Kombination als Wort identifiziert und bekommt erneut einen Leckerbissen.


Dieses YouTube-Video zeigt einen Pavian beim Wort-Rätsel/Quiz.

Dieses Prinzip hatten die sechs Paviane der Wissenschaftler innerhalb von sechs Wochen erlernt und dabei ihre Fähigkeit zur Wort-Erkennung eindeutig demonstriert. Am Ende erreichten die Tiere bei den Experimenten eine Trefferquote von mindestens 75 Prozent, berichtet das Team um Jonathan Grainger vom CNRS Marseille. Der besonders clevere Pavian Dan konnte sogar 308 Wörter von rund 7.000 Zufallsfolgen unterscheiden. Selbst nie zuvor gesehene Wörter ordneten die Tiere häufig richtig zu. Sie unterscheiden sie offenbar anhand der typischen Buchstabenfolgen der englischen Sprache von den Nicht-Wörtern, erklären Grainger und seine Kollegen.

Die sechs Affen absolvierten zwischen 43.000 und 56.000 Tests. In einer ersten Phase tauchten mehr richtig geschriebene Wörter auf, als solche mit Rechtschreibfehlern. "Innerhalb weniger Tage hatten die Affen gelernt, die Worte zu unterscheiden - obwohl deren Rechtschreibung sehr ähnlich war", berichteten Jonathan Grainger und Joël Fagot, zwei der Forscher aus dem Team. Dies bedeute, dass sich die Tiere nicht die globale Form der Worte gemerkt hätten, sondern die richtige Aufeinanderfolge der Buchstaben. Sie seien also fähig, die exakte Buchstabenfolge von Anomalien zu unterscheiden.

Ein Grundbaustein der menschlichen Lesefähigkeit
Den Forschern zufolge belegen diese Ergebnisse, dass obwohl Paviane keine Sprache besitzen, sie dennoch eine grundlegende Fähigkeit beherrschen, die auch dem Menschen das Lesen ermöglicht: Sie können die Form der Zeichen und ihre Position erfassen und bewerten. So lernten sie, dass bestimmte Buchstabenkombinationen typisch für Wörter sind, andere dagegen nicht, erklären die Wissenschaftler. Ein S, das auf ein V folgt, spricht dabei beispielsweise für ein Nicht-Wort, bei Folgen aus Konsonanten und Vokalen ist die Wahrscheinlichkeit für ein richtiges Wort dagegen hoch.

Dieses statistische Erkennungsprinzip könnten möglicherweise viele Tierarten beherrschen, meinen die Forscher. Sie wollen nun in weiteren Experimenten untersuchen, ob Paviane nicht doch auch zu mehr in der Lage sind: Vielleicht können die Affen den geschriebenen Wörtern ja durchaus Bedeutung zuordnen, also tatsächlich in primitiver Weise lesen.

Die Wissenschaftler ziehen aus dem Experiment den Schluss, dass die Paviane die Struktur eines Wortes erkannt haben. Und dass beim Lesen die visuelle Aufgliederung eines Wortes mindestens ebenso wichtig ist, wie das Erkennen der einzelnen Silben, das die Fähigkeit zum Sprechen voraussetzt. Das Experiment mit den Pavianen lässt nach Überzeugung der Forscher den Rückschluss zu, dass auch der Mensch beim Lesen zumindest teilweise die Fähigkeit verwendet, sich die richtige Aufeinanderfolge von Buchstaben visuell einzuprägen. Fragt sich eigentlich, ob die "Wissenschaftler" Affen noch als Versuchstiere in Labors verwenden dürfen, wenn diese sichtbare Zeichen von menschenähnlicher Intelligenz aufweisen. 



Quelle: Jonathan Grainger (CNRS Marseille) et al.: Science, doi:10.1126/science.1218152; 

Fotoquelle: pixabay


Freitag, 25. September 2020

Elektrische Felder beeinflussen unser Immunsystem


Warum fühlen wir uns so wohl, wenn wir in der freien Natur sind?
Es ist unser direkter Kontakt mit den Kraftfeldern der Erde, mit dem globalen Erd-Bewusstsein und die Verbundenheit mit den gleichgerichteten Menschen, die uns diese Kraft gibt. Wir alle leben in Interaktion mit allen Schwingungsfeldern, die uns umgeben. Je mehr ungestörten Kontakt wir mit der Erde haben, umso mehr können wir das Kraftnetz der Erde in uns aufnehmen. Wer in Kontakt mit der Erd-Vernetzung tritt, verbindet sich automatisch mit jenen Frequenzen und Kräften, die mit ihm in Resonanz sind.

Zur Physik des Erdens
Die Erdoberfläche ist voll mit freien Elektronen, sie hat ein elektrisch negatives Potential an ihrer Oberfläche. Wenn wir in direktem Kontakt mit der Erde sind, dann können Elektronen frei zwischen der Erde und unserem Körper fließen und wir erreichen das gleiche elektrische Potenzial wie die Erde. Das sich Erden erzeugt eine gewisse Schutzwirkung gegenüber dem Frequenz-Mix, denen wir auf der Erdoberfläche durch Elektrosmog ausgesetzt sind. Unsichtbare Kraftfelder, ausgelöst durch Stromleitungen, Sendemasten, Kabel und elektrische Geräte, erzeugen elektrische und magnetische Felder – unsichtbare Kraftfelder, die jedes mit Strom betriebene Gerät umgeben. Fast alles in unserem Leben wird elektrisch betrieben und das hat zur Folge, dass wir heute in einem dichten Nebel von elektromagnetischen Wellen leben, den Elektrosmog.

Die österreichischen Forscher Prof. Dr. Josef Möse und Doz. Dr. Gerald Fischer, beide vom Hygiene-Institut der Universität Graz, sowie Prof. Dr. Stefan Scuy vom Institut für Elektro- und Biomedizin der Technischen Hochschule Graz konnten feststellen, dass die Fähigkeit des Organismus, gegen "Eindringlinge" (wie Viren, Bakterien etc.) Antikörper zu bilden, unter anderem im wesentlichen von der gerade herrschenden Größe und Stärke des elektrischen Gleichfeldes der Erde bestimmt wird. Bei Langzeitversuchen mit Mäusen zeigte sich, dass die Tiere in einem Käfig mit erhöhtem Gleichfeld eine 30mal stärkere Antikörperreaktion zeigten als Vergleichstiere, die in einen Faraday-Käfig lebten, in dem kein elektrisches Feld herrschte(!).

Dr. Björn Nordenstrom, Professor für Radiologie am Karolinska Institut von Stockholm, ehemaliger Vorsitzender des Nobelpreis-Komitees, erbrachte die Beweise für die Existenz von biologisch geschlossenen elektrischen Stromkreisen, die bei Heilungsversuchen des Körpers am und im Bereich von Verletzungen, sowie im Bereich von Tumoren bei der innerkörperlichen Bekämpfung, auftreten.
Er sagt: "Im Falle von Verletzungen liegt hierin die Grundlage des Heilprozesses... für das Wohlbefinden des menschlichen Körpers sind diese Ströme so wesentlich wie das Fließen des Blutes. In seinem Buch, Biologically Closed Electric Circuits - Clinical, Experimental and Theoretical Evidence for an Additional Circulatory System, berichtet Nordenstrom über seine Theorien. Unter Berücksichtigung dieser und einiger nicht zitierter gleichlaufender Forschungsarbeiten kann man sagen, dass es in vielen Krankheitsfällen hilfreich ist, das innere Energiefeld zu harmonisieren und vor allem zu verstärken. 

Das Erden kann als eine der sichersten und natürlichsten Methoden angesehen werden, um die energetischen Selbstheilungskräfte anzuheben.

Meistens haben wir aber in der heutigen Zeit nicht die Möglichkeit uns regelmäßig in der freien Natur zu erden. Hier kann ein Erdungskabel sehr hilfreich sein um sich täglich von störendem Elektrosmog zu befreien und den Kontakt mit der Erde herzustellen. Ein tägliches sich Erden kann dazu beitragen mehr Energie aufzubauen und Stress in seiner vielfältigen Form abzubauen. Ganz besonders in den Ruhe- und Regenerationsphasen, wie auch in der Meditation ist eine Erdung kraftvoll und erholsam.  

Tipp: Erden Sie sich mit dem Erdungskabel aus dem Bio-Vit Shop!


LINK: TX-Unity Erdungskabel



Fotoquelle: Pixabay



Den Pc-Muskel stärken -diese Vorteile haben sie!

1. Mehr Energie  und Anti-Aging Effekt

Der Beckenbodenmuskel kann großes für uns leisten. Täglich, kurz und bequem im Sitzen geübt, schenkt er Körper und Gehirn mehr Power und Gesundheit. Laune und Hormone kommen durch das Training des Beckenbodens ebenfalls in Schwung, erhalten mehr Energie und regenerieren sich.

Im Beckenboden schlummert ein ungeahntes Power-Potenzial. Wechselbeschwerden, Probleme mit der Prostata, Harnverlust nach der Schwangerschaft, Potenzprobleme oder dauerhafte Überforderung und Stress, das alles kann mit einem regelmäßigen Training des PC Muskels selbstständig reguliert werden.

Sie werden es kaum glauben, doch Sie haben es selbst in der Hand. Ein kleines „Workout”, das den Bedarf an Medikamenten gegen derlei Leiden deutlich reduzieren, mitunter sogar ganz ersparen kann. Ohne stundenlanges Training, Geräte oder Diäten. Mit gezieltem Training des Musculus Pubococcygeus – des Beckenbodenmuskels, auch kurz „Pc-Muskel” genannt lassen sich vielerlei Beschwerden beheben, mindern und verhindern.

2. Orgasmusprobleme
Die Beckenbodenmuskulatur spielt beim Orgasmus eine wichtige Rolle. Viele Frauen kommen deshalb nicht zum Orgasmus, weil die Becknbodenmuskulatur zu schwach ist. Die Beckenbodenmuskulatur, auch PC-Muskel genannt, umschließt die Vagina ringförmig. Mit gezieltem Training genau dieser Muskulatur lässt sich der vaginale Orgasmus trainieren. Durch eine gestärkte Beckenbodenmuskulatur kann die Vagina den Penis des Partners fester umschließen. Das hat den Vorteil, dass das vaginale Lustempfinden gesteigert wird und die Frau so leichter zum Höhepunkt kommt. Frauen kommen meistens nicht so schnell zum Orgasmus wie Männer. Das muss aber nicht so sein, denn durch das PC-Muskel Training kann man den Orgasmus kann man trainieren!

3. Erektionsprobleme
Der PC-Muskel ist in Sachen Sex für Männer der wichtigste Muskel überhaupt. Das richtige PC-Muskel Training für diesen Muskel kann für den Mann maßgebliche Verbesserungen für das Sexleben bedeuten. Die ersten Ergebnisse eines regelmäßigen PC-Muskel Trainings treten relativ schnell ein. Der am schnellsten spürbare Vorteil ist, dass Männer bereits nach 3-4 Tagen eine etwas stärkere Erektionen erreichen und nach und nach wird sich dieser Effekt noch mehr verstärken. Das PC-Muskel Training eine vielversprechende Antwort auf die größten sexuellen Probleme der Männerwelt.

Die PcE-Entdeckung
Gerhard Eggetsberger entdeckt die Energieflüsse und verschiedenen Effekte des Pc-Muskels in den frühen 1980er Jahren und entwickelte daraus ein Trainingskonzept, das für jedermann leicht anwendbar ist.


Lesen Sie kostenlos das Buch "Power für den ganzen Tag": LINK

Sie möchten den Effekt zu Hause trainieren und Ihren Trainingseffekt überprüfen, dann sind die mobilen Kleingeräte für zu Hause genau richtig für Sie: LINK



Fotoquelle: Fotolia/Eggetsberger.Net


Donnerstag, 24. September 2020

Übersäuerung kann auf Dauer ungesund sein!

 

Wer einen gesunden Lebensstil führt, der braucht keine Basen-Kur!
Aber das heutige Leben ist voll Stress und Fastfood. Eine schlechte und falsche Ernährung, wie beispielsweise zu viel tierisches Eiweiß und Zucker erzeugt im Körper eine hohe Säurebelastung. Zudem beschleunigen Alkohol, Nikotin sowie Zusätze in Nahrungsmitteln wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker eine Übersäuerung. 

Aber nicht nur die Nahrung kann den Körper übersäuern, sondern auch psychische Einflüsse wie Stress, Angst oder Traurigkeit bewirken starke Säureaktivitäten. Auch mangelnde Bewegung ist ein Faktor, der sich negativ auf den Säure-Basen-Haushalt auswirken kann. Schon in den 1950er Jahren hat man den Einfluss des sauren Stoffwechselgeschehens auf das vegetative Nervensystem entdeckt. Eine Übersäuerung durch Stress schleicht sich meistens ganz langsam ein und zeigt sich als vermehrte Müdigkeit und Überforderung oder als eine dauernde Antriebslosigkeit.  

Bei einer chronischen Übersäuerung können die überschüssigen Säuren im Körper nicht ausreichend neutralisiert werden, wodurch der Stoffwechsel nicht mehr richtig arbeiten kann. So wird die Energiegewinnung in den Zellen geschwächt und es kann zu einem Energiemangel im gesamten Organismus kommen. Auch das Immunsystem, die Körperabwehr gegen Krankheiten ist durch Übersäuerung überfordert und Bakterien und Viren können sich besonders gut vermehren.

 
In der kalten Jahreszeit ist ein gut funktionierendes Immunsystem besonders wichtig!
Verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Husten, Fieber, das kennt wohl jeder. Ganz besonders in Corona-Zeiten ist es wichtig sein Immunsystem so gut wie möglich fit zu halten. Eine gute Hilfe ist hier eine Basenkur, um die chronische Übersäuerung auszugleichen und die körpereigene Abwehrreaktion so gut wie möglich zu stärken. Ein ausbalancierter Säure-Basen-Haushalt stellt die Grundlage für Vitalität und Gesundheit dar.

TIPP: So stärken Sie rechtzeitig Ihr Immunsystem!

Trinken Sie Basen Tee
Machen Sie eine 14-tägige Basen-Diät
Nehmen Sie ein Basen-Bad (mit ReVitron)
Bewegen Sie sich an der frischen Luft
Lernen Sie ein gutes Entspannungstraining oder meditieren Sie


TIPP: Produkte im Bio-Vit Shop

Basen Tee
ReVitron


Fotoquelle: fotolia/pixabay


Mittwoch, 23. September 2020

Operation unter hypnotischer Narkose (Video)

Moderne Medizin setzt auch auf die Selbstheilungskräfte des Menschen, Hypnose bzw. hyhpnotische Narkose auch bei größeren Operationen (mehr als 6000 Hypnosen im OP-Saal  waren höchst erfolgreich).

Operation unter hypnotischer Narkose


Hirn-Forschung zu hypnotischer Trance: Man kann den Schmerz im Gehirn abschwächen bis abschalten, siehe Video

Es hat sich bei tausenden Operationen unter Hypnose-Narkose gezeigt, dass die hypnotische Narkose unter anderem auch Komplikationen reduziert, die oft bei bzw. nach einer OP auftreten können und auch die Heilung inkl. Wundheilung wird beschleunigt. Die durch Hypnose narkotisierten Patienten bekommen seltener Entzündungen und erholen sich schneller als unter normaler Narkose.
Die Patienten bleiben in der hypnotischen Narkose bei Bewusstsein, wenn auch in einem eingeschränkten hypnotischen Bewusstseinszustand. Dadurch ist die Patientin / der Patient auch gleich nach einer OP wieder ansprechbar. Gedächtnisprobleme (Postoperative kognitive Dysfunktion) die immer wieder nach OP`s auftreten können werden durch die Anwendung der Hypnose reduziert. Das ist speziell bei älteren, multimorbiden Patienten ein Thema, denn bei diesen sollten keine lang wirksamen Narkotika verwendet werden, um so das Risiko für eine postoperative kognitive Dysfunktion so gering wie möglich zu halten. Die Ursachen für die postoperative kognitive Dysfunktion sind noch nicht restlos geklärt bzw. auch umstritten.

Video zum Thema, Videodauer:  6:02 Min.

Quellen: Chirurgie in Lüttich, Prof.Dr.M.-E.Faymonville, Prof.Dr.Michel Meurisse/
Bildquellen, Videoquelle: Youtube

Dienstag, 22. September 2020

Äquinoktium am 22. September 2020

 

Die September-Tagundnachtgleiche
Der astronomische Herbst auf der Nordhalbkugel kommt und die Südhalbkugel ist bereit für den Frühling. Der Name „Äquinoktium“ stammt von den lateinischen Worten „aequus“ (gleich) und „nox“ (Nacht) und gibt uns eine ziemlich genaue Definition. Die Sonne beleuchtet die südliche oder nördliche Hemisphäre stärker, da die Erde um ihre Achse geneigt ist. Zweimal im Jahr bescheint die Sonne jedoch beide Hemisphären gleichermaßen. Dieses Phänomen wird als Äquinoktium bezeichnet.

Es passiert, wenn sich die Sonne genau über dem Erdäquator befindet. Die Trennlinie zwischen Tag- und Nachtgebieten (Terminator genannt) wird vertikal und verläuft durch den Nord- und Südpol des Planeten. Bei einem Äquinoktium erhält die Erde ungefähr die gleiche Menge an Tageslicht und Dunkelheit pro Tag.

In diesem Jahr wird die September-Tagundnachtgleiche 
(oder die herbstliche Tagundnachtgleiche) am 22. September um 13:31 UTC stattfinden. 

Hier sind einige bemerkenswerte Fakten zu dem jährlichen astronomischen Ereignis: 
Äquinoktien verursachen Unterbrechungen geostationärer Satellitensignale. Während der Tagundnachtgleiche bewegt sich die Sonne direkt hinter die Erdsatelliten und ihre Strahlung stört die Funksignale der Satelliten. Aus diesem Grund sind die Börsen in Indien zu diesem Zeitpunkt für mehrere Stunden geschlossen. Gewöhnliche Menschen können Fernseh- oder Radiosignale verlieren. Am Tag der Tagundnachtgleiche geht die Sonne genau im Osten auf und im Westen unter. Äquinoktien treten auf jedem Planeten mit einer geneigten Rotationsachse auf. 

Zum Beispiel passiert es alle 15 Jahre auf dem Saturn, da es für diesen Planeten fast 30 Jahre dauert, um die Sonne zu umkreisen. Die letzte Tagundnachtgleiche des Saturn war am 11. August 2009 und die nächste findet am 6. Mai 2025 statt.

Wann beginnt der Herbst?
Es gibt drei Hauptdefinitionen für den Beginn des Herbstes: astronomisch, meteorologisch und phänologisch.

Astronomische Definition In der Astronomie beginnen alle vier Jahreszeiten zusammen mit den Äquinoktien und Sonnenwenden. Auf der Nordhalbkugel beispielsweise markiert die Tagundnachtgleiche im September den ersten Herbsttag und auf der Südhalbkugel den Beginn des Frühlings. Der astronomische Herbst auf der Nordhalbkugel dauert bis zur Wintersonnenwende, die den Beginn des Winters darstellt.

Meteorologische Definition Im Gegensatz dazu teilen Meteorologen ein Jahr in vier Jahreszeiten zu je drei Monaten ein, basierend auf den durchschnittlichen monatlichen Temperaturen, wobei der Sommer die wärmste und der Winter die kälteste Jahreszeit ist. Nach dieser Definition beginnt der Herbst auf der Nordhalbkugel am 1. September und endet am 30. November, auf der Südhalbkugel beginnt er am 1. März und endet am 31. Mai.
Phänologische Definition

Die dritte Definition basiert auf phänologischen Indikatoren. Dazu gehören eine Reihe von ökologischen und biologischen Zeichen wie vom Baum fallende Blätter und die Migration von Vögeln in wärmere Länder. Natürlich beeinflussen Wetter und Klima diese Ereignisse, und innerhalb dieser Definition könnten sich die Jahreszeiten aufgrund des Klimawandels in Zukunft verschieben.


Fotoquelle: pixabay



Montag, 21. September 2020

Master Mantak Chia

Messung, Tao-Master Mantak Chia
Nach Messungen im Eggetsberger-Biofeedbacklabor (1996)
Bei dem, an die Messungen anschließenden Gespräch entdecken der Tao-Yoga-Master Mantak Chia und Gerhard Eggetsberger einige Gemeinsamkeiten zwischen den taoistischen Lehrmeinungen und den Ergebnissen, die im Biofeedbacklabor wissenschaftlich nachgewiesen wurden. Auch das von Eggetsberger entwickelte und durch die Messergebnisse wissenschaftlich bestätigte “PCE – Training” weist einige Gemeinsamkeiten zum Healing Tao auf.
Messung: Renate Eggetsberger, Biofeedbacklabor



Video-ungeschnittene Direktaufnahme, Videodauer: 10:26 Minuten

==> Mehr zu den Messungen mit Master Mantak Chia u. den Shaolin Mönchen

Sonntag, 20. September 2020

GRATIS-VORTRAG am 30.9.2020 Gedankenstopp!


Wie kann man aufhören, sich ständig zu viele Gedanken zu machen?
Ständig kreisende Gedanken erzeugen Stress und Angst. Sich ständig wiederholende negative Gedanken, quälen viele Menschen und die Folgen sind Müdigkeit, Energielosigkeit, Angst, Niedergeschlagenheit und Schlaflosigkeit. Bei sich wiederholenden Gedankenschleifen gerät nicht nur der Kopf unter Druck, sondern auch der ganze Körper wird unter Dauerstress gesetzt. Gedankenkreisen macht müde. 

Im Gratis-Vortrag werden die Hintergründe erklärt, warum die Gedanken immer wieder um die selben Themen kreisen und es werden Lösungsansätze vorgestellt, wie man sich aus dem Würgegriff der negativen Gedanken befreien kann.

GRATIS-VORTRAG am 30.9.2020 im PEP

 1070 Wien Schottenfeldgasse 60|3|35
---

Beginn: 19:00 Uhr - Eintritt: frei

Anmeldung sind wegen der aktuellen Corona-Verordnungen unbedingt erforderlich!

---


Hier können Sie sich anmelden: LINK
Veranstaltungsort: LINK





Fotoquelle: pixabay

Samstag, 19. September 2020

Weil es grad wieder aktuell ist! Unsicherheit ob etwas Unangenehmes passiert, ist schlimmer als Schmerz

Eine Studie zeigt: Wenn wir damit rechnen, dass etwas Unangenehmes passiert, erzeugt das naturgemäß Stress oder sogar spürbare Angst. Dieser ist sogar noch viel schlimmer, wenn wir nicht genau wissen, ob das Unangenehme überhaupt eintritt. Anm.: Das beweist auch, wie wichtig eine gut funktionierende Gedankenstopp-Technik ist!

Ungewissheit ob eine negative Nachricht kommt!
45 freiwillige Testpersonen nahmen an der experimentellen Studie der Forscher um Archy de Berker vom University College London teil.

Hintergrund: Bei einem Computerspiel mussten sie am Bildschirm Steine wenden, unter denen sich Schlangen verbergen konnten, aber nicht sein mussten. Stießen die Teilnehmer tatsächlich auf ein Tier, erhielten sie einen leichten elektrischen Schock. Im Lauf der Zeit lernten die Spieler zwar, unter welchen Steinen sich die meisten Schlangen versteckten. Diese Bedingungen änderten sich allerdings im Lauf des Experiments ständig, was zu neuen Verunsicherungen führte. ... 

Freitag, 18. September 2020

Studie offenbart Jahrhunderte altes Geheimnis des heiligen Kurkuma Pulvers Indiens


Wissenschaftlern in Michigan ist es gelungen aufzuzeigen, wie Kurkuma, das indische "heilige Pulver" im Körper gegen die zahlreichen Leiden und medizinischen Probleme wirkt, gegen die es seit Jahrhunderten in der traditionellen indischen Medizin eingesetzt wird.

Obwohl gerade in den vergangenen Jahren das wissenschaftliche und medizinische Interesse an dem Gewürz aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae), das auch als Gelber Ingwer oder Gelbwurz bekannt ist gestiegen ist, war bislang noch nicht eindeutig belegt, wie Kurkuma im Innern des menschlichen Körpers wirkt. 

Das Untersuchungsergebnis:
Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen haben Ayyalusamy Ramamoorthy und Kollegen an der University of Michigan im Fachmagazin "Journal of the American Chemical Socety" veröffentlicht. Gerade zur Prävention und Behandlung von Infektionen und Wunden, aber auch bei Erkrankungen der Atemwege wird Kurkuma (Curcuma longa) in der traditionellen indischen und indonesischen Medizin (zur Herstellung so genannter Jamus) verwendet. Diesem Gewürz wird auch ein reinigender und energiespendender Effekt zugesprochen. In Indien wird Kurkuma auch bei Herpesbläschen, Mumps, Masern, Windpocken und Insektenstichen verwendet.

Mittels Kernspinresonanzspektroskopie haben die Wissenschaftler nachgewiesen, dass sich die Moleküle des in der Gelbwurz befindlichen Farbstoffes Curcumin in die Zellmembrane einbauen, diese kräftigen und damit die Widerstandsfähigkeit der Zellen gegen Infektionen durch krankheitsverursachende Mikroben erhöhen.

Weitere Untersuchungen beweisen, dass Kurkuma eine potente Waffe gegen Krebszellen ist. 
Studien haben gezeigt, dass Kurkuma das Wachstum von Krebszellen verhindern kann, aber auch schon bestehendes Tumorwachstum reduziert und einer Verbreitung vorbeugt. 

Kurkuma, ist auch das unterschätzte Gewürz für die Fettverbrennung. 
Kurkuma hilft, Fett zu verdauen, indem der Fluss der Gallenflüssigkeit in der Gallenblase stimuliert wird. Es gilt als Bitterstoff und führt durch den intensiven Geschmack schneller zu einem Sättigungsgefühl.  Studien haben außerdem gezeigt, dass Kurkuma dabei hilft, Entzündungen zu reduzieren, bei Reizdarm, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.

Kurkuma ist eines der besten Antioxidantien.
Auch für das Herz-Kreislaufsystem ist Kurkuma ebenfalls sehr wirkungsvoll, da es Substanzen enthält, die das Blut davon abhalten zu schnell zu gerinnen. Dies ist bei Herzattacken und Hirnschlag von Vorteil. Homocystein ist eines der primären Einflusswerte bei Herzanfällen und dieses wird signifikant reduziert,wenn Kurkuma im Körper vorhanden ist.

Kurkuma gegen Alzheimer Erkrankung
Eine der aktuellsten und spannendsten Studien zeigt, dass Kurkuma eine Wirksamkeit gegen Alzheimer besitzt. Studien bei der indischen Bevölkerung haben gezeigt, dass Alzheimer und Demenz bei der älteren Bevölkerung wenig verbreitet ist. Dies aufgrund der hohen Verwendung von Curry bei den Mahlzeiten. Alzheimererkrankte haben u.a. ein bestimmtes Plaque im Hirn, welches vermutlich die Ursache von Alzheimer ist. Kurkuma ist in der Lage dieses Plaque zu zerstören und das Hirn so zu schützen.
Kurkuma, Ingwer und Vitamin C
Der PcE-Zellstabilisator im Bio-Vit Shop enthält eine präzise abgestimmte Mischung aus Curcuma Ingwer, Vitamin C und Bioflavonoiden.  

Fotoquelle: Pixabay