Dienstag, 7. Juli 2020

Sommerdepression trifft Frauen stärker!


Müdigkeit und Antriebslosigkeit, gedrückte Stimmung und wenig Freude?
Die Sommerdepression gehört wie die Winterdepression zu den saisonal abhängigen Depressionen. Die bekannte Winterdepression hängt mit dem Mangel an Tageslicht und der daraus resultierenden zu viel zu starken Produktion des Hormons Melatonin zusammen.

Die Auslöser der Sommerdepression sind derzeit noch nicht so umfassend erforscht, aber man geht davon aus, dass diese durch zu viel Licht ausgelöst werden könnte. Man nimmt an, dass durch das starke Tageslicht  zu wenig Melatonin ausgeschüttet wird und dadurch die biochemischen Prozesse im Körper, durcheinander kommen. Die Hormonproduktion kann gestört sein und daraus können psychische Belastungen, kognitive Störungen und Schlafstörungen entstehen.

Gedrückte Stimmung und wenig Freude! 
Draußen strahlt die Sonne und scheinbar genießen alle das gute Wetter, aber die eigene Stimmung passt so überhaupt nicht dazu. Während gefühlt alle Menschen um sie herum glücklich die Sonne genießen, fehlt den Sommerdepressiven die Freude. Die Stimmung verfällt immer mehr und der zermürbende Kreislauf der Depression beginnt. Ganz besonders in diesem Corona-Sommer, in dem die Stimmung angespannt ist und eine große Unsicherheit für die persönliche Zukunft herrscht, ist die Gefahr für eine Depression besonders hoch.

Tipps gegen Sommerdepression!

Achten Sie auch im Urlaub auf einen geregelten Tagesablauf, so kann sich der Melatonin- und Serotoninspiegel gut regulieren. Der Neurotransmitter Serotonin ist für eine gute Stimmung wichtig.
Frequenz-File Serotonin und Anti-Depression aus der Frequenz Apotheke

Achten Sie auf Ihre Gedanken, wenn Sie merken, dass Ihre Gedanken ständig um die gleichen negativen Geschichten kreisen, dann trainieren Sie eine positive Stimmung mit einer limbischen Übung. Machen Sie diese Übung ganz besonders dann, wenn es gar keinen Grund dazu gibt. Da ist sie am wichtigsten.



Übung: Bewusstes Lachen hebt die Stimmung! Das eigene Gesicht und die Muskelaktivität im Gesicht beeinflussen unsere Gefühle. Die Verbindung zwischen Stimmung und Mimik ist keine Einbahnstraße, das belegen Versuche von Münchner Neurowissenschaftlern.

Suchen Sie Kontakte! Treffen Sie sich mit Freunden oder Familie zu Freizeitaktivitäten und Gesprächen. Sich zu Hause allein ins Dunkle zu setzen, fördert die Depression.

Wenn die Sommerdepression einen besonders schweren Verlauf nimmt,  nehmen Sie  ärztliche Hilfe in Anspruch.

Fotoquelle: pixabay