Mittwoch, 20. Januar 2021

Amalgam-Ausleitung mit Chlorella-Algen


Amalgam (wurde) wird in der Zahnmedizin häufig im Rahmen einer Kariesbehandlung verwendet. Es ist ein relativ preiswertes und haltbares Füllmaterial, mit dem ein "Loch" im Zahn, das durch die Entfernung der geschädigten Zahnsubstanz entsteht, gefüllt und geschlossen wird. Doch Amalgam steht schon länger unter Verdacht, eine Quecksilbervergiftung des Organismus zu verursachen.

Daher lassen viele gesundheitsbewusste Menschen sich die Amalgamfüllungen gegen hochwertigere Zahnfüllungen austauschen. Doch was bleibt (so sind sich viele Wissenschaftler einig) ist die Schwermetall-Belastung (Quecksilber). Es wird empfohlen, diese und auch andere im Körper über die Jahre angesammelten Schwermetalle auszuleiten.

Die Chlorella-Alge, das Entgiftungswunder 
Die Chlorella-Alge ist eine einzellige, grüne Süßwasseralge, die eine hohe Bindungsfähigkeit für Schwermetalle und andere giftige Substanzen hat und sich daher für eine Entgiftung anbietet. Die grüne Farbe hat die Chlorella Alge ihrer hohen Konzentration an Chlorophyll zu verdanken. Chlorophyll ist von seiner chemischen Struktur her, dem Hämoglobin im menschlichen Blut sehr ähnlich und daher der ideale Nährstoff für unser Blut. So kann die Chlorella Alge dabei helfen, den Körper von Giften zu befreien, die sich in unserem Körper ansammeln. Solche Gifte können sich anfangs unbemerkt im Bindegewebe, im Gehirn, oder in den Knochen ansammeln die sich früher oder später in Form von Kopfschmerzen, Allergien, Hautkrankheiten, Gelenkbeschwerden oder chronischer Müdigkeit zeigen.

Tipp!

Beugen Sie einer zu hohen Belastung durch Schadstoffe im Körper vor und leiten Sie regelmäßig Gifte mit der Chlorella Alge aus. Chlorella-Algen in guter Qualität, erhält man in fast jedem gut sortierten Bioladen.



Fotoquelle: Pixabay