Sonntag, 16. April 2017

ūüĒī Referendum in der T√ľrkei: Wahlkommission erkl√§rt Erdogan zum Sieger

Nach dem von ihm reklamierten Sieg beim Verfassungsreferendum will Pr√§sident Erdogan eine m√∂gliche Wiedereinf√ľhrung der Todesstrafe in der T√ľrkei auf die Tagesordnung setzen.

Erdogan begr√ľ√üte die "historische Entscheidung" der W√§hler. Die T√ľrkei wird somit allem Anschein nach in Zukunft von einem Pr√§sidenten regiert. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu haben 51,3 Prozent der Wahlberechtigten f√ľr die Verfassungs√§nderung gestimmt.

63 Prozent der T√ľrken in Deutschland stimmten f√ľr Erdogans Pr√§sidialsystem. Noch deutlicher fiel das Ergebnis in Belgien und √Ėsterreich aus, wo jeweils mehr als 70 Prozent der Wahlberechtigten mit Ja stimmten (Infolink)!
Das sei das Ergebnis nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen.
OSZE-Wahlbeobachter wurden von der Polizei festgehalten (LINK und VIDEO)!?
Der T√ľrkische Pr√§sident Erdogan hat bekommen, was er wollte: Die uneingeschr√§nkte Macht in der T√ľrkei. Ob es den EU-Politikern recht ist oder nicht, das Volk hat scheinbar entschieden. Der k√ľnftige Kurs des Machthabers am Bosporus scheint schon vorprogrammiert zu sein ...
Quelle: div News, ARD, ORF 
Bildquelle: ARD