Samstag, 24. August 2019

📍 Sexualität ist weit mehr als Geschlechtsverkehr

Generell ist die Sexualität ein Bereich, der wesentlich zum körperlichen und psychischen Wohlfühlen beitragen kann. Untersuchungen haben ergeben, dass der Sex etwa 10 Prozent einer partnerschaftlichen Beziehung ausmacht - solange im Bett alles funktioniert. Gibt es Probleme in diesem Bereich, steigert sich sein Anteil auf 90 Prozent. 

Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass die meisten Schwierigkeiten, die sich im Bereich der Sexualität auftun, erst in zweiter Linie "seelische" oder "psychische" Ursachen haben.

Ursprünglich beteiligt an der Entstehung solcher Probleme ist vielmehr, welche Gehirnhälfte beim Einzelnen die dominierende ist und wie viel Energie dem Körper und dem Gehirn zur Verfügung stehen. Sowohl die Geschlechtsorgane, wie auch das Gehirn als Steuerzentrale für sexuelles Erleben und Verhalten, spielen eine wesentliche Rolle.

Die häufigsten Ursachen für Probleme im Bett sind:
überhöhte oder zu geringe Gehirnaktivität
Bild: Fotolia
Muskelverspannungen
Störungen der Beckenbodenmuskulatur
Haltungsschäden
Depressionen
schlechtes bis fehlendes Körperbewusstsein
falsches Atmen
Ängste
Stress

Gehirnströme reagieren auf Sex
Unsere Messungen der Sexualenergie wurden mit Paaren mit mobilen Messgeräten durchgeführt. Für eine Sexual-Orgasmusstudie wurden Test-Paare beim Sex (zu Hause) an Gehirn-Elektroden, die mit dem PcE-Scanner verbunden waren, angeschlossen. Ein tragbarer Minicomputer an der Hüfte (siehe Bild unten) speicherte die Daten die dann im Institut ausgewertet wurden. ...

Freitag, 23. August 2019

Prostata-Probleme, Prostata-Erkrankung

Die Prostata ist ein wichtiger Teil des männlichen Fortpflanzungssystems. Sie produziert Flüssigkeiten, die den Transport und die Aktivierung von Spermien unterstützen. Wenn es ein Problem mit der Prostata gibt, ist dieses in den meisten Fällen sehr irritierend und unbequem für den Betroffenen, da in diesem Fall auch das Harnsystem direkt mitbetroffen ist.

Die häufigsten Prostata Gesundheitsprobleme sind Prostata-Infektion, vergrößerte Prostata und Prostatakrebs.

Prostata-Infektion, auch Prostatitis genannt, ist das häufigste Prostatasymptom bei Männern ab 50 Jahren. Die am häufigsten auftretenden Infektionen der Prostata werden in vier Arten eingeteilt - akute bakterielle Prostatitis, chronische bakterielle Prostatitis, chronische abakterielle Prostatitis und Prostadynie. Anm.: In äußerst seltenen Fällen kann es auch zu einer Beeinträchtigung der Prostata durch Herpes-Viren kommen, (doch diese Möglichkeit wird nur in den seltensten Fällen untersucht, da die meisten behandelnden Ärzte diese Art der Beeinträchtigung der Prostata gar nicht kennen und so kann es zu lang andauernden Problemen kommen). ...

Nackt duschen? Nein, Danke! – Verwaltungsgericht Halle gibt muslimischer Schülerin Recht ... Religion, Gesetze, Deutschland ...

Kurz notiert 
Religionszugehörigkeit kann einige Möglichkeiten eröffnen die andere nicht haben!
Eine muslimische Grundschülerin empfand das als Verletzung ihrer religiösen Rechte – das Verwaltungsgericht Halle Recht erlaubt es ihr nun, ihre Badesachen anzubehalten.

In einer Presseerklärung hat das Verwaltungsgericht Halle an der Saale am Mittwoch (21.8.2019) die wesentlichen Erwägungen dargelegt, die hinter seiner kürzlichen Entscheidung standen, im Eilverfahren einer Grundschülerin muslimischen Glaubens das Recht zuzubilligen, die Haus- und Badeordnung des städtischen Bades zu ignorieren. Die Badeordnung untersagt es (normalerweise allen), die Duschen in Badekleidung zu betreten und zu benutzen. Dies wird mit Überlegungen zur Hygiene begründet (Anm.: d.h. Religion steht VOR Hygiene Vorschriften). Im Rahmen des Schwimmunterrichts, der Teil des Lehrplans an der Grundschule ist, die das Mädchen besucht, hätte die Schülerin dementsprechend in unbekleidetem Zustand die Duschen benutzen müssen.

Der richtige Glauben kann in machen Fällen sehr helfen, besonders wenn man etwas NICHT will!

Dies jedoch hatte sie abgelehnt. Als Begründung führte in diesem Zusammenhang religiöse Gründe an. Unter Berufung auf Stellen aus dem Koran erklärte sie, dass es nach ihrer Glaubensüberzeugung nicht erlaubt sei, sich vor anderen Personen, die nicht zur Familie gehören, nackt zu zeigen.

ZU BEACHTEN!
--> Das Verwaltungsgericht stellte auf die individuelle Glaubensüberzeugung als schutzwürdiges Rechtsgut ab.

Das Gericht hat hierzu ausgeführt, dass Art. 4 Abs. 1 und 2 GG dem Einzelnen das Recht gewährleiste, nach seiner Glaubensüberzeugung zu leben und seinen Glauben zu bekunden. Die Glaubensfreiheit sei als Teil des grundrechtlichen Wertesystems dem Gebot der Toleranz zugeordnet und insbesondere auf die Würde des Menschen im Sinne von Art. 1 Abs. 1 GG bezogen. Das Gericht sieht keine Grundlage für Einschränkungen der religiöser Rechte

Sie umfasse das Tragen bestimmter Kleidung und stehe auch bereits Kindern zu, auch wenn diese bis zu ihrer Religionsmündigkeit zunächst von ihren Eltern vertreten werden.

Donnerstag, 22. August 2019

Nachtarbeit stört den Stoffwechsel!

Die innere Uhr im Gehirn lässt sich die Nacht nicht als Tag verkaufen - manche anderen Organe aber schon: Das ist laut US-Forschern der Grund dafür, dass Nachtarbeiter mit Stoffwechselerkrankungen zu kämpfen haben.
Wer nachts wach ist und untertags schläft, tut dem Körper auf die Dauer nichts Gutes. So ein Lebensstil erhöht nämlich unter anderem das Risiko für Adipositas und Diabetes, die letztendlich zu Herzkreislauferkrankungen und Krebs führen können. Warum ist das so?

Schuld ist nicht – wie bisher angenommen – der suprachiasmatische Kern im Gehirn, sozusagen die innere Hauptuhr, sondern die „peripheren Oszillatoren“ in den Verdauungsorganen Leber, Darm und Bauchspeicheldrüse. Das sind innere Uhren, die ihrem eigenen Takt folgen. Sie passen sich einem verkehrten Schlaf-Wachrhythmus schnell an, wie nun ein Team rund um den Schlafforscher Hans Van Dongen von der Washington State University herausfand - im Gegensatz zur „Kernuhr“, die orientiert sich nämlich primär am Tageslicht. ...

Dienstag, 20. August 2019

Jetzt können Sie die 3 gelben Punkte noch sehen - gleich nicht mehr!

Eine optische Täuschung lässt die gelben Punkte im Blickfeld verschwinden.
Achtung: Epileptiker sollten diesen Test NICHT ausführen!

Hintergrund: 
  • Die Animation zeigt ein rotierendes blaues Gitter mit drei gelben Punkten in einem Dreieck angeordnet.
  • In der Mitte des Dreiecks blinkt dabei ein gelber Punkt. Durch konzentriertes Blicken auf das im Zentrum blinkenden grünen Punkt, werden die gelben Punkte vom Gehirn langsam ausgeblendet, sie verblassen und verschwinden dann immer wieder.
Einfach ins Bild klicken startet den Test!
Das unglaubliche Phänomen nennt man "Bewegungsblindheit" es eliminiert unveränderliche Objekte aus dem Blick. Doch die Punkte verschwinden in Wirklichkeit nie.

Was bedeutet das für die Wahrnehmung unserer Realität: Unser Gehirn streicht Dinge aus unserem Blickfeld unter bestimmten Umständen weg, es macht uns "blind" für bestimmte Ereignisse.

Wenn Sie sich auf den grünen mittleren Punkt konzentrieren, während sich das blaue Gitter dreht, werden die drei gelben Punkte auf der Außenseite zu verschwinden beginnen. Wenn Sie Ihre Augen- ihre Blickrichtung aber dann leicht weg von der Mitte verschieben, werden die gelben Punkte alle wieder sichtbar. Das gleiche geschieht, wenn sie mit den Augen blinzeln, auch dann werden in den meisten Fällen die 3 gelben Punkte wieder sichtbar.

Realität ist oft NUR eine Frage der Sichtweise!
Was steckt genau dahinter? 
Unser Gehirn, unser wahrnehmender Geist streicht einige Dinge aus unserem Blickfeld.

In einer von der Universität Yale veröffentlichten Studie wird das Phänomen als "durch Bewegung ausgelöste, vorübergehende Blindheit" (Motion-Induced Blindness) bezeichnet, wie auch die britische "Daily Mail" online berichtet.

Die Verfasser der Studie, Joshua J. New und Brian J. Scholl, sagen, dass es sich dabei nicht um Blindheit im eigentlichen Sinne handle. Vielmehr entferne das Gehirn wissentlich störende Elemente aus dem Blickfeld des Betrachters. Dahinter stecke eine "Logik der Wahrnehmung", so die Wissenschaftler.
Doch auch wenn wir begreifen, warum wir sehen, was wir sehen. Ausgetrickst werden wir dennoch – so oder so.
Starten Sie den Test, Direktlink: http://www.pce.at/test/Blicktest1BB.gif

Quelle u Bildquelle: Universität Yale, Daily Mail, u.a.
Studien-PDF-Link: http://perception.research.yale.edu/papers/08-New-Scholl-PsychSci.pdf

Montag, 19. August 2019

Energie tanken im Urlaub

Energie-Training am Puls der Zeit
Zuviel Stress und Hektik im Alltag und Beruf verspannen den Körper und ermüden den Geist. Das PcE-Training kann helfen, solche Verspannungen zu lösen. Mit den Powerübungen können Sie dann noch die innere Energie (auch Ihre Konzentrationsfähigkeit) erhöhen. Das "PcE-Training" besteht aus einer wissenschaftlich fundierten Mischung aus Runen-Übungen, Energieübungen und Atemübungen. Das PcE-Training ist kein Sport und soll auch nicht dazu gemacht werden! NICHT MUSKELN AUFBAUEN STEHT IM VORDERGRUND, SONDERN MUSKELSPANNUNG LOCKERN. Wenn man sich sportlich betätigt, den Körper dabei fordert, dann ist man normalerweise danach erschöpft - das ganze Gegenteil spürt man nach dem PcE-Training. Wenn Sie einige Zeit regelmäßig das PcE-Training geübt haben, fühlen Sie sich RICHTIG GUT. Der Atem wird ruhiger und tiefer, das Nervensystem wird ausgeglichener, stressige Situationen werden leichter gemeistert, der Körper wird in allen Gliedmaßen viel beweglicher, die Wirbelsäule und Bandscheiben werden elastischer, der Stoffwechsel harmonisiert sich, die Hormondrüsen arbeiten besser, mehr Lebensenergie durchströmt Ihren Körper. Gelenkigkeit, Energie und Wohlbefinden nehmen zu. Es ensteht ein entspannter, positiver Dialog mit dem eigenen Körper. Die PcE-Techniken beruhen auf dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Forschung. Das PcE-Training wurde von Gerhard H. Eggetsberger 1993 enwickelt und 1995/1996 in Buchform, Buch " Power für den ganzen Tag", publiziert. Hier steht es online gratis zur Verfügung. BUCH-LINK "Power für den ganzen Tag"

Link: Lesen Sie mehr zum PcE-Training


Sie wollen sicher gehen, ob sie das Training richtig machen?
Dann nutzen Sie unsere Sommer Aktion!

PcE Power Paket
Dieses Paket dient der besten Unterstützung beim Erlernen und Perfektionieren des Pce Trainings. Mit dem Pce Trainer und dem enthaltenen ULP Stirnbandkabel können Sie direkt die Aufladung der Frontallappen durch das Beckenbodentraining messen.
Die effektive Stärke des Pc- Muskels können Sie gleichzeitig mit dem Pce Effect Trainer messen. Sie erhalten also gleich zwei Mess- und Trainingsgeräte in diesem Paket.

Link: Sommer-Aktion:


Fotoquelle: fotolia| bearbeitet Eggetsberger.Net


Sonntag, 18. August 2019

Religion: Ein strafendes Gottesbild kann auch krank machen (Forschung)

Psychologie
Im Zuge einer Studie haben Schweizer und deutsche Psychologen feststellen müssen, dass der Glaube an einen strafenden Gott auch krank machen kann. Sie fordern deshalb in zukünftige Behandlungen auch das persönliche Gottesbild der Patienten miteinzubeziehen.

Forscher der Universität Zürich und der Ruhr-Universität Bochum haben schon vor längerer Zeit herausgefunden, dass die falsche Religiosität auch "gesundheitsgefährdend" sein kann. Während der Glaube bei vielen in der Regel zum Seelenheil beitrage, gebe es auch klare Indizien dafür dass der Glaube an einen strafenden Gott das Wohlbefinden reduzieren und psychische Störungen wie Depressionen und Angstzustände verstärken könne.


In der dazu durchgeführten Studie wurden 328 Schweizer Kirchgänger (Katholiken, Reformierte und Evangelikale) befragt, die in den vergangenen vier Jahren ein belastendes Erlebnis erlitten hatten - von sozialen Problemen über Krankheit bis hin zum Trauma oder Trauerfall.

Statt, wie es die Forscher erwartet hatten, durch den eigenen Gauben gestärkt aus diesen Krisen hervorzugehen, habe sich in den Antworten ein eindeutiger Zusammenhang zwischen den jeweiligen Gottesbildern- und Vorstellungen der Befragten aufgezeigt, der - handelte es sich dabei um die Vorstellung eines strafenden Gottes - Depressionen und Angstzustände eher verstärkte. ...

Samstag, 17. August 2019

🧠Warum wir alle rassistisch sind - auch wenn wir es nicht wollen


Wie und warum entsteht die neue Fremdenfeindlichkeit?
Fremdes Aussehen macht uns Angst!
Beispiel: Sie fahren mit der U-Bahn ein arabisch aussehender Mann mit Vollbart und Aktentasche steigt ein und stellt sich neben Sie. Viele von uns ertappen sich in dieser Situation dabei, wie sich in ihrem tiefsten Inneren ein mulmiges Gefühl breit macht. Verstohlen werfen sie dann vielleicht einen Seitenblick auf den Vollbärtigen. Gleich darauf ist man zumeist wütend auf die aufkommenden Gedanken, die Emotionen und Ängste die ganz automatisch aus unserem Unterbewusstsein heraus entstehen. Rational betrachtet weiß jeder, dass solche Gedanken und Emotionen Unsinn sind. Ein Vorurteil hat sich in unser Gehirn eingebrannt. Die Berichterstattung über die Terroranschläge in mehreren Europäischen Ländern, wie z.B. Deutschland, Frankreich und England haben ihren Teil zu diesen unbewussten Reaktionen beigetragen, sie hat die Urangst "Xenophobie" in unseren entwicklungsgeschichtlichen alten Hirnbereichen aktiviert.

Xenophobie findet sich in wirklich jeder Kultur
Ein alter Gehirnmechanismus macht uns auch heute noch zu schaffen: Die Angst vor dem Fremden schlummert in jedem von uns (ob wir es wissen, oder nicht). In der Menschheitsgeschichte waren viele Ängste ein Überlebensvorteil – auch die Angst vor dem Fremden, vor Menschen die nicht so aussahen wie die Menschen unserer Sippe. Eine andere Hautfarbe, ein anderes Aussehen, eine andere Religion, aber auch schon eine andere Sprache schaltet Teile des Gehirns ganz automatisch auf Alarm - Vorsicht!

Es geht dabei um eine Urangst, sagen die Neurologen und Angstforscher, in der Fachsprache heißt diese Angst "Xenophobie", die Angst vor dem Fremden, sie war früher einmal überlebenswichtig.

Xenophobie: Diese alte Abwehrhaltung ist uns angeboren.
Normalerweise bemerken wir sie nicht, aber durch die Flüchtlingsströme, durch Einwanderer aus dem nahen Osten und Afrika wird diese alte angeborene -also im Gehirn festverdrahtete- Angst reaktiviert. Ein großes Problem der Urängste ist, dass sie -wie auch alle anderen Urängste- in einem primitiven Teil unseres Gehirns wie z.B. der Amygdalae entstehen. Und Urängste lassen sich nur schwer durch die intelligenteren Teile des Gehirns steuern. Das macht sie auch so gefährlich.

Eine Mischung aus Urängsten und rationalen Überlegungen
Neben einigen Vernunftgründen, die z.B. für eine Einschränkung der Zuwanderung sprechen, neben der Angst vor Gewalt und Terroranschlägen ist also die im Gehirn angelegte Urangst die Fremdenangst (Xenophobie) der Auslöser für unser mulmiges Gefühl Fremden gegenüber. Dazu kommen zusätzlich noch Existenzängste, Angst um Arbeitsplätze, Angst um die eigene Pension  etc., all das wirkt zusammen. ... 

Donnerstag, 15. August 2019

Hypnose: Was passiert bei Hypnose im Gehirn?

Forscher identifizieren neuronale Veränderungen im Trancezustand.
In Hypnose ist unser Gehirn im Ausnahmezustand: Forscher haben erstmals beobachten können, was im Gehirn bei einer Hypnose genau vor sich geht. 


Die US-Hypnose-Studie zeigt: Der Trancezustand offenbart sich durch drei typische Veränderungen in der Hirnaktivität. Das Wissen darüber, welche Regionen im Gehirn an einer erfolgreichen Hypnose beteiligt sind, eröffnet neue Ansätze auch für Therapien. Vor allem Menschen, die sich bislang nur schlecht hypnotisieren lassen, könnten davon profitieren.
Bildquelle: Fotolia

Falscher Glaube: Manche Menschen halten Hypnose auch heute noch für ein eingebildetes Phänomen – doch zu Unrecht, wie die Medizin heute weiß. Tatsächlich lassen sich mit der Methode der Hypnose psychische und körperliche Prozesse beeinflussen, die sonst nur schwer steuerbar sind. Neue Studien belegen: Hypnose hilft z.B. Patienten mit Angststörungen, lindert chronische Schmerzen (Schmerzkontrolle) und kann sogar die Schlafqualität verbessern. Vieles was man schon von Untersuchungen des Placeboeffekts kennt (Selbstheilungskräfte) kann auch durch die Hypnose aktiviert werden. "Hypnose ist die älteste Form westlicher Psychotherapie", sagen Wissenschaftler um Heidi Jiang von der Northwestern University in Chicago. "Sie ist ein effektives Mittel, um die Art und Weise zu verändern, wie wir unser Gehirn benutzen – und kann damit unsere Wahrnehmung und unseren Körper kontrollieren." Doch obwohl das medizinische Potenzial der Methode immer mehr Anerkennung finde, wisse man nur sehr wenig darüber, wie sie auf der physiologischen Ebene funktioniere. Das Forscherteam hat diese Wissenslücke nun weiter  geschlossen – und herausgefunden, was im Gehirn unter Hypnose passiert.

Messungen: Gehirn unter Beobachtung
Hypnose zeigt sich deutlich im Gehirn! In diesem fMRT-Bild zeigen rote
Bereiche die im Default Mode Network aktiven Areale an.
 ©
Für ihre Studie warben die Wissenschaftler 36 Probanden an, die sich in Eignungstests als besonders gut hypnotisierbar erwiesen hatten, sowie 21 Teilnehmer, die sich nur sehr schwer in Trance versetzen ließen. "Diese Kontrollgruppe war wichtig - so die Forscher. Denn nur so konnten wir sicher sein, dass das, was wir sehen, tatsächlich auf die Hypnose zurückzuführen ist", erklärten die Forscher. Mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) einem bildgebenden Untersuchungsverfahren beobachtete das Team die Gehirnaktivität der Versuchsteilnehmer unter vier verschiedenen Bedingungen: Während sich die Probanden ausruhten, während sie sich an etwas erinnern sollten und zweimal, während sie hypnotisiert wurden. ... 

Mittwoch, 14. August 2019

Kann Kaffee vor Leberzirrhose schützen?

Wissenschaft: Dass Kaffee nicht nur wach macht und wach hält, sondern auch den Blutdruck oder das Darmkrebsrisiko senkt, ist schon länger bekannt. Jetzt haben Wissenschaftler eine weitere positive Wirkung des koffeinhaltigen Getränks entdeckt. Ein um zwei Tassen pro Tag erhöhter Kaffeekonsum kann das Risiko für eine Leberzirrhose um immerhin 44 Prozent senken.

Eine groß angelegte Studie an 432 000 Personen

Ein Forscherteam um O. J. Kennedy von der University of Southampton hat im Rahmen einer Metastudie untersucht, ob Kaffee vor einer Leberzirrhose schützen kann und tatsächlich deutliche Hinweise darauf gefunden. Die englischen Forscher haben die Daten der veröffentlichten Studie über den Effekt von Kaffee auf das Risiko einer Zirrhose mit insgesamt über 432.000 Probanden analysiert und fanden dabei heraus, dass acht der neun Studien eine signifikante Verringerung des Zirrhose-Risikos durch mehr Kaffeegenuss zeigten.

Zwei Extra-Tassen Kaffee täglich verringern das Leberzirrhose-Risiko
Nimmt man alle Studien zusammen, können zwei zusätzliche Tassen Kaffee pro Tag das Risiko, eine Leberzirrhose zu entwickeln, gar um 44 Prozent verringern - und das Risiko an der Erkrankung zu versterben sogar halbieren, berichten die Wissenschaftler im Fachjournal "Alimentary Pharmacology and Therapeutics" . "Kaffee scheint demnach vor Zirrhose zu schützen", erläutert Kennedy. Allerdings, so schränken er und sein Team ein, müsse der von ihnen errechnete Nutzen erst noch durch weitere Studien abgesichert werden. ...

Bei einer Leberzirrhose - beispielsweise durch Alkoholmissbrauch oder eine Hepatitis-Erkrankung - gehen die Zellen des Entgiftungsorgans zugrunde und die Leber vernarbt immer mehr. Diese narbigen Areale können mehr als 50 Prozent des gesamten Gewebes einer zirrhotischen Leber einnehmen, wodurch deren Durchblutung gestört ist. Als Folge entwickeln sich häufig Leberkrebs oder andere lebensbedrohliche Komplikationen.
Quelle: Fachjournal "Alimentary Pharmacology and Therapeutics, University of Southampton
Link: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/apt.13523/abstract
PDF-Link: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/apt.13523/epdf
Bildquelle: Fotolia
---

Das könnte Sie auch interessieren
Mehr Artikel zum Thema Kaffee - Direktlink

Dienstag, 13. August 2019

Elektromagnetische Folgewirkungen von Nahtoderfahrungen (Wissenschaft)

Es klingt unglaublich
Neueste Forschungen machten ein ganz bestimmtes elektromagnetisches Phänomen das mit Sterben und Nahtoderfahrungen zu tun hat bekannt. Neben einer oft auftretenden Veränderungen der Psyche von Menschen die Nahtoderfahrungen erlebt haben, wurde oft von elektromagnetischen Folgewirkungen berichtet.

Bei manchen Personen, die eine Nahtoderfahrung hatten, entluden sich fortwährend in kurzer Zeit die Batterien ihrer Armbanduhren oder ihre Uhren liefen langsamer oder schneller. Bei anderen gingen nach diesem Erlebnis in ihrer Umgebung Glühlampen aus oder Radios und Fernsehgeräte wechselten den Kanal, wenn sie daran vorbeigingen. Dr. Bruce Greyson, Direktor der Abteilung für Wahrnehmungsforschung an der Universität von Virginia erwähnte auch einen Fall, bei dem der Betroffene von Sensoren an automatischen Türen nicht mehr wahrgenommen werden konnte. Dr. Jane Kathra, selbst Ärztin, wurde nach einer Nahtoderfahrung gegenüber elektromagnetischen Schwingungen sensibel und es war schwer für sie, weiter im Haus ihrer Eltern zu leben, weil sie nun die Fähigkeit hatte, verschiedene Dinge aus unterschiedlichen Räumen zu hören.

Ein gemeinsames Forschungsprojekt von Dr. Greyson und Dr. med. Mitchell Liester ergab, dass von 136 Teilnehmern, die eine Nahtod-Erfahrung erlebten, immerhin 71 Prozent(!) davon elektromagnetische Nachwirkungen in Form von elektrischer und elektromagnetischer Sensitvität hatten. ...

Befreien Sie Ihr Potenzial ...

Negative emotionale Erfahrungen stören den Fluss der Bioenergie!
Ich glaube, dass der Schlüssel zum Wohlbefinden in der Schaffung und Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts in unserem Energiesystem von Geist, Körper und Geist liegt. Ungelöste emotionale Erfahrungen und negative Überzeugungen werden in unseren Körpern gespeichert und verwandeln sich in Ängste, Phobien, Blockaden, körperliche Beschwerden und Selbstsabotage.

Einmal von diesen negativen Programmen und Blockaden befreit, öffnen wir uns der positiven Seite des Lebens und seinen unendlichen Möglichkeiten einschließlich Wohlbefinden, Fülle und Freude.

Der Theta-X Prozess inkl. Neurostimualtion ➸ was normalerweise Jahre dauert kann auch in einigen Tagen gelöst werden!


Montag, 12. August 2019

Der bewusste Beobachter ist der Schöpfer seiner Realität

Ein Wandel in der Wissenschaft dauert immer etwas länger

Materie ist ein Energiefeld -so einige Wissenschaftler-, Materie entsteht durch unser Bewusstsein. Spätestens seit der Nobelpreisträger Erwin Schrödinger 1935 das Modell von (seiner) „Schrödingers Katze“ entwarf, war der bewusste Beobachter der Schöpfer seiner Realität. Der Mensch fungiert als Beobachter, was bedeutet, dass er durch seine Vorstellungen (Vorausschau, Projektionen) seine Welt erschafft.

Die Festigkeit dieser Realität beurteilte Erwin Schrödinger mit den Worten „Korpuskel (also Materie) verhält sich so, als ob sie substantielle Dauerwesen wären“. Wie für Hans-Peter Dürr die sogenannte Materie nicht existiert („Es gibt keine Materie“) so verhält sich die sogenannte Materie nur als etwas Scheinbares.

Der Naturwissenschaftler Prof. Franz Moser (Interview aus dem Jahre 2014) ...
Dinge sind „Etwas“, ein „Gegenstand“, „Objekt“ oder eine „Sache“, also auch die Dinge, die wir als Materie bezeichnen. Nun ist dieser Beobachtereffekt zwar nicht unbedingt neu, doch sind, seit seiner Entdeckung einige beachtliche Forschungsergebnisse hinzugekommen. „Es gibt keine Materie. Materie ist ein Energiefeld, das durch die Projektion aus einem Bewusstsein entsteht. Das heißt, unsere ganze Welt ist eine Projektion, ein Energiefeld…“

Mit einem äußerst bemerkenswerten Beispiel antwortete Prof. Moser auf die Frage: „Welche Konsequenzen hat eine solche Weltbetrachtung für den Alltag?“: „Wenn es die Ganzheit des Seins gibt, von der so viele Quantenphysiker, vor allem David Bohm, sprechen, dann ist (u.a.) jeder Angriff von mir auf einen anderen ein Angriff auf mich selbst. Würde diese einfache Tatsache begriffen, würden die Leute sich überlegen, Kriege zu führen, andere zu beschimpfen oder zu erniedrigen. Denn alles, was sie aussenden, wirkt auf sie zurück.“


„Unsere Einstellung der Zukunft muss sein: Wir sind jetzt verantwortlich für das, was in der Zukunft geschieht“ Zitat: Karl Popper


Das UNIQ Social-Netzwerk

Information nur für UNIQ-Mitglieder

Zum Nachdenken: Auf einigen kommerziellen Plattformen (wie z.B. Facebook) bestimmen vor allem die intransparenten Algorithmen- und Filterprogramme, was wir zu sehen bekommen bzw. welche Informationen wir erhalten. Die Filter werden nicht nur eingesetzt, damit die großen Unternehmen nur durch bezahlte Werbung überhaupt einen Großteil der User erreichen können (wer zahlt steht ganz oben).

UNIQ-Net hat eine eigene Community!
In Zeiten von Überwachung und Zensur bei Facebook & Co. war uns dieser Schritt ganz besonders wichtig. Wir wollten ein eigenes freies, soziales Netzwerk ohne Werbung, Überwachung, Uploadfilter und Zensur aufbauen. Dies sollte eine geschlossene Community nur für unsere Mitglieder sein.

Ein eigenes UNIQ Social-Netzwerk hat den Vorteil, dass man sich nicht abhängig macht von Facebook, dessen nicht ganz durchschaubaren Praktiken hinsichtlich des Datenschutzes und der Datenverwertung, Überwachung und Zensur, sowie den immer wieder aufkommenden Neuerungen und Änderungen der AGB und Richtlinien, denen man als Facebook-Nutzer ja nicht ausweichen kann. Außerdem kann schon mal das Profil auf Facebook gesperrt oder sogar gelöscht werden, wenn die Aussagen der Texte oder Bilder nicht mit den Richtlinien konform sind. Das gleiche gilt natürlich ebenfalls für die meisten anderen großen Netzwerke.

Bei Facebook besteht die Gefahr, dass das Profil oder auch die Facebook-Gruppe gesperrt werden, bei unserer eigenen Community kann Ihnen dies nicht geschehen. ...

Freitag, 9. August 2019

Gewinnen Sie diesem Sommer neue Kraft und Energie!


Ob es uns gefällt oder nicht, ein einmal gedachter Gedanke setzt eine Unzahl von körperlichen Reaktionen in Gang. Durch unsere Gedanken erzeugen wir unsere Körperchemie, den energetischen Zustand und unser Bewusstsein. Das, was wir wahrnehmen, sehen fühlen und erkennen ist stets vorzensuriert durch unsere Gedanken und Einstellungen uns selbst und unserer Umwelt gegenüber.

Das wiederholte Denken der immer gleichen Gedanken erzeugt unsere Überzeugungen und unsere interne Körperchemie. So werden unsere Gedanken zu unseren Überzeugungen und diese haben langfristige Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unseren Erfolg. Die meisten der Gedanken, die uns formen, geschehen unbewusst und bleiben unserer bewussten Wahrnehmung verborgen.

Wir Menschen besitzen aber die Fähigkeit, unser Bewusstsein auf etwas Bestimmtes zu legen und wohin wir unsere Aufmerksamkeit legen, das bestimmt unsere Gedanken, unsere Träume, unsere Erinnerungen, unsere Hoffnungen, unsere Gefühle, unsere Ängste, unsere Fähigkeiten, unsere Gewohnheiten, unsere Schmerzen und nicht zuletzt unsere Freuden. Unsere Gedanken - der ständige Fluss der Worte in unserem Geist - sind es, die wir durch unsere Aufmerksamkeit lenken und verändern können. Das ist die große Macht in uns, die wir uns jederzeit zunutze machen können.
Unsere Arbeit besteht seit über 30 Jahren darin, Methoden und Messtechniken zu entwickeln, um diese mentalen Veränderungen zu erleichtern und zu perfektionieren. Unterstützt durch die Neural Stimulation kann dieser Prozess zusätzlich optimiert werden.

Unsere Arbeit und unsere Forschung beschäftigen sich mit der stärksten Kraft im Universum - dem menschlichen Geist - und damit, wie dieser auf den Körper wirkt. 1982 entdeckte Gerhard Eggetsberger die Messmöglichkeit der ultralangsamen Potenziale. Mithilfe dieser Entdeckung konnten wir Gedanken nahezu direkt beobachten. Diese Entdeckung war die Basis für ein vollkommen neues Mentaltraining. Gedanken des Erfolgs und des Misserfolgs konnten lokalisiert werden und mit dem neuen Trainingsansatz unter willentliche Kontrolle gebracht werden. Die Entwicklung verschiedener Mess- und Trainingsprogramme sahen wir als unsere wichtigste Aufgabe an, um Menschen dabei zu helfen, erfolgreicher, siegreicher und vitaler zu werden.

Mehr Informationen zum Thema

Mit dem PcE Trainer können Sie zu Hause, in entspannter Atmosphäre Ihre Fähigkeiten aktivieren und steuern.
Lernen Sie sich besser zu konzentrieren oder auch bewusst abzuschalten und verbessern Sie Ihre Lernfähigkeit.
Lernen Sie wie Sie Ihr Gehirn bewusst entspannen können. Etwa ein Drittel der Bevölkerung leidet unter Schlafstörungen. Schlaf ist aber lebensnotwendig für die Regeneration von Körper und Geist. Lenken Sie bewusst die Energie in bestimmte Bereiche Ihres Körpers umso die Selbstheilungskräfte zu verbessern. Biofeedback ist für jeden erlernbar. Sie brauchen keine besonderen Kenntnisse und keine übergroße Begabung. Das Potenzial- Biofeedback, wie es mit Hilfe des PcE- Trainers möglich geworden ist, kann man somit als fundamentales Feedbacktraining ansehen. Im Gegensatz zu anderen bekannten Biofeedbackmethoden setzt das Potenzialfeedback direkt am Ursprung eines Geschehens an.

LINK zu den Angeboten im Bio-Vit Shop


Bildquelle: fotolia,pixabay bearbeitet Eggetsberger.Net

Donnerstag, 8. August 2019

Unser Gehirn vernetzt sich von allein

Deutsche Neurowissenschaftler widerlegen Lehrsatz zur Hirnentwicklung
Nach der gängigen Lehrmeinung müssen Nervenzellen im Gehirn aktiv miteinander kommunizieren, um funktionsfähige Netzwerke zu etablieren.

Nervenzellen - Vernetzung
Mit einem eleganten genetischen Trick haben die Göttinger Neurowissenschaftler Albrecht Sigler und Cordelia Imig vom Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen jetzt nachgewiesen, dass sich Nervenzellen in wichtigen Hirnregionen auch ganz ohne aktive Signalübertragung miteinander zu normal strukturierten Netzwerken verknüpfen können.

Das menschliche Gehirn verarbeitet Informationen in einem gigantischen Netzwerk von ca. 100 Milliarden Nervenzellen, die über 100 Billionen Kontaktstellen – sogenannte Synapsen – miteinander verbunden sind. An diesen Synapsen führen elektrische Impulse einer sendenden Nervenzelle zur Freisetzung von chemischen Botenstoffen, die von nachgeschalteten Nervenzellen empfangen und wieder in elektrische Signale umgewandelt werden. Auf diesem Prinzip der chemischen Signalübertragung basiert die Kommunikation aller Nervenzellen, die in Form von Netzwerken für die Steuerung aller Körperfunktionen verantwortlich sind. ...

Erdogan: „Meine Geschwister, nun werden wir in den Osten des Euphrats einrücken“

Kurz notiert!
Wohin man auch schaut, nur noch Krieg, Gewalt und Aggression.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine weitere Offensive im von Kurden beherrschten Gebiet in Nordsyrien angekündigt. Man habe Russland und die USA über das Vorhaben informiert. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat erneut eine Offensive im von Kurden beherrschten Gebiet in Nordsyrien angekündigt. ...


Heute ist Weltkatzentag!

Wir wünschen allen Katzen sowie ihren menschlichen Freundinnen und Freunden einen wunderschönen Weltkatzentag! 🙀😺😽 ...

Quelle: ORF/ZIB

Mittwoch, 7. August 2019

Hypnose, eine unglaubliche Kraft die in jedem von uns schlummert!

Wenn Sie eine sanfte und nebenwirkungsfreie Methode suchen, um besser schlafen zu können, sich von Nervosität und Stress zu befreien, dann ist die Hypnose das perfekte Mittel dazu. Selbsthypnose ist nicht nur sehr angenehm zur Erholung und Regeneration, sondern auch perfekt geeignet sich selbst zu motivieren und zu stärken.

Lernen Sie an nur 1 Wochenende die Fähigkeit sich selbst und andere in Hypnose zu versetzen. Die Methoden sind sehr unkompliziert und leicht zu erlernen. 

Einige Beispiele, für wen die Hypnose geeignet ist:
Erwachsene, die mit Selbsthypnose neue Ziele erreichen wollen.
Sportler, die die volle Leistung im Wettkampf erbringen wollen.
Künstler, die Lampenfieber ausschalten wollen.
Eltern, die ihren Kindern helfen wollen Prüfungsangst aufzulösen.

Mehr Infos zur Hypnose-Ausbildung

Nutzen Sie jetzt den Sommer-Rabatt!Anmeldung zum Seminar


Bildquelle: fotolia-bearbeitet Eggetsberger.Net

LIPS - Schutz für die Lippen

Weil die zarte Lippenhaut ganz besonders empfindlich ist, sollte man Ihr auch die beste Pflege zukommen lassen. 

LIPS ist ein natürlicher Schutz für die Lippen, der aus ausgewählten und hochwertigen pflanzlichen Ölen und Kräuterauszügen besteht. Mit gutem Gewissen können Sie die Schönheit Ihrer Lippen pflegen.

Besonders auch in der kalten, Winter-Jahreszeit.

LIPS ist vollkommen frei von Mineralölen und chemischen Zusätzen, keine Tierversuche.

10 ml Roll-on

Dienstag, 6. August 2019

Vor vielen Jahren las ich Orwells Roman "1984" zum ersten Mal.

Vor etwa 3 Jahren las ich dieses Buch erneut, dabei musste ich mit Schrecken feststellen, dass die Realität die enthaltene Schreckensutopie bereits eingeholt und teilweise sogar überholt hat. 

Die Gedankenpolizei (inkl. Zensur der Meinungsfreiheit) ist allgegenwärtig. Medien fälschen Berichte, Fotos und Filme werden von den Medien manipuliert, oder sie lassen wichtige Dinge einfach weg. Wer das vorherrschende System kritisiert wird entfernt, entsprechende Beiträge werden auf Facebook, Instagram, Twitter, Google, YouTube etc. gelöscht. Konten von Kritikern werden auf div. sozialen Netzwerken gesperrt oder gelöscht, Kritiker werden mundtot gemacht. Die Wahrheit wird verdreht und Neusprech haben wir auch. (Neusprech = eine umgestaltete Sprache in George Orwells dystopischem Roman 1984).

Amazons "Echo", Googles "Home" und Apples "Siri" ...
Auch der Vergleich mit George Orwells düsterem Zukunftsroman "1984" ist nicht schwer. Darin werden alle Bürger von sogenannten "Teleschirmen" und versteckten Mikrofonen überwacht, die jedes private Gespräch aufzeichnen. Die Intelligenten persönlichen Assistenten, sind die Realität gewordene Totalüberwachung. Der kleine Unterschied, NOCH holen sich die Leute solche Geräte selbst ins Haus und bezahlen auch dafür. An Zwangsimpfungen, RFID-Chip-Implantaten und Bargeldabschaffung hatte Orwell aber nicht gedacht.

George Orwell kreiert in seinem Roman 1984 eine Schreckensutopie über das Leben in einer totalitären Gesellschaft. Er beschreibt eine Welt der totalen Überwachung, Privatsphäre ist in dieser Welt ein Fremdwort. Zensur, Überwachung, Manipulation, Gehirnwäsche und Propaganda herrschen vor, die Massen werden von einer sog. Gedankenpolizei überwacht und kontrolliert. Persönliche Freiheit wird als das größte Übel betrachtet. Orwell zeigt uns in seinem 1946 verfassten Roman eine Welt, die inzwischen nicht mehr so abwegig ist, wie sie noch vor einigen Jahren schien, denn viele Aspekte lassen sich definitiv auf das Hier und Jetzt auf das Heute übertragen.
Ich kann das Buch -für Menschen mit starken Nerven- nur empfehlen.

Orwell schrieb den Roman "1984" als Warnung und sicher nicht als Anleitung!

Quelle ©:
GHE / Eggetsberger-Info
Bildquelle ©: pixabay

Montag, 5. August 2019

„Facebook spioniert euch aus“ warnt Edward Snowden

Edward Snowden meldet sich zu Wort und warnt vor Facebooks Überwachungsmethoden.

Wer Social Media wie Facebook nutzt, sollte wachsam sein. Nicht nur die US-amerikanische Regierung, die deutsche Zensur, und Polizei sondern auch Facebook u.a. spioniert uns aus. Snowden weiß auch, wie man dagegen ankämpft.


Facebook, Instagram und Co.
Am 1. August 2019 hat Whistleblower E. Snowden auf Twitter geteilt, dass Facebook und andere Social Media-Plattformen darauf angesetzt sind, ihre Nutzer auszuspionieren. „In den kommenden Wochen will ich euch erklären, wie jede dieser Seiten (Facebook, Instagram, YouTube etc.) euch überwacht und Methoden zeigen, wie ihr einschränkt, wie viel sie über euch wissen.“ ... 

Sonntag, 4. August 2019

DIE 27 STRESSIGSTEN LEBENSEREIGNISSE, DIE IHR GEHIRN SCHÄDIGEN UND SCHNELLER ALTERN LASSEN - UND WIE SIE DAS VERHINDERN ODER RÜCKGÄNGIG MACHEN KÖNNEN!

Es gibt 27 sehr stressige Ereignisse, die unser Gehirn um bis zu vier Jahre altern lassen und das Risiko für Demenz erhöhen, das haben Forscher der Universität von Wisconsin herausgefunden.

Um die psychischen Schäden einzuschätzen, die stressige Erlebnisse für uns haben können, haben die Forscher über 1300 Menschen im Alter von 50 und 60 Jahren auf ihre geistigen Fähigkeiten getestet und sie anschließend nach den Belastungen befragt, die in ihrem Leben aufgetreten sind. 

Die Forscher entdeckten einen starken, klaren Zusammenhang zwischen schlechter Kognition und lebenslangem Stress, wobei jedes Stress-Ereignis das Gehirn um mindestens vier Jahre altern lässt.

Stress, Depressionen, Demenz - kontra Tiefen-Meditation mit Neurostimulation

Die 27 stressigsten Ereignisse, die sie identifiziert haben, sind:
  1.  Wiederholung eines Schuljahres.
  2.  Von zu Hause weggeschickt zu werden, weil man etwas falsch gemacht habe.
  3.  Vater oder Mutter waren arbeitslos.
  4.  Ein, oder beide Elternteile hatten ein Alkoholproblem.
  5.  Drogenmissbrauch von einem, oder beiden Elternteilen.
  6.  Schulabbruch.
  7.  Aus der Schule ausgeschlossen.
  8.  Schule oder Universität gescheitert.
  9.  Entlassen von einem Job.
10. Lange arbeitslos.
11. Tod eines Elternteils in jungen Jahren.
12. Geschiedene Eltern.
13. Ehepartner oder Partner hatten eine Affäre.
14. Große Schwierigkeiten mit Schwiegereltern.
15. Tod eines Geschwisters.
16. Tod eines Kindes.
17. Ihr Kind leidet an einer lebensbedrohlichen Krankheit, oder einem Unfall.
18. Die Familie verloren, nach Flut, Feuer, Krieg oder Terroranschlag.
19. Physisch angegriffen.
20. Sexuell missbraucht.
21. Schwerwiegende rechtliche Schwierigkeiten.
22. Eingesperrt (eingesperrt gewesen).
23. Insolvenz angemeldet, Konkurs
24. Erleiden von finanziellem Verlust oder Verlust von Eigentum, Haus, Wohnung etc.
25. Man braucht Unterstützung durch die Wohlfahrt.
26. Tod des Ehepartners.
27. Beteiligung an Kampf- oder Kriegsgeschehen.

Kinder und Jugendliche können ihre eigenen stressigen Ereignisse haben, die sich über ihr gesamtes Leben hin auswirken und Gehirn wie auch Organismus dauerhaft schädigen .

--> Hier ist die gute Nachricht - Meditation kann den Schaden von Stress umkehren und sogar verhindern, dass er überhaupt auftritt! Das trifft auf jedes Stress-Ereignis und mentales Trauma zu.
Sie sehen, dass die Forscher die Studie nicht mit Menschen verglichen haben, die sehr stressige Zeiten hinter sich haben, aber ihren Stress durch die Kunst und Wissenschaft der Meditation transformiert haben.

Die schlagkräftigste „Tatsache“ die sich aus der Untersuchung ergibt, ist folgendes: Es ist unsere Wahrnehmung eines Ereignisses, das ein biologisches „Ereignis“ in unseren Körper hervorruft. Diese Erkenntnis ist der wichtigste Schritt zu einer neue Biologie, einer Biologie die es den Menschen ermöglicht, die Kontrolle über ihr Leben, ihre Gesundheit und auch ihre Denk- und Merkfähigkeit zu erhalten oder auch zurück zu gewinnen - Demenz muss also kein Schicksal sein.

Das Scheitern in bestimmten Lebenssituationen kann zum Beispiel für manche ein "Endpunkt" sein, der sich nach und nach in eine Depression verwandelt - aber mit der richtigen Einstellung und mit einer guten tiefen-Meditationstechnik kann sogar eine "Insolvenz" zu einem Sprungbrett für einen  großeren Erfolg werden! Wichtig: Das Erlernen einer Tiefen-Meditationstechnik die uns über Rückschläge und Probleme erhaben macht, die uns helfen kann, auch in noch so unangenehmen und stressigen Lagen, Gelassenheit und eine klare Denkweise zu bewahren. 

Anm.: Als besonders wirkungsvoll hat sich die Techno-Meditation mit Neurostimulation (whispern) beim Erlernen einer Tiefen-Meditation herausgestellt. Übungszeit und Lernaufwand (und konditionieren) die für eine wirkungsvolle Meditationstechnik normalerweise nötig ist, wird durch die Anwendung der Neurostimulationstechnik stark reduziert. 

Quelle ©: Tagungsband der Internationalen Konferenz der Alzheimer Association in London, u.a.
Bildquelle 
©: pixabay/IPN-Bildwerk


Instagram und WhatsApp bekommen den Namenszusatz „von Facebook“. An der Funktionsweise der Apps soll sich nichts ändern.

Wenn Sie sich schon ausspionieren, und belehren lassen müssen werden - haben Sie bei Facebook nun das "Privileg" sich den Namenszusatz (von Facebook) zulegen zu dürfen.

Mehr Informationen dazu: https://orf.at/stories/3132532

Quelle ©: ORF/ZIB

Facebook ändert wieder einmal die AGB und Richtlinien ...




Gut, dass wir unser geschlossenes UNIQ-Net haben, da können wir noch ungehindert, unzensiert und frei von Überwachung Informationen und Meinungen austauschen und diskutieren! Ganz ohne lästige Werbung. Weil es die Gesetzeslage in der EU erfordert (DSGVO, Urheberrechtsgesetz, Upload-Filter, Zensur, Unterdrückung von Meinungen etc.) und da auch die neuen Richtlinien von Facebook, Google, Twitter und Co, eine freie Meinungsäußerung nicht mehr zulassen, können wir NUR unsere Mitglieder mit unserem kompletten Wissen versorgen. Wir sind dabei u.a. durch die gesetzlich Glaubensfreiheit geschützt. Login für Mitglieder

Freitag, 2. August 2019

Atheisten leben im Durchschnitt gefährlicher und kürzer

„Untersuchungen haben gezeigt, dass fromme Menschen länger leben, unabhängig davon, welcher Religion oder welchem Kulturkreis sie angehören“, stellt der Präventionsexperte Prof. Helmut Gohlke* fest. Eine Glaubensgemeinschaft schafft Geborgenheit, die Mitglieder fühlen sich gut aufgehoben. Die Überzeugung, dass eine höhere Macht einem gut gesonnen ist und die Lebensbahn lenkt – das beruhigt und schützt indirekt auch das Herz.

Von amerikanischen Medizinern der Harvard Universität wurde herausgefunden, dass sich regelmäßige Gebete positiv auf die Gesundheit auswirken können. Die entspannende Wirkung von Gebet und Meditation ist nach diesen Untersuchungen eine gute Therapie bei Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, chronischen Schmerzen, leichten bis mittleren Depressionen und einer Reihe weiterer Erkrankungen. Wissenschaftler der Duke Universität von North Carolina haben festgestellt, dass je religiöser ein Patient ist, desto schneller erholt er sich von Depressionen, die durch Herzleiden, Schlaganfälle und andere chronische Leiden ausgelöst wurden. Beim Gebet wird nicht nur die Atemfrequenz vermindert, sondern auch die Konzentration und innere Ruhe gefördert, es werden dabei sehr gut die natürlichen Rhythmen synchronisiert.

Andere Untersuchungen zeigen, dass Patienten durch Glauben und Gebet nach Operationen weniger lang bettlägerig sind. Es wurden weniger Schmerzmittel benötigt und ihr Blutdruck normalisierte sich viel schneller.

Studien von Professor Dale A. Matthews an der Georgetown University (USA) bestätigten, die positiven Auswirkungen des Gebets. Wer regelmäßig betet erkrankt seltener, wird schneller gesund, stärkt sein Immunsystem und lebt seelisch stabiler und zuversichtlicher. Das Gefühl von Schutz und Geborgenheit, von Kraft und innerem Halt und Frieden mobilisieren psychische Reserven und Heilkräfte.
Quellen ©: Präventionsexperte Prof. Helmut Gohlke, Georgetown University, Duke Universität von North Carolina, u.a.
Bildquelle ©: pixabay
---
* Prof. Dr. med. Helmut Gohlke, Präventionsexperte der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und Vorstandsmitglied der deutschen Herzstiftung.

Donnerstag, 1. August 2019

Ein Apfel pro Tag senkt die Blutfettwerte genauso gut wie Tabletten!

Britische Forscher stellen die Möglichkeit Äpfel als Heilmittel einzusetzen auf die Probe: Sie untersuchten, wie positiv sich der tägliche Apfel auf die Blutfettwerte und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirkt und ließen ihn damit gegen Cholesterin-senkende Mittel antreten. Ihr Fazit: Ob ein Apfel pro Tag oder eine Statin-Tablette - beides beugt den Gefäßerkrankungen ähnlich effektiv vor. Das Medikament aber hat deutlich mehr Nebenwirkungen (will die Pharmaindustrie aber nicht wissen!).

Hintergrund: Zu hohe Cholesterinwerte gelten heute als wichtiger Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Vor allem wenn das Blut zu viel des sogenannten LDL-Cholesterins (Low Density Lipoprotein) enthält, kann das nach gängiger Lehrmeinung das Zusetzen der Gefäße fördern. Darüber, wie viel Cholesterin zu viel ist, wird allerdings heftig gestritten. Einige Kritiker werfen der Medizin vor, nur deshalb immer niedrigere Grenzwerte zu definieren, damit die Pharmaindustrie ihre Statine - Blutfettsenker - verkaufen kann. Dem stehen Studien gegenüber, die einen deutlich positiven Effekt niedrigerer Blutfettwerte belegen. Eine Metaanalyse ergab beispielsweise, dass eine Reduktion des LDL-Werts um 1 Millimol pro Liter Blut durch ein Statin das Risiko für den Tod durch eine Gefäßerkrankung um zwölf Prozent senken könnte.

Unser Tipp: Täglich einen Apfel fürs Herz! Vor diesem Hintergrund haben Adam Briggs von der University of Oxford in England und seine Kollegen nun untersucht, ob es nicht auch einfacher und gesünder geht: Indem man statt einer Tablette einfach vorbeugend pro Tag einen Apfel isst - wie schon vor mehr als 150 Jahren empfohlen. Denn auch eine obstreiche Ernährung trägt dazu bei, den Cholesterinspiegel zu senken und hat eine positive Wirkung auf die Gefäßgesundheit. Für ihre Studie entwickelten die Forscher ein mathematisches Modell, das die Wirkung der Statine auf den LDL-Wert und die Gefäßgesundheit einerseits, und den Effekt des Apfels auf Cholesterin und Gesundheit andererseits berücksichtigt. Beiden Kalkulationen lagen in großen Studien ermittelte Zusammenhänge zugrunde, in allen Fällen war die tägliche Kalorienaufnahme gleich. ...

Mittwoch, 31. Juli 2019

DIE SUCHE NACH DEM SINN IM LEBEN MACHT ZUFRIEDENER

Nach dem Sinn im Leben suchen, bringt viel mehr Lebenszufriedenheit.
Wenn wir eine schwierige Phase durchlaufen, machen wir uns häufiger Gedanken über den Sinn des Lebens. Aber ist das wirklich gut für uns?

Ein sinnerfülltes Leben, ist ein glückliches Leben – das liegt auf der Hand. Aber sollten wir auch aktiv nach Sinn suchen? Viele Befunde dazu, wie sich das auf unser Wohlbefinden auswirkt, widersprechen einander. Im "Journal of Personality" dröselte ein Team um David B. Newman von der University of Southern California in Los Angeles die Frage deshalb nun aus zwei Perspektiven auf.

Die Forscher befragten dazu rund 250 Studierende zwei Wochen lang täglich mittels eines Tagebuchs. Dann verglichen sie zum einen die Versuchspersonen untereinander, zum anderen verfolgten sie das Befinden jedes einzelnen Teilnehmers über die Zeit der Befragung. Probanden, die nach eigenen Angaben gerade mit ihrem Leben haderten, suchten eher nach einem Sinn im Leben; umgekehrt verlangte es die zufriedenen Studierenden weniger danach. Doch betrachtete man die Tagebucheinträge jedes Teilnehmers über die 14 Tage hinweg, so zeigte sich ein positiver Zusammenhang: Je mehr eine Versuchsperson nach Sinn suchte, desto besser ging es ihr und desto erfüllter empfand sie ihr Leben am Folgetag.

Eine mögliche Erklärung lieferte unter anderem eine Studienreihe von weiteren US-Psychologen 2011. Michael F. Steger und Kollegen stellten zunächst fest: "Welche Rolle das Sinnerleben für das Lebensglück spielt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich." Aber wer nach einem Sinn suche, nehme Sinn stiftende Ereignisse auch eher wahr. Und deshalb ist die menschliche Neigung, sich in schweren Phasen auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu besinnen, für das Wohlbefinden durchaus förderlich.
Quelle ©: Journal of Personality, tandfonline/spektrum
Bildquelle: pixabay
Link: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jopy.12321/abstract
Link: http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/17439760.2011.569171

Websites brauchen noch eine zusätzliche Einwilligung für Like-Button von Facebook, der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden

Nach Klage der Verbraucherzentrale ...
Jetzt gibt es die Entscheidung des EuGH: Websites brauchen Einwilligung für Like-Button!

Alle Website-Betreiber sind für die Erhebung von Daten mitverantwortlich und müssen die Einwilligung für Like-Button (z.B. Facebook und ähnliche Plug-ins) einholen.

Auf Internet-Nutzer dürfte jetzt ein weiterer Einwilligungs-Klick (neben der Cookie Einwilligung) für einen Aufruf diverser Websites zukommen. 

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 29.07.2019 entschieden, dass die Seiten-Betreiber für Erhebung und Übermittlung von Daten durch Facebooks "Like"-Button mit verantwortlich sind. Deshalb müssen sie die Zustimmung der Nutzer dazu einholen, bevor die Website benutzt wird.

Für die anschließende Verarbeitung der übermittelten Informationen ist allerdings Facebook allein zuständig, betonten die Richter. Von der Entscheidung dürften neben dem "Gefällt mir"-Knopf von Facebook auch andere ähnlich funktionierende Plug-ins, zum Beispiel von Instagram, WhatsApp, Twitter, LinkedIn oder Online-Werbefirmen betroffen sein. 

Der Like-Button überträgt IP-Adresse & viele andere persönliche Daten
Der "Like"-Button von Facebook überträgt beim Laden der Seite die IP-Adresse, die Webbrowser-Kennung sowie Datum und Zeit des Aufrufs, auch ohne dass der Knopf angeklickt wird, oder der Nutzer überhaupt einen Facebook-Account hat(!). Anm.: Mit dem durch den Like-Button unbemerkt übertragenen Daten kann (und wird auch) ein Verhaltensprofil, das tief in die Persönlichkeit des Seitenbesuchers hineinreicht, erstellt werden. So erhalten Facebook und andere nicht nur Ihre IP-Adresse, sondern auch noch welche Seiten Sie täglich besuchen, wann Sie die Seiten besuchen, welchen Webbrowser sie benützen, ob Sie die Seite mittels Pc, Tablet, Smartphone besucht haben. So erkennt man schnell Ihre Vorlieben und Interessen, und kann Sie für gezielte Werbung durchleuchten. (Mitunter ist eine Verknüpfung mit Ihrer Handynummer und dem jeweilige Bewegungsprofil möglich!) ...

Dienstag, 30. Juli 2019

Unsere Amygdala kann die Welt erschreckend wirken lassen

Wissenschaftler wollten wissen, ob eine Hirnstruktur, die Amygdala, dazu beitragen könnte, in uns Angst und Schrecken auszulösen.

Frühere Arbeiten eines Teams am Caltech zeigten, dass die Amygdala eine wichtige Rolle bei Angstreaktionen auf klare Bedrohungen spielt - wie eine Schlange oder ein Tiger -, aber es war nicht bekannt, ob die Amygdala auch in mehrdeutigen, aber potenziell beängstigenden Situationen (z.B. wie in einem dunklen Raum) eine Rolle spielt.

In einem in der Fachzeitschrift Psychological Science veröffentlichten Artikel untersuchten die Forscher Laura Harrison und Ralph Adolphs, ob Amygdala-Läsionen (Amygdala-Verletzung) dazu führten, dass Menschen Reize auf der Grundlage einer bestimmten wichtigen Veränderung bewerteten - in diesem Fall einer Gesichtsverzerrung. ...