Freitag, 27. März 2020

Bleiben Sie gesund -Tipp des Tages!


WEGE AUS DER EINSAMKEIT: Die derzeitigen Einschränkungen unserer Bewegungsfreiheit, können in uns ein Gefühl von Einsamkeit und Angst anfachen und verstärken. Einsamkeit ist ein Gefühl, das heutzutage vermehrt auftritt. Wir leben in einer Konsumgesellschaft, in der Konsum Leben bedeutet. Dadurch vergessen wir immer mehr, auf unsere inneren Bedürfnisse zu achten. Wir verlieren uns selbst in dem Rausch der Konsumation und nehmen oft viel zu spät erst, das schale Gefühl der inneren Leere und Einsamkeit wahr. Einsamkeit tritt vor allem in Lebenssituationen, wenn Menschen aus diesem Konsum gerissen werden und zum Alleinsein gezwungen sind. Wenn das Gefühl der Einsamkeit über einen längeren Zeitraum hindurch auftritt, kann das massive Auswirkungen auf unser Lebensgefühl und auf unsere körperliche Gesundheit haben.
Deshalb ist es so wichtig, aktiv zu werden und ein Konzept für einen Weg aus der Einsamkeit zu entwickeln.

1. Nutzen Sie die elektronischen Medien um Kontakte zu pflegen.
Nutzen Sie Social Media und andere Kommunikationsplattformen (Foren, Chats, Messenger wie WhatsApp, Signal, etc.) um mit Freunden, Kollegen und Familie in Kontakt zu bleiben. Je nach Verfügbarkeit unterstützen einige dieser Programme auch Videotelefonie. Nutzen Sie elektronische Bücher und Hörbücher (auf unserer Website Eggetsberger.Net finden Sie viele kostenlose Angebote) 

2. Kümmern Sie sich um Ihr Wohlbefinden.
Machen Sie Entspannungsübungen (z.B die Tipps aus dem Blog) bauen Sie in Ihren Tagesablauf auch ein kleines Sportprogramm ein. Übungen für kleinsten Raum, sind zum Beispiel die Runen Übungen und das Pce Training (LINK: kostenloser Buch Download).

3. Finden Sie heraus was Sie glücklich macht und Ihrem Leben einen Sinn gibt.
Bevor Sie damit beginnen sich zu fragen was Sie glücklich macht, sollten Sie Ihre Gedanken von Angst und Sorge kennen lernen. Schreiben Sie sie auf ein Blatt Papier und versuchen sie diese Gedanken zu unterscheiden. Nämlich von denen, an denen Sie etwas ändern können und denen die unveränderbar sind.
Wenn das geschehen ist, kümmern Sie sich um die Ängste und Sorgen, die sie ändern können. Nehmen Sie sich für jeden einzelnen negativen Gedanke viel Zeit um ihn in eine positive Richtung umzulenken (bleiben Sie dabei realistisch und belügen Sie sich nicht). Danach erstellen sie auf einem neuen Blatt Papier Ihr positives Programm.

Tipp: Lesen Sie ihr neues Programm mehrmals am Tag durch und bringen Sie sich dabei in einen Alpha-Zustand in den aktuellen Moment. Das ist der Augenblick, der zwischen Vergangenheit und Zukunft liegt, das Jetzt. In den meisten Fällen sind wir uns des gegenwärtigen Augenblicks nicht voll bewusst. Das denkende ICH bewegt sich zumeist in der Vergangenheit oder in einer fiktiven Zukunft, selten aber im Hier und Jetzt. Augenblicksbezogen zu leben heißt keineswegs das Morgen völlig außer Acht zu lassen. Im Gegenteil, nur durch das richtige Nutzen des Augenblicks, der jetzigen, aktuellen Situation, legt man den notwendigen Grundstein für eine schöne, glückliche, passende und zufriedenstellende, Zukunft. Versuchen Sie in Ihrem Tagesablauf so oft wie möglich augenblicksbezogen zu handeln. (LINK: lesen Sie mehr darüber)

4. Erstellen Sie einen Plan für Ihren Tagesablauf, in dem die vorher genannten Punkte enthalten sind. 
Gestalten Sie Ihren Alltag jetzt neu und halten Sie ihren Plan ein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihre Bedürfnisse ändern, dann adaptieren sie Ihren Tagesplan entsprechend.


Tipp des Tages:
Finden Sie Ihren Weg aus dem Isolationsgefühl:

1. Frequenzfiles: Kokon & Glück und Freude & Oxytocin
2. Übung Alpha-Zustand mit Gedankenstopp
3. Werden Sie aktiv!


Fotoquelle: Pixabay