Freitag, 9. Juli 2021

Die Bedeutung der Amygdala bei Angststörungen!


 Einem 28-jährigen wurde regelrecht die Angst aus dem Gehirn operiert!
Jody Smith, ein 28-jähriger Amerikaner aus New York litt jahrelang unter Todesangst und ab dem 26. Lebensjahr begann er unter Epilepsie zu leiden. Er hatte mehrmals täglich starke Gefühlsausbrüche, mit panikartigen Reaktionen. Seine gesundheitliche Verfassung war so besorgniserregend, dass sich seine Ärzte dazu entschieden seine rechte Amygdala operativ zu entfernen um zu verhindern dass sich die Anfälle weiter verschlimmern. Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Die rechte Amygdala, ist Teil des Limbischen Systems und dafür verantwortlich, dass in Gefahrensituationen schnell und sicher reagiert werden kann. Dieser wichtige Überlebensmechanismus ist besonders in der heutigen Zeit oft stark überaktiviert und für einen Großteil von stressbedingten Krankheiten, wie auch Burnout verantwortlich. Deshalb beschäftigt sich ein Großteil unserer Arbeit damit, ganz speziell diesen Gehirnbereich wieder zu beruhigen und in eine balancierte Aktivität zurückzubringen. 


Tipps um erhöhte Amygdala-Aktivität herabzusetzen:
jetzt Sommer-Aktion nutzen

Fotoquelle: fotolia/pixabay/Eggetsberger.Net