Freitag, 23. Dezember 2022

Wir Menschen bestehen aus Sternenstaub


60 Bausteine aus denen unserer Körper besteht, sind Elemente aus dem Universum
Von diesen 60 chemischen Elementen, sind 4 Elemente besonders wichtig für uns. Nämlich Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff.

Es ist allgemein bekannt, dass unser Körper zu einem sehr hohen Prozentsatz aus Wasser besteht. 
Sauerstoff und Wasserstoff verbinden sich zu Wasser und dieses Wasser ist in unserem Körper gespeichert. Es bildet die Basis für fast alle Lebensfunktionen. Dieses Wasser ist unter anderem in unserem Blut und Urin, in den Verdauungssäften, im Schweiß und in den  Muskeln vorhanden. Unser Gehirn besteht zu 73 % aus Wasser, die Lunge zu 83 % und die Muskeln und Nieren bestehen zu 79 % aus Wasser. Deshalb ist es lebenswichtig, genug Wasser zu trinken um die wichtigen Lebensfunktionen zu erhalten.

Stickstoff, der auch ein Element aus dem Universum ist, ist Bestandteil vieler organischer Moleküle, einschließlich der Aminosäuren. Proteine liefern die Hauptfunktionskraft des Körpers. Sie erfüllen eine Vielzahl lebenswichtiger Aufgaben, vom Transport von Molekülen in unsere Zellen bis hin zur Durchführung biochemischer Reaktionen, die uns am Leben erhalten. Weitere Elemente, die für einen funktionierenden Körper notwendig sind, sind Kalzium, Phosphor, Kalium, Natrium, Chlor, Magnesium und Schwefel.

Auch Gold ist ein Element der Sterne
Lange war der Entstehungsort des im gesamten Weltall seltenen Edelmetalls unbekannt. Astronomen fanden den Ursprungsort in gigantischen Zusammenstößen ausgebrannter Sterne, den sogenannten Neutronensternen. Vieles weist darauf hin, dass alles Gold im Universum aus katastrophalen Sternkollisionen stammt. Dieses Gold, befindet sich nicht nur auf der Erde, sondern es ist auch in unseren Körpern zu finden. Kleinste Mengen Gold sind im menschlichen Blut zu finden. Es gehört wie Eisen, Kupfer, Zink oder Kohlenstoff zu den zahlreichen chemischen Elementen in unserem Organismus. 

Gold gehört zu den ältesten Medikamenten in der Geschichte der Menschheit. Es wurde zum Beispiel Ende des 19. Jahrhunderts bei Syphilis und Tuberkulose verordnet. Neuere Forschungsergebnisse von schwedischen und amerikanischen Forschern konnten nachweisen, warum Gold tatsächlich heilende Eigenschaften hat. In winzigen Dosen hat Gold nämlich einen regulierenden Einfluss auf das menschliche Immunsystem. Demnach verhindern Goldsalze, dass aus dem Zellkern von Immunzellen ein Protein austritt, welches Entzündungsreaktionen auslöst.

Gold ist ein äußerst seltener Stoff
Gold ist nicht nur auf der Erde relativ selten, sondern im gesamten Weltall. Forscher schätzen, dass die Kollision durch die Gold entstand, insgesamt Material im Umfang von rund einem Hundertstel der Masse unserer Sonne ins All geschleudert hat.  Angesichts der Menge Gold, die in einem einzigen Gammastrahlenblitz entstehen kann, und der Zahl dieser Blitze in der Geschichte des Universums, schätzen die Forscher, dass sämtliches Gold im Kosmos von verschmelzenden Neutronensternen produziert worden sein kann.

Video: Earth's Gold Came from Colliding Dead Stars