Samstag, 22. Oktober 2022

Lächeln macht uns glücklich


Eine Studie mit fast 4.000 Teilnehmern aus 19 Ländern liefert Belege dafür, dass Lächeln unsere Stimmung verändert. Wer häufig lacht, verbessert nicht nur seine Stimmung, sondern es hilft auch dabei besser mit Stress umzugehen. Link ur Studie: https://www.nature.com/articles/s41562-022-01458-9

Die positive Wirkung von Lächeln wird auch mit dem lachenden Smiley ausgelöst.
Ein australischer Forscher fand heraus, dass das lächelnde Smiley :-) vom Gehirn wie ein echtes Lächeln verarbeitet wird. Das lächelnde Smiley :-) ist das wohl bekannteste Emoticon der Welt.
Mit diesen kleinen Symbolbildern versucht man vor allem in informellen Nachrichten Emotionen im Computer bzw. im Internet darzustellen. 


Ein Forscher von der australischen Flinders University hat untersucht, wie lächelnde Symbolbilder auf die Nervenzellen des menschlichen Gehirns (Neuronen) einwirken. Das Ergebnis ist, dass ein Smiley für unser Gehirn dasselbe ist, wie ein echtes Lächeln. Für seine Studie verglich der Forscher Owen Churches  die Wirkung, die Fotos von lächelnden Menschen auf seine Probanden hatten, mit der vom Smiley :-) Dabei stellte er fest, dass das Gehirn das Smiley in den selben Arealen verarbeitet, die für das Erkennen von Emotionen bei anderen Menschen verantwortlich sind. 

Beim Testen zeigte sich auch, dass wenn Churches das Bild umdrehte,  die entsprechenden Neuronen still blieben. Als der Informatiker Scott E. Fahlmann das Symbol :-) vor über 30 Jahren erfand, ging er davon aus, dass die Leser es wie Schrift verarbeiten würden, aber schon verstehen könnte.

Die Internetkommunikation hat unsere Gehirne verändert (jahrelange Internetnutzung vorausgesetzt): „Keinem Baby ist die Fähigkeit angeboren, Smileys als Gesichter zu erkennen.“ Der Forscher  spricht von einer „ausschließlich kulturell bestimmten neuronalen Reaktion. Bislang ist der Effekt nur bei langjährigen Internetnutzern nachgewiesen worden .